Rundblick-Unna » Kripo Unna schnappt kroatischen Serientäter: 28 Pkw nach Hauseinbrüchen gestohlen – 42Jähriger baute sogar sein Werkzeug selbst

Kripo Unna schnappt kroatischen Serientäter: 28 Pkw nach Hauseinbrüchen gestohlen – 42Jähriger baute sogar sein Werkzeug selbst

Er brach mindestens 29 Mal in Häuser ein, um gezielt die Pkw-Schlüssel und damit die hochwertigen Pkw zu stehlen, die vor dem Haus geparkt waren. Einen vorbestrafter Serientäter kroatischer Abstimmung hat die Kripo der Kreispolizeibehörde Unna geschnappt, der seine monatelangen Beutezüge mit einer umfangreichen Logistik vorbereitete und durchführte. Für seine ausgeklügelten nächtlichen „Arbeitseinsätze“ baute er sogar selbst spezielles Werkzeug. Aufgrund des durchprofessionalisierten Vorgehens geht die Kripo Unna von einem Bandendelikt aus.

Die „Ermittlungskommission Wohnung“ der Unnaer Kriminalpolizei war dem 42 Jährigen intensiv auf der Spur. Der  hochprofessionell vorgehende Ganove trieb im Kreis Unna sein Unwesen, ebenso aber in den benachbarten Kreisen Soest, dem Hochsauerland- und dem Märkischer Kreis. Der Kroate, zuvor bereits „einschlägig in Erscheinung getreten“, hatte sich darauf spezialisiert, nachts Einfamilienhäuser aufzusuchen, vor denen hochwertige Pkw geparkt standen. Diese klaute er dann.

Da die Wagen vor den Häusern standen, musste er davon ausgehen, dass die Hauseigentümer während der Tatzeit im Haus schliefen. Das war ihm aber egal. Um in die Häuser zu gelangen, bohrte er in fast allen Fällen ein Loch in eine rückwärtige Tür, um dann nebst Spezialwerkzeug den Verriegelungshebel umzulegen. Ins Haus eingedrungen, konnte er die meist offen abgelegten Pkw Schlüssel rasch schnappen und mit den Fahrzeugen wegfahren.

Aufgrund von gezielten Überwachungsmaßnahmen konnte der Kroate jetzt im Anschluss an eine Tat im Sauerland dingfest gemacht werden – dort hatte er nach obigem Vorgehen einen Audi A 6 entwendet. An seiner Anlaufstelle in Schwelm fand sich neben dem zuvor entwendete Audi auch umfangreiches Diebesgut. „Die gefunden Aufzeichnungen lassen davon ausgehen, dass er die Tatorte umfassend ausbaldowerte“, erklärt die Polizei.

Der Beschuldigte zeigte ich im Verlauf der Vernehmungen kooperativ und räumte eine Vielzahl an Straftaten ein. Dabei beschrieb er genau seine Vorgehensweise und die dabei benutzten Werkzeuge (die er zum Teil selbst hergestellt hatte). Der 42Jährige beteuerte indes, er habe gegen den schlafenden Hausbewohnern niemals Gewalt angewendet und hätte dies bei einem unerwarteten Kontakt auch nie vorgehabt.

Zurzeit verbüßt der Kroate, der keinen angemeldeten Wohnsitz in Deutschland hat, eine Haftstrafe aus einem früheren Verfahren. Den Ermittlungen zufolge werden ihm zurzeit 29 Wohnungseinbrüche mit insgesamt 28 entwendeten Pkw vorgeworfen. Zahlreiche dieser Tatorte liegen im Zuständigkeitsbereich der Polizei Unna. Da für die Ausführung dieser Delikte eine umfangreiche Logistik erforderlich ist, wird hier von einer bandenmäßigen Begehungsweise ausgegangen. Die Ermittlungen gegen den Festgenommen und seine mutmaßlichen Mittäter werden weiter geführt.

Kommentare (4)

Kommentieren