Rundblick-Unna » Laute Musik löst blutigen Streit aus: Mann auf Spielplatz am Stollenweg durch Messerstich verletzt

Laute Musik löst blutigen Streit aus: Mann auf Spielplatz am Stollenweg durch Messerstich verletzt

Die lautstarke Musik nach Mitternacht auf dem Spielplatz in Königsborn störte extrem. Also beschwerten sich zwei Anwohner  Samstagfrüh bei der lauten Gruppe am Stollenweg, forderten sie auf, leiser zu sein. Das Ergebnis war eine massive Schlägerei, und der eine der beiden Beschwerdeführer landete von einem Messerstich verletzt im Krankenhaus.

Die Kreispolizeibehörde schildert das Geschehen von Samstagnacht wie folgt: Auf dem Spielplatz hielten sich zur nachtschlafenen Stunde mehrere Personen auf, die sich unterhielten und laute Musik hörten. Als ein junger Mann die Gruppe aufforderte, die Musik leiser zu machen, reagierten die Angsprochen aggressiv. Man stritt zunächst nur verbal.

Der junge Mann ging weg, kehrte aber kurz darauf mit einem Bekannten zurück. Es entwickelte sich ein erneuter Streit, denn die Gruppe auf dem Spielplatz blieb uneinsichtig. Schließlich eskalierte das Wortgefecht in einer Schlägerei, an der mehrere Personen beteiligt waren. Und plötzlich war da ein Messer – und der 34 jährige Anwohner bekam einen heftigen Stich in die Brust.

Der Verletzte wurde durch Rettungskräfte vor Ort erstversorgt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Sein Angreifer flüchtete in Richtung Schlägelstraße. Er wird wie folgt beschrieben: 1,75 – 1,80 m groß, etwa 30 Jahre, eckige Brille, dunkle, kurze Haare mit einem Muster an der Seite einrasiert, bekleidet mit einer Strickjacke und Jeans. Er sprach mit osteuropäischem Akzent und hatte einen schwarzen Hund dabei.

UPDATE Dienstagmittag: Der Tatverdächtige ist ermittelt. http://rundblick-unna.de/nach-messerstich-auf-spielplatz-koenigsborn-verdaechtiger-raeumt-tat-ein/

facebook logo

Marcus Stadel Verbrecher aus dem Osten, aus dem Süden… nur aus dem Norden und Westen kommt keiner. Messerchen immer dabei. Frau M ! Wir, die Guten, wollen diese Leute hier nicht haben. Wie lösen sie das Problem ?

Helmut Brune Es wird Zeit, daß in Deutschland aufgeräumt wird und alles, was sich an kriminellen Handlungen schuldig macht, rausgeschmissen wird.

Matthias Polzin Na also n Typen mit Osteuropäischen Dialekt und schwarzen Hund gibt es ja nicht viele
Claudia Adolf Es wird ja immer schlimmer :-(

Kommentare (8)

  • Helmut Brune

    |

    Es wird Zeit, daß in Deutschland aufgeräumt wird und alles, was sich an kriminellen Handlungen schuldig macht, rausgeschmissen wird.

    Antworten

  • Boesartig

    |

    Genau Herr Brune und vorher werden sie wie Vieh auf der Strasse zusammen getrieben.

    Jeder der was klaut oder schwarz Bahn fährt, ist gleich ein potenzieller Sittenstrolch der abgeschoben gehört.

    Was muss man eingeworfen haben, um sowas zu schreiben Herr Brune ??

    Antworten

    • mw85

      |

      @boesartig : diese Antwort ist grösster Nonsens!

      Antworten

      • Boesartig

        |

        Ironie verstehen Sie anscheinend nicht mw85 aber okay.

        Also war das dann Ihrer Ansicht nach keine Nonsens, was Herr Brune von sich gab ??

        Antworten

  • hilsmann

    |

    Was hat denn bitte schwarz fahren mit messerstecherei zu tun?? @ bösartig..
    Herr brune hat das ausgesprochen was viele andere denken

    Antworten

    • Boesartig

      |

      @hilsmann Weil die Ausdrucksweise von Herrn Brune sehr an die Parolen aus dunkeleren Zeiten Deutschlands erinnert. Da wurden nun mal Kriminelle, anders Denkende und Staatsfeinde etc auf den Staße zusammen getrieben. Was dann kam, muss ich Ihnen sicher nicht sagen.

      Wer sich so wie Herr Brune ausdrückt darf sich nicht wundern, dass er (vielleicht auch ungerechtfertig) in eine Ecke gestellt wird wo er nicht stehen möchte. Mal ganz davon abgesehen, dass ich Hernn Brune nichts böses wollte sondern ihn nur auf eine nicht glückliche Wortwahl hinweisen wollte. .

      Antworten

    • Dagobert

      |

      Hallo Boesartig,
      leider habe ich erst jetzt Ihren ausgesprochen sinnlosen Kommentar gelesen. Trotzdem möchte ich die Gelegenheit nutzen und mich auf die die Seite von Herrn Brune(und auch den meisten anderen hier ) stellen. Sie machen sich lächerlich, wenn Sie jetzt schon wieder vermeintliche Nazis jagen wollen.
      Sogar die Österreicher belächeln die deutsche Nazi-Phobie :
      http://www.krone.at/medien/eltern-von-blonden-kindern-unter-neonazi-verdacht-eklat-in-deutschland-story-530999
      Bitte lesen Sie auch die Kommentare der österreichischen Leser, viele davon sind an Menschen wie Sie gerichtet.
      Bin ich jetzt eigentlich in Ihren Augen auch ein Nazi, weil ich anders denke als Sie ? Möchten Sie mich jetzt auf die Straße jagen, weil ich ein Andersdenkender bin ?

      Antworten

  • Boesartig

    |

    Da scheint bei Ihnen die Quint­es­senz meine Worte nicht angekommen zu sein Dogobert.

    Antworten

Kommentieren