Rundblick-Unna » Massenkarambolage auf A45 mit sechs Verletzten

Massenkarambolage auf A45 mit sechs Verletzten

Bei einer Massenkarambolage sind gestern Abend auf der Autobahn 45 sechs Menschen verletzt worden, einer davon schwer. Unter den Verletzten befand sich auch ein zwölfjähriges Kind. Der Unfall passierte an einem Stauende in Fahrtrichtung Frankfurt, kurz hinter Lüdenscheid-Nord.

Zum Unfallzeitpunkt gegen 19.05 Uhr war ein 28-jähriger Mann aus Mannheim auf dem mittleren Fahrstreifen unterwegs. Weil sich der Verkehr vor ihm staute, musste er sein Auto stark abbremsen. Obwohl er ebenfalls sofort bremste, konnte ein hinter ihm fahrender Schweizer (29) eine leichte Kollision nicht mehr vermeiden. Auch der darauffolgende 48-jährige Autofahrer aus Kassel konnte trotz Abbremsens ein Auffahren auf seinen „Vordermann“ nicht mehr verhindern. Schließlich fuhr ein 31-jähriger Mann aus Bohmte (Niedersachsen) mit seinem Kleinbus auf den Pkw des Kasselers auf. Durch diesen Aufprall wurden wiederum die Autos vor ihm noch einmal aufeinandergeschoben.

Bei dem Unfall wurden sechs Personen verletzt: der 31-Jährige sowie zwei seiner Mitinsassen (51 und 47 aus Hamm und Dinklage) leicht, ein weiterer Insasse (53, aus Bohmte) schwer. Eine 26-jährige Beifahrer aus Dortmund, die im Wagen des 28-Jährigen saß, verletzte sich leicht. Genauso eine 12-jährige Mitinsassin des Kasselers. Rettungswagen brachten die Verletzten in umliegende Krankenhäuser.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. 19.000 Euro.

Zwei Fahrspuren mussten an der Unfallstelle für die Dauer der Aufnahme- und Bergungsmaßnahmen gesperrt werden. Der Verkehr wurde auf dem rechten Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbeigeführt.

Kommentieren