Rundblick-Unna » Landrat auf Weihnachtsbesuch in Flüchtlingsunterkünften – „Leider nicht in Bergkamen…“

Landrat auf Weihnachtsbesuch in Flüchtlingsunterkünften – „Leider nicht in Bergkamen…“

Landrat Michael Makiolla (SPD) hat am Vortag zu Heiligabend die Flüchtlingsunterkünfte in Kamen, Bönen und Werne besucht, die im Auftrag des Landes NRW vom DRK-Kreisverband Unna betrieben werden. Der in den neuen Medien rege vertretene Landrat stellte nach seiner kleinen Rundreise selbst ein paar Zeilen auf Facebook ein.

„In den Unterkünften können insgesamt mehr als 600 Flüchtlinge untergebracht werden“, berichtet er. „Gemeinsam mit dem Kreisgeschäftsführer des Roten Kreuzes, Michael Lihl, habe ich mich bei den DRK-Mitarbeitern für das Engagement in den vergangenen Monaten bedankt. Das Rote Kreuz hat im Kreis Unna viel geleistet, um den Menschen, die in unserem Land Zuflucht vor Krieg, politischer Verfolgung und Armut suchen, bei ihrer Ankunft in Deutschland zu helfen. Dafür ganz herzlichen Dank! Das Foto zeigt  mich mit DRK-Mitarbeitern sowie mit Beschäftigten des Sicherheitsdienstes in der Notunterkunft in Bönen-Bramey/Lenningsen.“

Neben freundlichen „Gefällt mir“´s handelte sich Michael Makiolla mit seiner kleinen Weihnachtsrundreise aber auch Kritik ein: „Und fein an der in Bergkamen vorbei gefahren, da nicht vom DRK betreut!
Dafür ein herzliches Dankeschön“, monierte ein Facebook-User. Er bekam für diese Kritik ebenfalls einige Likes.

Den Bergkamenern vielleicht zum Trost: Die Erstaufnahmeeinrichtung in Unna-Massen musste ebenfalls ohne Landrats-Weihnachtswünsche auskommen. Die kleine Tournee erhob demnach also keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Kommentare (1)

  • Rolf Simon via Facebook

    |

    Das Herr Makiolla nicht in Bergkamen gelandet ist, wird auch einen anderen Grund gehabt haben. Ist doch die Flüchtlingsunterkunft am Heupenweg seit längeren nicht belegt. Ausser das Wachpersonal, ist niemand anzutreffen.

    Antworten

Kommentieren