Rundblick-Unna » Kriminelle tarnen sich als Feuerwehr: Bisher nur Warnungen im Netz – Doch trotzdem Vorsicht

Kriminelle tarnen sich als Feuerwehr: Bisher nur Warnungen im Netz – Doch trotzdem Vorsicht

Kuriose Meldungen machen seit Wochenbeginn in den „social networks“ die Runde: Falsche Feuerwehrleute stehen unangemeldet vor der Tür, behaupten, die Rauchmelder in Häusern und Wohnungen überprüfen zu wollen. Und während einer der Männer die Bewohner in ein Gespräch verwickelt, räumen die anderen ihnen die Bude aus. Bis gestern gingen Polizei und Feuerwehr von Fake-Nachrichten aus, heute Nachmittag tauchten konkrete Warnungen in Unnaer und Holzwickeder Facebookgruppen auf. Im einen Fall handelte es sich um eine Sammlung des Arbeiter-Samariterbundes. Dennoch rät die Polizei zu Vorsicht bei solchen „Hausbesuchen“.

Wenn´s an der Tür klingelt und es steht ein Feuerwehrmann davor, unangemeldet, dann ist es mit ziemlicher Sicherheit KEIN echter Feuerwehrmann. Es sei denn, die Bude brennt – doch dann erübrigt sich Anklingeln in aller Regel.

Die angeblichen Feuerwehrmänner wollen möglicherweise ausspionieren, ob jemand zuhause ist oder die Situation für Ihre Zwecke ausnutzen. Die Polizei rät, derartige Personen niemals ins Haus zu lassen. „Verständigen Sie stattdessen sofort den Notruf „110“ und informieren Sie Ihre Polizei über den Vorfall. Dies gilt auch, wenn sich die vermeintlichen Feuerwehrleute mit einem Dienstausweis ausweisen können.“

Polizei und Feuerwehr betonen, dass sie von amtlicher Seite keine Rauchmelder prüfen.  Die falschen Feuerwehrmänner beziehen sich offenbar auf eine angebliche neue Rauchmelderpflicht, die seit dem 1. Januar gilt 2016. Doch eine solche Vorschrift tritt erst in einem Jahr in Kraft, und sie würde auch nicht von der Wehr überprüft.

Die über die sozialen Medien weitergepostete Nachricht lautet häufig wie folgt:

++Urgent News++

Hier in der Gegen ist eine Bande unterwegs die vorgibt, im Namen der Feuerwehr überprüfen zu wollen, ob ab 01.01.16 vorschriftsmäßig Rauchmelder vorhanden sind. Die versuchen in die Häuser zu kommen. Bitte weitergeben.

Der Kreispolizeibehörde Unna liegen bislang noch keine Hinweise auf konkrete Fälle nach diesem Muster vor. Es gilt jedoch: Sollte es an der Tür klingeln und Unbekannte mit dieser Legende vorsprechen, kann es sich nur um Betrüger oder Diebe handeln. Die Polizei empfiehlt, derartige Personen keinesfalls ins Haus zu lassen und sofort den Notruf „110“ zu wählen.

Rauchmelderpflicht gilt

Kreisbrandmeister Ulrich Peukmann weist darauf hin, dass für neu erbaute Wohnhäuser und entsprechende Umbauten eine Rauchmelderpflicht gilt. Für alle anderen Häuser und Wohnungen gilt eine Übergangspflicht bis zum 31.12.2016. Kontrolliert wird aber nicht, ob Privatleute dieser Verpflichtung nachkommen.

Peukmann appelliert jedoch eindringlich, die handlichen Warngeräte anzuschaffen und anzubringen: „Rauchmelder sollten in keinem Haushalt fehlen. Sie können im Brandfall Leben retten.“

 www.rauchmelder-lebensretter.de

 

Kommentare (12)

Kommentieren