Rundblick-Unna » Lkw-Fahrer tritt um sich, greift Polizisten an und muss gefesselt in die Zelle

Lkw-Fahrer tritt um sich, greift Polizisten an und muss gefesselt in die Zelle

Entschieden unkooperativ und handgreiflich gegenüber der Staatsgewalt gebärdete sich gestern Abend ein (offenbar unter Drogen/Alkohol stehender) Lkw-Fahrer auf einem Möbelhaushausparkplatz in Hamm. Er verbrachte die Nacht hinter Gitter – um das Ende vorweg zu nehmen.

Der 29-jährige Hannoveraner fuhr sich auf dem Finke-Gelände zunächst mit seinem 7,5-Tonner in einer Böschung fest. Als er von einem Mitarbeiter des Möbelhauses darauf angesprochen wurde, trat er diesem einfach mal mehrfach gegen das linke Bein. Anschließend setzte er sich in seinen Lkw und starrte biestig vor sich hin.

Die Polizei kam. Das passte dem Mann noch weniger. Er weigerte sich, mit den Beamten zu sprechen, dachte auch gar nicht daran, seinen Führerschein und Fahrzeugschein zu zeigen. No.

Die Polizisten wurden energisch, forderten den verstockten Kunden auf, seinen Lastwagen zu verlassen. Daraufhin wurde dieser plötzlich munter – er ging mit erhobenen Fäusten auf einen Polizeibeamten zu und versuchte ihn zu schlagen. Der Uniformierte konnte den Angriff geistesgegenwärtig abwehren, der widerspenstige junge Mann wurde daraufhin gefesselt. Aber auch das ließ er sich nicht ohne erbitterte Gegenwehr gefallen, was ihm zu guter Letzt einen Schlafplatz im Polizeigewahrsam einbrachte.

Zwei Blutproben wurden ihm abgezapft – über eine eventuelle Weiterfahrt heute heimwärts nach Hannover ist nichts bekannt. Wir tippen mal auf die Bundesbahn.

Kommentare (6)

Kommentieren