Rundblick-Unna » Krimineller BMW-Deal flog auf – weil ein Zeuge so gut aufpasste

Krimineller BMW-Deal flog auf – weil ein Zeuge so gut aufpasste

Unterschlagung, Urkundenfälschung, Kennzeichenmissbrauch und versuchter Betrug – und dann: Festnahme, weil ein Zeuge so hellwach war.

Die Kreispolizeibehörde bedankt sich heute herzlich bei dem entscheidenden Zeugen aus Howi. Dieser beobachtete am Samstag zwei verdächtige Pkw, die auf den Garagenhof einer Spedition in Holzwickede fuhren. An einem der beiden Fahrzeuge, einem blauen BMW X4, waren zunächst Berliner Kennzeichen montiert, die dann auf dem Hof gegen Düsseldorfer Kennzeichen ausgetauscht wurden. Anschließend verließen beide Fahrzeuge den Hof.

Der Zeuge fotografierte die Situation und verständigte die Polizei. Diese fand den BMW auf dem Parkplatz eines Discounters an der Wilhelmstraße.

Ermittlungen ergaben, dass die Düsseldorfer Kennzeichen, die sich an dem Fahrzeug befanden, nicht offiziell vergeben worden waren. An dem Pkw trafen die Polizisten einen 21jährigen Mann mit Wohnsitz in Essen an.  Bei ihm wurde ein vorbereiteter Kaufvertrag für den BMW sowie eine gefälschte Zulassungsbescheinigung für das Fahrzeug gefunden.

Die Polizei kontaktierte sofort den Käufer des Fahrzeuges. Dieser war gerade aus München angereist und befand sich am Flughafen Dortmund. Er berichtete, dass er in einem Internetportal für Fahrzeuge auf den BMW aufmerksam geworden sei. Der Verkäufer habe ihn eigentlich am Flughafen abholen und nach Übergabe des Fahrzeuges, das in bar bezahlt werden sollte, mit ihm nach Düsseldorf fahren wollen, wo er Winterreifen erhalten sollte.

Weitere Ermittlungen ergaben, dass es sich bei dem BMW um einen Leihwagen handelt, der am 31.08.in Berlin mit gefälschten Ausweispapieren angemietet wurde. Anschließend wurde das Fahrzeug im Internet zum Kauf angeboten. Ein Verkauf war bereits am 06.09. in Köln gescheitert.

Der 21Jährige gab bei der polizeilichen Vernehmung zunächst falsche Personalien an. Im Rahmen einer körperlichen Durchsuchungsmaßnahme wurden kroatische Ausweispapiere auf einen anderen Namen bei ihm aufgefunden, die sich jedoch als Fälschungen erwiesen. Der 21jährige wurde am 11.09.2016 dem Haftrichter vorgeführt, der Untersuchungshaft anordnete.

Im Laufe der Ermittlungen wurde das zweite verdächtige Fahrzeug, ein VW Golf, von der Polizei in Bochum angehalten. Die beiden Männer – 20 und 22, Wohnsitz in Essen – wurden vorläufig festgenommen.

Die Polizei dankt dem aufmerksamen Zeugen, der den entscheidenden Hinweis gab, der die Ermittlungen ins Rollen brachte. Und auch aus Bayern gab es bereits einen herzlichen Dank. Denn der Bayer war sehr froh, obwohl er nicht sein Traumfahrzeug kaufen konnte, dass durch das schnelle Eingreifen der Polizei Schlimmeres verhindert und der Täter festgenommen werden konnte.

Kommentare (3)

  • fürst

    |

    Toller Zeuge. Tolle Polizeiarbeit mit zügigen Ermittlungen und Ermittlungsergebnissen.
    Und schließlich ein toller Richter, der U-Haft anordnete.
    Es geht – wenn man nur will!

    Antworten

  • Helmut Brune

    |

    Soviel Aufmerksamkeit verdient wirklich Beifall.

    Antworten

  • luenne

    |

    bitte auch direkt eine Haftstrafe verhängen über Bewährung würden die sich doch wieder kaputt lachen

    Antworten

Kommentieren