Rundblick-Unna » Mit dem Projekt „Lotse“ auf Wohnungslose zugehen!

Mit dem Projekt „Lotse“ auf Wohnungslose zugehen!

SPD und CDU wollen das Projekt unterstützen!

„Das Projekt Lotse verdient unsere Unterstützung, denn hier soll auf wohnungslose Menschen im Kreis Unna zugegangen werden, um ihnen den Weg zu unterstützenden Hilfen aufzuzeigen“, berichtet die sozialpolitische Sprecherin der SPD-Kreistagsfraktion, Angelika Chur.
Daher haben SPD und CDU einen gemeinsamen Antrag für den März-Kreistag gestellt, um den Kreisanteil von jährlich 5.100 Euro sicherzustellen. Träger des Projekts „Lotse: Wohnungslose Menschen finden Hilfe durch Orientierung im System“ sind neben dem federführenden Caritasverband das Diakonische Werk und das Frauenforum im Kreis Unna und natürlich dann der Kreis Unna.

Die Fördermittel kommen aus dem Europäischen Hilfsfonds für die am stärksten benachteiligten Personen(EHAP) und aus Mitteln des Bundes. Besonders positiv bewerten es die Sozialdemokraten, das junge Wohnungslose und wohnungslose Frauen im Kreis noch stärker durch das auf drei Jahre angelegte Projekt in das Blickfeld geraten.

Im Projektzeitraum 2016-2018 wollen die Träger u.a. die Wohnungslosentreffpunkte im Kreis aufsuchen, Vertrauen gewinnen und den Kontakt zu regulären Hilfsangeboten herstellen. Wichtigste Voraussetzung um überhaupt helfen zu können, wird daher die Kontaktherstellung darstellen.  Dabei geht es auch um Aktivierung möglicher Partner z.B. bei der Wohnungssuche oder Begleitung zu den Hilfsangeboten.

Der Kreis verfügt bereits jetzt über ein gutes Angebot für Wohnungslose mit den Beratungsstellen der Caritas in Unna und der Diakonie in Lünen. Auch das Frauenforum ist ein bewährter Ansprechpartner für Mädchen und Frauen im ganzen Kreis. „Diese Komm-Struktur funktioniert“, so Angelika Chur für die Sozialdemokraten.  „Wir wollen sie jetzt durch ein Zugehen auf die Betroffenen ergänzen, so kann Hilfe auf Dauer und nachhaltig wirken“.

Kommentare (1)

Kommentieren