Rundblick-Unna » Massenschlägerei im Postpark Kamen: Kein fremdenfeindliches Motiv

Massenschlägerei im Postpark Kamen: Kein fremdenfeindliches Motiv

Die Massenschlägerei unter ca. 60 Jugendlichen Anfang Juli im Postpark Kamen (wir berichteten) war nicht fremdenfeindlich motiviert. Diese Erkenntnisse hat jetzt der Staatsschutz Dortmund gewonnen, an den die Kreispolizeibehörde Unna die Untersuchungen direkt nach dem Vorfall abgegeben hatte. Denn die wüste Prügelei an jenem Freitagabend entwickelte sich unter einer Gruppe überwiegend deutscher und auf der anderen Seite eine Gruppe Zuwanderer.

Kein fremdenfeindlicher/rassistischer Hintergrund also – nach den jetzigen Ergebnissen der Dortmunder Staatsschützer ging es vielmehr um eine Frau.

Rückblick: Unmittelbar nach der Schlägerei waren zwei daran beteiligte junge Zuwanderer mit ins Polizeigewahrsam genommen worden, vorübergehend. Mehrere andere aus dieser Gruppe wurden wegen  gefährlicher Körperverletzung und Beteiligung an einer Schlägerei angezeigt. Ein Augenzeuge, der sich am Samstag aufgrund unserer Berichterstattung meldete, schilderte den Ausgangspunkt der Schlägerei so: „Sie haben durch Provokation und Rufen wie „komm doch her, ich stech dich ab“ die Schlägerei provoziert.“

http://rundblick-unna.de/massenschlaegerei-zwischen-deutschen-und-zugewanderten-jugendlichen-in-kamen/

Kommentare (2)

  • Dagobert

    |

    Erfreulich, dass der Staatsschutz keinen rassistischen Hintergrund bei den deutschen Jugendlichen erkannt hat. Jetzt muss der Staatsschutz nur noch klären, ob die Provokation mit „komm doch her, ich stech dich ab“ erfolgte, weil die Jugendlichen der Gegenseite Deutschstämmige waren und ob das Argument „geht um Frau“ nur eine Schutzbehauptung war. Es ist ebenfalls Rassismus, wenn man angegriffen wird, bloß weil man ein Deutscher ist. Gibt es hierzu einen Nachbericht ? Hat die Morddrohung rechtliche Konsequenzen für den Täter?

    Antworten

  • fürst

    |

    Die Feststellungen „kein rassistischer Hintergrund“, „kein terrorsitischer Hintergrund“, „Verwirrter“, „psychisch labiler Mensch“, „geistig Gestörter“ u.ä. … fallen mir immer öfter auf. Da werden schon Erklärungen und Entschuldigungen, Bagatellisierungen vorweggenommen. So wird auch die Morddrohung keine rechtlichen Konsequenzen haben, wage ich vorauszusagen.

    Antworten

Kommentieren