Rundblick-Unna » KRIMITAG UNNA – Benefiz – Der gute Zweck heiligt das Delikt

KRIMITAG UNNA – Benefiz – Der gute Zweck heiligt das Delikt

Krimitag im Bestattungshaus – das hat schon was! Anlässlich des Todestages von Friedrich Glauser am 8. Dezember veranstaltet das Syndikat am Freitag, dem 9. Dezember den KRIMITAG. Bei der von Raimon Weber moderierten Benefizlesung zugunsten der Bürgerstiftung Unna geht es sowohl lustig als auch ernst zu.

Die Idee, den Krimitag – Das Syndikat – in Unna zu organisieren, hatten Heike Gellert und Astrid Plötner. Der Krimitag findet in Deutschland, Österreich und der Schweiz nahezu zeitgleich statt. Und Unna ist dabei!

Für den musikalischen Hintergrund sorgen Ralf Vennemann und Kevin Krause als Duo „Left & Right“.

Dazu gibt es Krimi-Comedy von Anke Kemper als „Kaulmann’s Hermann seine“.

u.a. mit Mark Fahnert, Heike Gellert, Anke Kemper, Uschi Lange, Astrid Plötner, Gabriella Wollenhaupt

Weitere Infos zum Krimitag unter www.krimitag.eu

KRIMITAG UNNA

Benefiz – Der gute Zweck heiligt das Delikt
Freitag, 09. Dezember 2016
Uhrzeit: 19:00 – 21:00 Uhr
Hof Bellevue – Bestattungshaus Groß Unna
Massener Straße 130
59423 Unna

Der Eintritt ist frei – Um Spenden wird ausdrücklich gebeten.

Weitere Infos zu den Teilnehmern:

Die Musiker des Abends: Ralf Vennemann und Kevin Krause sind im „normalen Leben“ als Sänger und Gitarristen der Hardrock-Band The Knucklebones unterwegs.
Als Duo „Left & Right“ erlebt man sie beim Krimi-Tag von einer völlig anderen Seite. Bekannte Songs aus fünf Jahrzehnten werden auf zwei Stimmen und zwei Akustik-Gitarren reduziert und kommen so auf eine ganz besondere Art und Weise zur Geltung. OK. Es ist unplugged. Aber seid euch sicher: Die Jungs rocken das Haus!

Mark Fahnert – Jahrgang 1973. Verheiratet. 1 Tochter. Aufgewachsen im Ruhrgebiet. War lange Zeit ein immigrierter Rheinländer. Lebt jetzt im Sauerland. Seit über 25 Jahren im Polizeidienst. Derzeit als Kriminalbeamter auf einer Kriminalwache tätig. Mehrere Veröffentlichungen von Kurzgeschichten. Eine Romanveröffentlichung. Herausgeber einer Anthologie. Mitglied im Syndikat.

Heike Gellert (Geboren in Unna/Westfalen, lebt in Kamen) – Nach über zwei Jahrzehnten in der Kreisverwaltung Unna hat ‚frau’ Zeit für die vielen K’s: Kurzkrimi, Kurzgeschichte, Kriminalroman, Kreativität.
2003: Kurzkrimi in „Schlaf in himmlischer Ruh… 24 Morde bis Weihnachten“ – danach weitere Veröffentlichungen in verschiedenen Genres.
2006: Lokalkrimi „Ewas Apfelernte“ mit 11 Illustrationen;
2007: Eintrag ins Deutsche Literaturlexikon (Fries-Gellert);
2009: 3. Platz beim Literaturwettbewerb Fluss.Stadt.Land (in Kooperation mit dem Westfälischen Literaturbüro Unna).
Einen Kurzkrimi schrieb sie für „Gaumenkitzel – Erlesene Menüs aus der Literatenküche“, das den Gourmand World Cookbook Award 2010 gewann.
2012: Genusskrimi „Blancmanger“ – KSB-Media-Verlag

Mitglied bei den Mörderischen Schwestern – dort von 2009-2015 im Team der Redaktion tätig -, im Syndikat, im Westfälischen Literaturbüro in Unna und Verdi.
NRW-Literatur im Netz/Heike Gellert – Datenbank des Westfälischen Literaturbüros Unna
Seit dem Frühjahr 2014 lädt sie zum Stammtisch der Mörderischen Schwestern e.V. – UNNA – ein; seit Februar 2016 ebenso für das Syndikat.

Anke Kemper – ist Theaterautorin und Inhaberin des adspecta Theaterverlages. Ihre Komödien und Krimikomödien werden deutschlandweit aufgeführt. Sie spielt selbst Theater und führt Regie bei der holterdipolter Theatergruppe in Berge. Weiterhin ist sie Mitglied beim Impro-Theater in Arnsberg.
Mit ihrer Krimi-Comedy schlüpft sie in die Rolle von „Kaulmanns Hermann seine“ und bringt ihre „Mordsgedanken“ oder den „Leichenschmaus“ auf die Bühne.

Uschi Lange – geb. in Duisburg, Autorin und Künstlerin, lebt mit ihrer Familie in Iserlohn-Oestrich. Fernstudien in Malen und kreativem Schreiben, kurze Auslandsaufenthalte in England und Wales. Arbeitete als Bankkauffrau, zuletzt in einer japanischen Bank in Düsseldorf, später als Dozentin, Verkäuferin, Kassiererin, Betreuungskraft und spielte im Laientheater mit.
Veröffentlichungen von Kurzkrimis, Kurzgeschichten und Lyrik in Anthologien und Literaturzeitschriften, sowie mehrere Ausstellungen, Lesungen und Präsentationen, Mitglied der mörderischen Schwester und im Syndikat. (www.uschilangesbuecherkrimis.jimdo.com)

Astrid Plötner – wird 1967 am Rande des Ruhrpotts im westfälischen Unna geboren. Ihre Vorliebe zum Schreiben entdeckt sie recht früh. Der Beruf als Kauffrau im Einzelhandel und die Gründung einer fünfköpfigen Familie lassen zunächst wenig Zeit für literarische Ergüsse, bringen jedoch den Zündstoff für kriminelle Ideen, die bald in ihre Kurzkrimis fließen.
2012 erscheint ihr erster Roman »Tod und Täuschung«. 2013 und 2014 wird sie mit ihren Kurzkrimis »Ausgemobbt« und »Mordsmasche« für den Agatha-Christie-Kurzkrimipreis nominiert. Es folgen weitere Veröffentlichungen in renommierten Anthologien. Im Juli 2016 erschien ihr erster Lokalkrimi »Todesgruß« im Gmeiner Verlag. Astrid Plötner ist Mitglied in den Autorenvereinigungen »Mörderische Schwestern« und »Das Syndikat«. (www.astrid-ploetner.de)

Raimon Weber – in Unna geboren, lebt mit seiner Familie und der Katze „Fräulein Brigitte“ aus Überzeugung in der westfälischen Provinz. Seit 1998 veröffentlicht er erfolgreich Kriminalromane, Thriller und Hörspiele. 2015 stürmten die Bände seiner Serie DIE GEHEIMEN AKTEN DES SIR ARTHUR CONAN DOYLE um den Sherlock-Holmes-Erfinder die Bestsellerlisten. Mittlerweile ist sie in der englischen Übersetzung auch international erfolgreich. Nach dem Thriller EIS BRICHT erschien 2014 der Nachfolger KUCKUCKSMÖRDER im Ullstein Verlag. Im November 2016 folgt der Wendezeit-Thriller DIE BLUTMAUER.
Für seine Recherchen besuchte Raimon Weber die Geschlossene Forensische Psychiatrie, kletterte auf Fabrikschornsteine oder besuchte Verbrennungsanlagen für amputierte Gliedmaßen. Er beschäftigte sich mit ungewöhnlichen Tötungsmethoden und lernte jene kennen, die sie anwendeten.
Raimon Weber ist der Spezialist für Thriller, mit meist klaustrophobischer Stimmung. Seine Romanfiguren sind häufig Durchschnittsmenschen die durch unvorhergesehene, traumatische Erlebnisse aus der Bahn geworfen werden. Die Geschichten zeigen dass das Verbrechen nicht nur von außen in die scheinbar heile Welt von Durchschnittsbürgern einbricht, sondern häufig in der Psyche der Protagonisten wohnt.
Mehr Infos: www.raimon-weber.de

Gabriella Wollenhaupt – Jahrgang 1952, arbeitete viele Jahre als Fernsehredakteurin beim WDR in Dortmund. Ihre freche Polizeireporterin Maria Grappa hatte 1993 ihren ersten Auftritt und stellte seitdem sechsundzwanzig Mal ihre Schlagfertigkeit unter Beweis. 1998 wurde ein ARD-Tatort gesendet, zu dem sie das Drehbuch geschrieben hat, viele Gedichte und Kurzgeschichten kommen dazu. Zusammen mit ihrem Ehemann Friedemann Grenz schreibt Gabriella Wollenhaupt historische und zeitgenössische Kriminalromane.

Kommentieren