Rundblick-Unna » Mitten in DO Geldtransporter geplündert: Täter fliehen mit 6stelligem Betrag

Mitten in DO Geldtransporter geplündert: Täter fliehen mit 6stelligem Betrag

Mitten in Dortmund am hellen Tag… haben Räuber am heutigen Donnerstag einen gepanzerten Geldtransporter geplündert. Ein sechsstelliger Geldbetrag ist futsch – in einen Rucksack und eine Sporttasche gepackt von zwei Kriminellen, die zu Fuß quer durch die Stadt flüchteten und untertauchten.

Was unglaublich klingt: Den beiden Halunken gelang es offenbar völlig geräusch- und problemlos, das – gepanzerte – Fahrzeug zu öffnen.

Um exakt 13:22 Uhr parkten zwei Bedienstete der Geldtransportfirma den schwarzen VW Transporter in der Olpe/Ecke Kleppingstraße, gegenüber des dortigen Hotels. Sie verließen das Fahrzeug, um einen Geldautomaten im Stadthaus mit Geld zu befüllen; der Transporter blieb verwaist zurück.

In dieser Zeit schlichen sich die beiden Gauner von der Kleppingstraße heran: Sie öffneten das Fahrzeug, kletterten hinein, füllten eine Sporttasche und einen Rucksack mit Geld – das geschah offenbar ganz fix, ruckizucki: Und dann rannten sie weg, über die Kleppingstraße in Richtung Hoher Wall. Nach bisherigen Erkenntnissen erbeuteten sie einen sechsstelligen Geldbetrag.

Die Täter werden wie folgt beschrieben:

1. Täter – Ca. 25-30 Jahre alt – Ca. 170-175 cm groß – Schlank – Kurze dunkle Haare – Bekleidet mit dunkelblauer Jacke und schwarze Hose – Blauer Rucksack

2.	Täter
-	Ca. 35-45 Jahre alt
-	Ca. 180-185 cm groß
-	Stabile Figur
-	Schwarzer Vollbart
-	Hellblaue Umhänge(Sport-)tasche 

Zeugen, die Angaben zu der Tat oder den Tätern auf dem Fluchtweg machen können, bzw. andere verdächtige Beobachtungen gemacht haben werden gebeten, sich bei mit Polizei unter der Tel.-Nr.: 0231/132-7441 in Verbindung zu setzen.

Kommentare (6)

  • Helmut Brune

    |

    Wenn sie das gepanzerte Fahrzeug öffnen konnten, gehe ich davon aus, daß es nicht Verschlossen war. Das wäre natürlich unglaublicher Leichtsinn.

    Antworten

    • Dagobert

      |

      Stimmt, Herr Brune. Eigentlich haben Security-Mitarbeiter klare Vorgaben: Einer sitz im Auto, der andere (bewaffnet) füllt auf. Entweder haben zwei Leute schlagartig ihre gesamte Ausbildung vergessen und es war grob fahrlässig…..oder es war Vorsatz.

      Antworten

  • Willy

    |

    Normalerweise mag ich Räuber und Diebe gar nicht, hier kann ich mir ein Grinsen aber nicht verkneifen.

    Antworten

    • Silvia Rinke

      |

      Willy, das geht glaube ich nicht nur dir so… 😀

      Antworten

  • Petter Uhlenbusch

    |

    … ja und? Ich habe auch schon mal mein Auto offengelassen, obwohl noch der „Parkgroschen“ offen darin lag 😉

    Antworten

  • fürst

    |

    Ich bin davon überzeugt, daß ein Tipp zu Grunde lag.

    Antworten

Kommentieren