Rundblick-Unna » Mal eben kurz die Welt retten: Stadtwerke sind jetzt „vollständig klimaneutral“

Mal eben kurz die Welt retten: Stadtwerke sind jetzt „vollständig klimaneutral“

Die UN-Klimakonferenz will im Dezember nichts Geringeres als die Rettung des Planeten vor der Klimakatastrophe – die Stadtwerke Unna beschreiten diesen Weg bereits seit Jahren, erklärt der lokale Energieversorger selbstbewusst. „Wir sind vollständig klimaneutral.“

Seit Jahren sparen die Stadtwerke bereits große Mengen Kohlendioxid ein. Sie spornen auch ihre Kunden dazu an, durch Energieberatungen,r Förderung sparsamer Haushaltsgeräte oder dem SWU-Strom, der zu 100 Prozent aus erneuerbaren Quellen stammt.

Mit der Klimaneutralstellung sind die Stadtwerke nun weiter voran geschritten: Auch die nicht vermeidbaren CO2-Emissionen, die etwa durch die Arbeit der Verwaltung entstehen, wurden nun ausgeglichen. Das heißt: Durch die gezielte Investition in Projekte werden die anfallenden CO2-Emissionen woanders eingespart, also in der Bilanz ausgeglichen.

„Klimaschutz ist die große Herausforderung dieses Jahrhunderts“, sagt Jürgen Schäpermeier, Geschäftsführer der SWU (im Bild 3. v. li. bei der Entgegennahme der Urkunde). „Aber ein vollständig CO2-freies Leben ist in einer Industriegesellschaft einfach nicht möglich. Deshalb strengen wir uns seit Jahren an, immer weniger CO2 auszustoßen. Nun sind die Stadtwerke Unna
vollständig klimaneutral.“

Die Dokumentierung dieser Leistung nahm die Arbeitsgemeinschaft für sparsame Energie- und Wasserverwendung vor. Jede Aktivität der Stadtwerke wurde akribisch untersucht: Papierverbrauch, Fahrten der Mitarbeiter mit verschiedenen Verkehrsmitteln, Energieverbrauch der Gebäude. Aus diesen Daten errechnete sich eine bestimmte Menge an CO2 – genau 466 Tonnen pro Jahr.

Stadtwerke Urkunde Klimaneutral

Kommentare (2)

Kommentieren