Rundblick-Unna » Metalldiebe schänden Dutzende Gräber in Werl

Metalldiebe schänden Dutzende Gräber in Werl

Entsetzen bei den Hinterbliebenen: Auf dem Parkfriedhof in Werl haben Grabschänder eine Schneise der Verwüstung geschlagen. Kupferdiebe waren offenbar am Werk und verrichteten es skrupellos. Der WDR berichtet in seiner Lokalzeit Südwestfalen von ca. 50 Grabstellen, an denen die Täter insbesondere die Grablichter aus Kupfer zerstörten oder entwendeten.

Ein solches Grablicht kann mehrere hundert Euro kosten. Kupfer ist ein begehrtes Beuteobjekt. In den vergangenen Monaten wurden auf der Jagd nach wertvollem Metall immer wieder auch Friedhöfe in der Region und im Kreis Unna geschändet und dabei rücksichtslos nicht nur auf den Gräbern, sondern zugleich auf den Gefühlen der trauerenden Angehörigen herumgetrampelt.

Die Kreispolizeibehörde Soest ermittelt  wegen Diebstahl und Sachbeschädigung.

(Archivbild)

Kommentieren