Rundblick-Unna » „Massenflucht“ aus Asylunterkunft in Unnas Partnerstadt: Von 321 Flüchtlingen nur noch 90 da

„Massenflucht“ aus Asylunterkunft in Unnas Partnerstadt: Von 321 Flüchtlingen nur noch 90 da

Eine „Massenflucht“ meldet die Süddeutsche Zeitung (SZ online) aus Unnas sächsischer Partnerstadt:  321 Flüchtlinge wurden am Sonntag in der Asylunterkunft in Döbeln einquartiert – nur noch 90 sind jetzt da. „Die große Zahl abgängiger Personen verwundert auch das DRK“, schreibt die SZ.

Erst am Sonntagabend bezogen 321 Flüchtlinge die Erstaufnahmeeinrichtung in der Partnerstadt in Sachsen. Heute waren laut Bestätigung des DRK Sachsen nur noch 90 übrig geblieben. Es sei nicht ungewöhnlich, dass sich Flüchtlinge auf den Weg zu Verwandten machen, wird der Landes-DRK-Sprecher zitiert. Ungewöhnlich sei diese große Zahl.

Die 321 Asylsuchenden waren bei ihrer Ankunft noch nicht beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge registriert; auch die medizinische Untersuchung fehlte noch. Nur das DRK, das über eine eigene Registrierung verfügt, hat laut dem SZ-Bericht persönliche Daten im Computer. Das DRK benötige die Daten u. a. zur Familienzusammenführung.

Nach einer Karenzzeit von drei bis fünf Tagen gelten die Flüchtlinge als abgängig. Die Plätze in der Döbelner Erstaufnahmeeinrichtung werden dann neu belegt.

Kommentare (57)

  • Hans Kammler via Facebook

    |

    Hahahaha. Nicht registriert, nicht untersucht. 321 kriminelle mit allerhand Krankheiten auf abwegen. Gute Nacht Deutschland.

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Wie kommst du zu der Feststellung – nein: UNTERstellung -, dass diese Menschen allesamt kriminell und krank sind, Hans Kammler? Es sind außerdem NICHT 321 „auf Abwegen“. Vielleicht mal die Grundrechenarten üben. Besten Gruß.

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Dass er nicht Hans ist, dürfte klar sein, Partrick Tobias Bruelheide. Diese Unterstellungen sind bösartig, respektlos und unmöglich.

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Man kann dazu vieles sagen. Aber ganz entschieden kann man nicht Menschen, die man überhaupt nicht kennt, undifferenziert in den Kriminellentopf werfen. Wir wiederholen, sowas ist unmöglich, respektlos und bösartig. VG.

      Antworten

    • Christina Felly via Facebook

      |

      Ja schlimm etliche mit Tuberkulose. ..

      Antworten

    • Christina Felly via Facebook

      |

      Du böser Junge ??

      Antworten

    • Re Gina via Facebook

      |

      Patrick Tobias Bruelheide wollen sich eben nicht registrieren lassen, beschweren sich über die Unterkunft, Essen,….was weiß ich. das sind eben die Ausnahme-Flüchtlinge, die hier viel erwartet haben und von der Realität „heimgesucht“ wurden. Aber woanders in Deutschland ist es auch nicht viel besser. Wunder kann kein Bundesland versprechen und gewährleisten. Und wegen diesen Flüchtlingen, haben die anderen Flüchtlinge mit Vorurteile zu kämpfen und müssen auf Hilfe warten.

      Antworten

    • Paul

      |

      Die Politik ist nicht handlungsfähig.
      Abwarten, es wird noch viel schlimmer kommen.
      Na ja, abgerechnet wird 2017 b.d. Wahlen m.d. Deletanten.

      Antworten

  • Tobias Habekost via Facebook

    |

    Oh. War wohl nicht schön genug da.

    Antworten

  • Svense Kennze via Facebook

    |

    Ich weiß, daß sind natürlich keine Häftlinge, im Sinne der inneren Sicherheit muss man aber feststellen, dass es so auf keinen Fall geht. Die Residenzpflicht macht sicherheitspolitisch Sinn und die Registrierung auch…ich verstehe diesen Staat im Moment nicht mehr.

    Antworten

  • Re Gina via Facebook

    |

    Flüchtlinge flüchten ? dieses Flüchtlingsthema wird immer kurioser. habe eigentlich schon gar keinen Bock mehr irgendetwas darüber zu hören und zu lesen. Normal ist jedenfalls alles nicht mehr, was in Deutschland (und in anderen Ländern) deswegen vor sich geht. Positiv sehe ich leider nichts mehr….sorry !

    Antworten

  • Nicole Hudson via Facebook

    |

    Was die sich einbilden. Dann sollen die da zurück hin wo sie hergekommen sind.

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Nicole Hudson – diese Menschen nutzen einfach die Freiheit, die ihnen der Staat – hier unbegreiflicherweise – bietet. Die fehlende Struktur macht es möglich.

      Antworten

    • Ludger Haarhoff via Facebook

      |

      Rundblick Unna stimmt, der Staat ist Schuld, wo gibts das sonst ??? In einen fremden Land können diese Flüchtlinge sich so einfach frei bewegen. Es ist ungeheuerlich, es besteht ja da die Möglichkeit leicht unerkannt unterzutauchen. Das sollten wir mal in einem anderen Land nur versuchen …………….. Wo wir dann landen würden weiß jeder aus dem Bauch heraus.

      Antworten

    • Re Gina via Facebook

      |

      Ludger Haarhoff stimmt. hier gibt es zwar viele Gesetze, aber genauso viel Freiheit und eigentlich kann hier jeder erst einmal machen was er will; später folgen Konsequenzen sowieso. In anderen Länder darf man sich nicht einmal die Hälfte von dem erlauben,was hier unbestraft möglich ist. Rundblick Unna Struktur ist gut und bietet Vorteile….nur wenn eine Seite sich trotzdem nicht an diese Struktur halten will; was will man da machen ?

      Antworten

    • Ludger Haarhoff via Facebook

      |

      konsequent einfangen, Briefmarke auf den Arsch und ab geht der Peter. so einfach ist das !

      Antworten

    • Monika Boenigk via Facebook

      |

      Wie gut zu wissen gestern Abend ging bei mir um kurz vor 21 uhr die Schelle und gut das ich fragen kann wer da ist waren auch welche von der Sorte man traut sich ja bald nicht mehr auf die Straße

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Ludger Haarhoff – der Staat ermöglicht es, und wo Freiheiten geboten werden, gibt es meist/immer auch Menschen, die sie ausnutzen. Hier in diesem Fall sind es sehr viele auf einmal gewesen. Nur das sagen wir. Wir biligen es nicht, sehen aber, dass es ermöglicht wird.

      Antworten

    • Re Gina via Facebook

      |

      Monika Boenigk und was wollten diese Flüchtlinge bei Ihnen ?

      Antworten

  • Jama To via Facebook

    |

    Dumme Zeug schreiben kann jeder! Schon mal in der Unterkünfte ein Blick eingeworfen? Würde ich jeden Rat geben! Erst mal rein schauen dann was Sagen!
    Leider müssen viele am Leibe erfahren das Deutschland viel verspricht und Wahrheit ganz anders aussieht!!!
    Deshalb kehren viele Flüchtlinge freiwillig in ihrer Heimat! Dank Rußlands eingreifen, ist das sogar auch in einige Ortschaft möglich! Dafür bezahlt aber Russland hohen Preis! Oder sind Sie der Meinung das diese zwei Maschinen so von den Himmel gefallen sind!!!
    Leider wird das Wahrheit vertuscht!!!
    Danke das Sie diese Text gelesen haben!
    Und nicht vergessen; ein Blick in Asyl Unterbringung Lager zu werfen!!! Dann gehen Sie als Deutscher auch von hier weg!!!

    Antworten

    • Tobias Habekost via Facebook

      |

      Ausser Sicherheit sollte hier nichts versprochen werden. Wir sind nicht verpflichtet, unseren Standard zur Verfügung zu stellen! Gehen Sie doch mal in ein paar verarmte Haushalte von alten Menschen, die sich deren Leben lang krank geschuftet haben und erklären denen, warum es den Flüchtlingen besser gehen soll, als ihnen! So viel zu „dummem Zeug“, „Jama To“!

      Antworten

    • Re Gina via Facebook

      |

      Die Versprechungen, die die Politiker machen, können auch nicht von heute auf morgen umgesetzt werden…was wird eigentlich erwartet ? Deutschland verspricht kein Schlaraffenland, wo die gebratenen Tauben direkt in den Mund fliegen ohne etwas dafür zu tun…Deutschland ist ein Sozialstaat und für alle Menschen verantwortlich. Nicht nur die Flüchtlinge müssen auf Anträge usw. Wochen-oder Monatelang warten; NEIN, auch wir Einheimischen warten teilweise Monate oder Jahre auf irgendwelche Behörden-und Ämterbescheide. das ist hier eben normal. Und für jede Flüchtlingsfamilie kann Deutschland auch nicht von heute auf morgen eine Wohnung oder ein Haus mit Garten bereit stellen. Und das die Unterkünfte nicht gerade luxeriös sind, davon kann man ausgehen. Und wenn sich darüber beklagt wird, dass diese Unterkünfte nicht sauber genug sind, der muss eben mal zum Putzlappen greifen….wer macht denn die Unordnung ? Etwa die ehrenamtlichen Helfer, die Polizei, die Politiker ? NEIN ! Und lieber zurück in den Krieg gehen (trifft eh nicht auf alle Flüchtlinge zu) und sich die Bomben um die Ohren fliegen zu lassen und jeden Tag damit rechnen zu müssen, dass ein Familienmitglied oder man selbst stirbt…ist das die Alternative zum Putzlappen und Essen von den Tafeln ? Traurig, wer so denkt ! Und hier sind wir nicht in Russland oder Polen…wir sind hier in Deutschland ! Wem es nicht gefällt , der soll halt gehen. Und wer meint, dass alle Unterkünfte „unter der Würde sind“, soll die Flüchtlinge mit zu sich nach Hause nehmen ! Wir sind doch nicht hier bei „wünsch dir was“. Meine Güte !

      Antworten

    • Re Gina via Facebook

      |

      P.S. wenn alle Flüchtlinge, Heimatvertriebenen, Trümmerfrauen, alle ausländischen Helfershelfer usw. nach dem Krieg so gejammert hätten, über Würde, Unterkunft, Essen, Taschengeld und sonstigen materiellen Dingen….wäre Deutschland nie mehr aufgebaut worden und wir wären jetzt nicht da, wo wir jetzt sind. Ein bisschen Dankbarkeit und genügsam leben, das hat noch niemanden geschadet. Und die Gesundheit und Sicherheit, für sich selbst und der Familie, ist doch wohl das Wichtigste.

      Antworten

      • Petter Uhlenbusch

        |

        @ Re Gina via Facebook

        mal ganz unter uns… woraus ziehen Sie diese Schlüsse? Ich meine die Nachricht ist ja sehr knapp gehalten und ich kann davon, das es den „Flüchtlingen“ evtl. an Komfort mangelte nicht herauslesen. Vielleicht sind die nur abgehauen weil ihre Verwandten oder Freunde wo anders leben?

        Antworten

        • Re Gina via Facebook

          |

          meine Antwort war nicht nur auf diesen Bericht bezogen. Vielleicht sind sie abgehauen, weil ihre Verwandten und Freunde woanders leben. Das ist aber auch nur (Ihre) Vermutung. Woher wissen Sie, dass es nicht wegen „mangelnden Komfort“ ist ? Und sagt man denn nicht wenigstens irgendjemanden jemanden Bescheid, dass man zu seinen Verwandten/Freunden will ? Diese 321 Flüchtlinge waren nicht registriert (schreibt Rundblick Unna) und diese Anzahl an geflüchteten Flüchtlingen, sei ungewöhnlich, wurde ebenfalls geschrieben.

          Antworten

        • Re Gina via Facebook

          |

          P.S. nicht dass mich jemand falsch versteht. Mangelnder Komfort heißt nicht gleich eine eigene Wohnung inkl. Auto und Co. Natürlich ist es bestimmt nicht einfach, mit so vielen Menschen irgendwo (z.B. Turnhalle) untergebracht zu werden, sich mit vielen die sanitären Anlagen zu teilen, immer zu warten, bis mal was passiert (Ämtergänge, Bescheide usw.)….aber (wie schon geschreiben), es dauert alles eben seine Zeit und nix geht von heute auf morgen. Und keiner redet davon, dass diese Flüchtlinge über Jahre in Turnhallen und Zelten untergebracht verbleiben werden. Alle leben eben in einer derzeitigen Notsituation.

          Antworten

    • Svense Kennze via Facebook

      |

      Re Gina sie haben schon recht. Auf Dauer müssen die Menschen, die nach Prüfung hier Asyl erhalten aber auch vernünftig untergebracht werden. Auf Dauer sind die Einrichtungen absolut kein Zustand. Deutschland liegt zum Glück heute nicht in Trümmern, wie es 45 der Fall war. Ich denke wir werden auch da hinkommen. Ich vermag nicht zu beurteilen, wie der Großteil der Flüchtlinge denkt oder was dort für Erwartungen bestehen. Ich glaube schon, dass viele auch gerne selbst für ihren Unterhalt sorgen wollen. Das die Menschen die Lücken im System nutzen, wer kann es ihnen vorwerfen?

      Antworten

    • Sascha Krieg

      |

      Also Jama To: Sorry wenn ich das jetzt sage, aber Sie schreiben auf viel Dünnpfiff!
      Außerdem wäre mehr Deutsch Schreibweise sehr hilfreich! Schönen Gruß.

      Antworten

    • Re Gina via Facebook

      |

      und Lücken haben wir viele. Ich denke, viele Flüchtlinge sind bereit sich helfen zu lassen und wollen auch selbstständig etwas tun, um aus ihre Lage raus zu kommen….In einem TV-Interview mit Flüchtlingen sagte eine Frau, seit sie und ihre Familie in Deutschland sind,geht es ihnen richtig schlecht. Ihr Mann hätte von diesen Zuständen hier schon Depressionen bekommen und wäre richtig krank hier geworden. Sorry…aber da fehlen mir die Worte. :/

      Antworten

    • Ludger Haarhoff via Facebook

      |

      ja ja, und wenn sie nicht gestorben sind, dann………….. Wem es hier nicht gefällt, der kann ja auch freiwillig wieder zurückflüchten!

      Antworten

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    Vielleicht hat Deutschland ihre Träume vom Schlaraffenland ja nicht erfüllt und ziehen sie weiter in ein Land, daß die Träume erfüllt.

    Antworten

  • Willi Nigge via Facebook

    |

    meine Güte, wann werdet ihr mal wach !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Antworten

  • Walter Oberschachtsiek via Facebook

    |

    Reisende soll man nicht aufhalten, und wem es hier nicht gefällt, kann gehen !!!

    Antworten

  • Christina Felly via Facebook

    |

    Sicher wieder nach hause ?zu kalt hier …321 sind nicht wenig um sich durch zu schlagen muss man ja genug Geld dabei haben .wollen wir mal hoffen das keiner mit na offenen Tuberkulose oder schlimmeres durch die Gegend spaziert und andere ansteckt. Die nehmen sich Klamotten raus …Machen was sie wollen ?

    Antworten

  • Markus Krabe via Facebook

    |

    Jetzt wird mal “ aus Versehen “ ( Nichts gegen Rundblick Unna ) öffentlich was in den Asylunterkünften los ist! Oder glaubt hier einer das dieses ein Einzelfall ist?

    Antworten

  • Re Gina via Facebook

    |

    Jetzt mal ganz blöde Fragen von mir : Wo wollen die eigentlich hin ? Und zu welchem Zweck dient diese „Flucht“ ? *grübel*

    Antworten

    • Cora

      |

      was sind das für „Personen“?, Familien mit Kindern, verfolgte Frauen oder ausgebildetes Fachpersonal. Davon ist ni die Rede.

      Antworten

  • Svense Kennze via Facebook

    |

    Wir alle spekulieren hier über die Gründe für die „Flucht“ der Flüchtlinge. Von mangelndem „Komfort“ über den Wunsch zu Verwandten zu kommen bis hin zur Unterstellung es seien Kriminelle. Letztlich ist es doch die mangelhafte Organisation, das fehlende System der Grund, warum der Überblick fehlt und warum jeder grad dahin geht, wohin er möchte. Aus den unterschiedlichsten Gründen. Nein, ich finde das nicht sinnvoll und es birgt Risiken und Nachteile. Aber das die Menschen das so machen wundert mich nicht und es gibt Motive, die ich durchaus verstehen kann, zum Beispiel zu Freunden und Verwandten zu gehen. Der Fehler liegt da aber doch klar in unserer mangelhaften Organisation. Darüber hinaus glaube ich auch, dass keiner von uns ermessen kann, wie beschissen es tatsächlich ist unter den aktuellen Umständen in einer Erstaufmahmeeinrichtung oder Turnhalle leben zu müssen. Das auch ganz klar einige Flüchtlinge selbst etwas ändern können wenn es dort dreckig ist? Ja sicher, machen bestimmt auch einige oder mehr als wir denken…und andere vielleicht nicht. Auch ich lasse mich oftmals davon hinreißen die Situation aus dem warmen Wohnzimmer und meiner sicheren Bleibe zu beurteilen, ich denke da legen wir vielleicht mal die falschen Maßstäbe an. Wir, also unser Staat, versagt aktuell dabei grandios geordnete Verfahren zu schaffen, zu kanalisieren und zu organisieren. Da liegt der Hase im Pfeffer. In den Kommunen läuft nix ohne die ehrenamtlichen Helfer und die kommunalen Behörden versuchen die teils unmöglichen Aufgaben zu bewältigen. Landes- und Bundespolitik erstarren in ideologischen Grabenkämpfen. Die Menschen die hier Flüchten sind tatsächlich die Letzten die wir „verantwortlich“ machen können.

    Antworten

    • Cora

      |

      auf Sylt haben die auch Stress, wie gut dass ich dort kein Urlaub mache.

      Antworten

    • Jama To via Facebook

      |

      Mindestens Eine dass denken kann! Sonst lesit man nur mist! Alle Achtung! Danke!

      Antworten

    • Re Gina via Facebook

      |

      Jama To „Eine dass denken kann“ „lesit mist“ ? Wat dat denn für´n Deutsch ? Und Mist lese ich hier auch nicht (abgesehen von einigen unsachlichen Antworten), sondern die Aussagen von Leuten, die sich Sorgen machen, Ängste haben und Realisten sind und nicht mit rosaroter Brille durch das Leben laufen und alles toll finden, alles positiv sehen und Tatsachen ignorieren ! Meine Güte !

      Antworten

    • Jama To via Facebook

      |

      Und eine Blick ins Lager geworfen Re Gina?
      Meistens wird verurteilt! Ohne zu sehen wie diese Situation wirklich ist! Das ist kein Angst sondern Hass was vielen von Euch schnüren!
      Wer verkauft die Waffen an diese Staaten? Wer testet die Waffen dort? Wer trifft bei der Angriffe am meisten die Flüchtlings Konvois? Das tun die Industrieländer! Die schicken paar gut bezahlten um einige Einheimischen zu Rekrutieren, verbreiten Hass und Entsorgen ihre alten Bestände an Waffen, einschließlich testen und verkaufen die neue und einschließlich werden sogenannte ,,Aufbau Kredite“ verteilt! Hass Prediger gibt es genug! Gehen hin und versuchen diese Menschen zu helfen, beruhigen, in Arm zu nehmen! Auf dieser Idee kommen wenigstens!

      Antworten

    • Re Gina via Facebook

      |

      Nein, im Lager war ich (noch) nicht. Im Hellweger Anzeiger stand vor einiger Zeit, dass ehrenamtliche Helfer eine Einbauküche gesponsert haben. Nach wenigen Tagen kamen diese Helfer wieder und mussten fest stellen, dass die neue Küche total verdreckt war. Die neue Arbeitsfläche war zerkratzt, verbeult, Zigaretten wurden darauf ausgedrückt und so weiter. Die ehrenamtlichen Helfer haben einen Schock bekommen, als sie das sahen. Und wer hat diesen Dreck gemacht und die Küche demoliert ? Na wer wohl ! Ist das etwa Respekt oder Dankbarkeit und Integration ? NEIN. Und diese Aussagen und der Artikel in der Zeitung, sind auch ist keine Hetze oder Hassreden, das sind Fakten ! Oder lügt diese Zeitung oder lügen diese ehrenamtlichen Helfer jetzt…nur weil es nicht in ihrem; Jama Jo, Schema passt ? Wenn ich so eine Küche sponsern und durch meine Hände Arbeit aufbauen würde und diese nach wenigen Tagen kaputt und dreckig wieder sehen würde, hätte ich kein Bock mehr zu helfen und zu sponsern ! Diese Flüchtlinge sind doch nicht aus irgendeinem Urwald und keine Neandertaler, die man erst vorsichtig erklären muss, dass das Rad erfunden wurde und das wir im Jahr 2015 leben. Diese Flüchtlinge sind auch nicht doof oder ungebildet…im Gegenteil. Sie wissen sehr wohl, was sie tun…..Und ganz ehrlich, was tun Sie, Jama To, um diesen Flüchtlingen zu helfen ? Haben Sie Flüchtlinge bei sich zu Hause aufgenommen ? Versorgen sie diese Leute ? …..Jama Jo, Sie beschimpfen hier die ganze Zeit alle Leute und kritisieren fast alles und jeden. und wenn ihnen die Industrieländer nicht gefallen, wenn Ihnen Deutschland nicht gefällt…was bitte ist dann ihr Ziel ? ……….und falls es sie interessiert : mein jüngster Sohn backt; zusammen mit seiner Schulklasse; Kuchen und bringen diese Kuchen in ein Flüchtlingsheim. Diese Kuchen sind bezahlt aus der Klassenkasse, die ich monatlich mit finanziere !!!

      Antworten

    • Tobias Habekost via Facebook

      |

      Jama To, niemand hält Dich davon ab, es zu tun. Warme Worte findest Du immer, aber machst Du auch etwas, oder redest Du nur?

      Antworten

Kommentieren