Rundblick-Unna » Lohn für Mitmenschlichkeit: Bergkamener Ehepaar ein eigener Wohnung beraubt

Lohn für Mitmenschlichkeit: Bergkamener Ehepaar ein eigener Wohnung beraubt

Ungeheuer dreister Trickdiebstahlversuch und danach Raub – in der eigenen Wohnung. Die Opfer: zwei gutherzige ältere Leute aus Bergkamen, das – wie so oft – einfach nur helfen wollte. Das mussten die beiden älteren Herrschaften leider bitter bereuen.

Gegen 16 Uhr klingelte eine unbekannte Frau gestern bei den Senioren an der Tür an der Jahnstraße und gab vor, Spenden zu sammeln. Sie hatte ein Klemmbrett bei sich. Sie bekam ihre Spende, angeblich für Kinder in Not.

Danach bat die Unbekannte um ein Glas Wasser. Sie bekam es. Dann wollte sie eine Scheibe Brot. Auch diese gab das hilfsbereite Ehepaar der vermeintlichen Spendensammlerin.

Die wanderte danach unbekümmert durch die Wohnung und griff sich von einer Kommode ein bereits eingepacktes Weihnachtsgeschenk. Das ging dem Seniorenpaar bei aller Gutherzigkeit dann aber doch zu weit. Deutlich wies die ältere Frau ihre dreiste Besucherin an, das Geschenk sofort wieder zurück zu legen und die Wohnung zu verlassen. Was tat die Fremde aber statt dessen? Sie ging auf die 88 jährige Bewohnerin zu – und packte ihre Goldkette.

Es kam zu einem Handgemenge, bei dem es der Kriminellen tatsächlich gelang, die Kette an sich zu reißen und aus der Wohnung zu fliehen. Glücklicherweise wurde die alte Dame dabei nicht obendrein noch verletzt.

Dennoch natürlich ein übles Erlebnis und niederträchtigster Lohn für Mitmenschlichkeit.

Zeugen konnten beobachten, wie die gleiche Frau wohl in einen dunkelblauen Kombi mit Kennzeichen aus dem Zulassungsbereich Herne (HER) stieg und davon fuhr. Sie sei in Begleitung einer weiteren Frau gewesen, der PKW wurde von einem Mann gefahren.

Die Täterin wird wie folgt beschrieben: etwa 35 bis 40 Jahre alt und ungefähr 170 cm groß und von normaler Statur. Sie soll ein südländisches Aussehen gehabt haben und trug ihre schwarzen kurzen, schwarzen Haare nach hinten zurückgekämmt. Sie sprach gebrochen Deutsch und war mit einer grauen Jacke und einer blauen Jeanshose bekleidet.

Wer hat weitere Beobachtungen gemacht? Hinweise bitte an die Polizei in Bergkamen unter der Rufnummer 02307 921 7320 oder 921 0.

Kommentare (6)

  • Peter Locke via Facebook

    |

    Schlimm die werden das so schnell nicht vergessen leider und alles gute für Die beiden hoffentlich geraten DIE mal an den richtigen ….gilt auch für Mädchen und Frauen die stecken alle unter eine Decke .

    Antworten

  • Petter Uhlenbusch

    |

    Da braucht sich keiner mehr wundern warum die Mehrheit der Deutschen keinen Bock mehr auf Multikulti hat. Zwar gab es auch in der Vergangenheit solche Verbrechen, auch ausführt von Deutschen. Aber mittlerweile nimmt diese Art der Übergriffe, verübt durch „Südländer“ dramatische Ausmaße an. Ich bin dafür, das die Polizei wesentlich mehr Routine-Kontrollen von Fahrzeugen, – in denen sich sichtbar dunkelhäutige Menschen befinden- durchführt. Das ist zwar unschön, aber zwingend notwendig. Ich denke die Polizei weiß schon nach welcher Art „Südländer“ sie Ausschau halten müssen; Das sind die, mit den goldenen Zähnen und Zopf.

    Antworten

    • Petter Uhlenbusch

      |

      Nein, kein falscher Eindruck. Wer sich hier in Unna oder Dortmund umhört und es dann noch bei den anderen Medien versteht „zwischen den Zeilen zu lesen“, der weiss woran ist. Als extrem rechts empfinde ich mich übirgens nicht! Es macht mir aber auch nichts, das Sie das evtl. so deuten.
      MfG

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Wir geben schlicht die Meldungen wieder, die die Polizei auf ihren Blaulichtportalen einstellt, Kalle Kawalewski, wir lassen nichts weg und dichten auch nichts hinein, weder Nationalitäten noch blonde Haare noch schwarze Zöpfe. Dies sind einfach Fakten, die wir weitergeben. Vielleicht solltest du, bevor du uns hier mit Unterstellungen überziehst, einfach mal einige Tage lang eine gewissenhafte Gegenrecherche auf den vielen unterschiedlichen Blaulichtportalen der Polizei unternehmen, eine freilich aufwändige, aber möglicherweise erhellende Beschäftigung. Wenn dir hier Reaktionen „extrem rechter Kommentatoren begegnen mit Meinungen, die die absolut nicht gefallen, dann stelle sie mit klugen Gegenargumenten und hebele sie mit nachvollziehbaren Fakten aus. Alles andere wirkt wenig überzeugend.

      Antworten

  • Stefanus Maxus via Facebook

    |

    Irgendwann gibt es dann gegen speziell diese Volksgruppe Pogrome, wie in Italien ja schon häufiger in jüngster Zeit in kleinerem Rahmen geschehen. Selbst eingebrockt kann man dann nur sagen, auch wenn nicht alle Z******* kriminell sind…

    Antworten

  • Kalle Kowalewski via Facebook

    |

    Mensch, da haben wir ja noch mal Glück gehabt. Wären die dreisten Täter „nordländisch“ gewesen, wären „wir“ jetzt mal wieder die Verfolgten… 😉 😛

    Antworten

Kommentieren