Rundblick-Unna » Kriminellenverfolgung, Teil II: Passant jagt Ladendieb Beute ab

Kriminellenverfolgung, Teil II: Passant jagt Ladendieb Beute ab

Gleich die zweite beherzte Kriminellenverfolgung gestern in Hamm: Fast zeitgleich mit dem Überfall auf eine 77Jährige an der Ostenallee (wie berichtet) schlug in der Innenstadt ein Ladendieb zu.  Gegen 16.25 Uhr betrat der Dieb ein Geschäft am Marktplatz und stahl dort eine Handtasche. Dann rannte er weg. Die Ladeninhaberin bemerkte die dreiste Tat,  rannte einige Meter hinter dem Täter her; dann schrie sie laut um Hilfe. Und das hörte ein aufmerksamer Passant und spurtete sofort dem Flüchtigen nach.

Am Hans-Böckler-Platz holte er den Dieb ein. Dieser ließ seine Beute fallen und floh dann weiter in unbekannte Richtung. Der couragierte Mann hob die Handtasche auf und übergab sie der Eigentümerin. Der gesuchte Ladendieb ist 1,75 Meter bis 1,80 Meter groß und schlank. Er hatte blonde, lockige Harre, die zu einem Zopf gebunden waren.

Überfallbericht auf die Seniorin: http://rundblick-unna.de/77jaehrige-mit-rollator-beklaut-zeugen-verfolgen-den-dieb/

 

Kommentare (4)

  • Degirb Gnoleic via Facebook

    |

    Jetzt haben sie die armen alten und schwachen Menschen als Opfer ausgemacht ….. Es ist beschämend was da passiert …… Wann wird denn mal konkret etwas dagegen übernommen ??? :-( Wer stoppt die denn nur ???

    Antworten

  • Mike

    |

    Das ist eine gute Frage warum diese ständigen Probleme in Hamm sich nicht lösen lassen.

    Das hilft eben nur Selbsthilfe, super, daß es Passanten gibt die die Täter verfolgen, wenn das Schule macht, geben die Kriminellen hoffentlich dann entnervt auf.

    Antworten

    • Degirb Gnoleic via Facebook

      |

      Na das kann aber auch ins Auge gehen, man sollte die (Verbrecher) nicht unterschätzen …. :-( Die nehmen auf nichts und niemanden Rücksicht :-( …………

      Antworten

    • Mike

      |

      Ja das ist in der Tat ein Risiko, ich würde es genauso wie der Passant machen und eingreifen auch wenn es nicht ganz ungefährlich sein kann, man darf sich ja nicht alles gefallen lassen. Solange es null Gegenwehr gibt, werden die Kriminellen ja nur noch mehr angespornt und die Polizei hat ja leider auch keine Mittel und Maßnahmen mehr ausser Personalien aufnehmen. Wenn die Kriminellen merken, die Bürger wehren sich, wird es für sie uninteressant.

      Und je mehr Passanten zusammenhalten und mitmachen, desto besser ist es.

      Antworten

Kommentieren