Rundblick-Unna » Mitten in DO Geldtransporter geplündert: 10.000 Euro Belohnung

Mitten in DO Geldtransporter geplündert: 10.000 Euro Belohnung

Am hellen Tag konnten zwei Kriminelle am 10. November mitten in Dortmund einen Geldtransporter ausräumen: Mit Fassungslosigkeit und auch ungläubigem Gelächter quittierten zahlreiche Leser diese  Aufsehen erregende Tat – jetzt ist eine der Beute entsprechende Belohnung ausgelobt:  10.000 Euro. 

Soviel Geld winkt Zeugen, die Informationen liefern, welche (Zitat Polizei) „zur Wiedererlangung der gestohlenen Gelder und zur Ergreifung der Täter führen“. Aus dem gepanzerten schwarzen VW Transporter, der in der Olpe/Ecke Kleppingstraße geparkt war, wurde gegen 13.22 Uhr ein 6stelliger Geldbetrag gestohlen. Demnach hatten sich die beiden Täter dem Fahrzeug genähert, es geöffnet, bestiegen und mit einer Sporttasche und einem Rucksack wieder verlassen. Sie flüchteten zu Fuß über die Kleppingstraße in Richtung Hoher Wall.

Der jüngere Täter ist laut Zeugen vermutlich Türke oder Albaner, er trug Drei-Tage-Bart. Der Ältere soll ebenfalls „fremdländisch“ ausgesehen haben. Ansonsten lieferten die Zeugen folgende Beschreibungen:

1. Täter – jünger, Türke oder Albaner, ca. 25-30 Jahre alt: – Ca. 170-175 cm groß – Schlank – Kurze dunkle Haare – Bekleidet mit dunkelblauer Jacke und schwarze Hose – Blauer Rucksack

2. Täter: 35-45 Jahre alt – Ca. 180-185 cm groß – Stabile Figur – Schwarzer Vollbart – Hellblaue Umhänge(Sport-)tasche.

Hinweise nimmt die Kriminalwache der Dortmunder Polizei jederzeit unter 0231 – 132 7441 entgegen.

Kommentare (4)

  • Helmut Brune

    |

    Man kann da nur Spekulieren. Wenn man in ein gepanzertes Fahrzeug so ohne Weiteres einsteigen kann, muß es wohl Unverschlossen gewesen sein.

    Antworten

  • Dagobert

    |

    Ich würde als erstes die beiden Fahrer fragen. Wenn zwei Geldtransporteure gleichzeitig aus dem Auto aussteigen und des Geld im unverschlossenen Auto zurücklassen, wurde gegen alle Regeln eines Security-Unternehmens verstoßen. Üblicherweise muss immer einer im Auto bleiben,während der andere die Automaten auffüllt. Falls ich Recht habe, möchte ich gerne 10.000 Euro :-). Ich spende auch alles dem Rundblick Unna. :-) :-)

    Antworten

    • Silvia Rinke

      |

      😀 Und wir werden liebend gerne sofort alles den wirklich Bedürftigen weiterspenden, Dagobert, davon gibt es auch hier in Kreis und Stadt Unna leider jede Menge. Wir fragen am Montag noch mal bei der Dortmunder Polizei nach. Mach dich so lange schon mal auf Ganovenfang. Petri Heil… oder wie sagt man.

      Antworten

  • fürst

    |

    Von einem „Überfall“ und „Raub“ berichten andere Medien, u.a. der FUNKE-Käseblatt-Gruppe.
    Ich schließe mich Dagoberts Annahmen (nicht Spekulationen!) an und meine zudem, daß strafrechtlich nach den bisher bekannten/veröffentlichten Fakten allenfalls ein Trickdiebstahl vorliegt.

    Antworten

Kommentieren