Rundblick-Unna » Kriminelle Markierung? Möglicher „Gaunerzinken“ prangte an Pkw in Königsborn

Kriminelle Markierung? Möglicher „Gaunerzinken“ prangte an Pkw in Königsborn

Der weiße Strich auf dem Pkw-Außenspiegel sah verdächtig nach einem „Gaunerzinken“ aus – jenem Gekritzel, mit denen Einbrecherbanden beim Ausspähen möglicher Tatorte ihre Ziele kennzeichnen. Wir berichteten Mitte Januar darüber, als „Zinken“ in Niedermassen auftauchten. (http://rundblick-unna.de/verdaechtige-mit-taschenlampen-hinterliessen-gaunerzinken-an-laternen-in-niedermassen/)

Jedenfalls war der Besitzer des Citroën xara Picasso in Königsborn heute Mittag gelinde irritiert, als er diesen seltsamen Pinselstrich auf seinen Autospiegel entdeckte. Er fragte bei unserer Redaktion an, ob „Gaunerzinken“ auch an Pkw gepinselt werden, und wischte die verdächtige Markierung sicherheitshalber sofort ab.

Es könnte sich natürlich genausogut um einen Dummejungenstreich handeln. Zumal der Citroën in der Nähe der Kaserne stand, wo gerade in der jüngsten Zeit mehrere Fahrzeuge von Vandalen bearbeitet wurden (voriges Wochenende trampelte ein Rowdie über einen geparkten Chevi). Doch ein einzelner kurzer Strich – ausgerechnet auf der Rückseite des Pkw-Spiegels – wirkt schon seltsam.

Die Polizei warnt immer wieder vor organisierten Autodiebstählen und -Aufbrüchen, wie sie im März auch in Unna und hier speziell in Königsborn serienweise für Ärger sorgten. Im Internet findet sich ein Bericht des Kölner Stadtanzeigers vom April 2013: Schon damals warnte die Polizei vor gezielten Autodiebstählen durch „insbesondere litauische Banden“: Im Vorfeld spähten diese (wie bei Wohnungseinbrüchen) ihre Opfer meist aus, fotografierten die Autos, deaktivierten Bewegungsmelder in Einfahrten. Ein Ermittler berichtet, man habe bei Tätern schon codierte Listen mit Tatorten aus dem ganzen Ruhrgebiet gefunden.  Festnahmen gelängen nur selten.

Jedenfalls immer und grundsätzlich: Verdächtige Zeichen, ob an Haustüren, Laternenpfählen oder eben an Autos, sofort entfernen. Es sei denn, das Symbol weist darauf hin „nichts zu holen“, „armer Schlucker“ oder „Vorsicht – bissiger Hund“. Dann empfiehlt die Polizei gerade das Gegenteil: Zur Abschreckung stehen lassen.

Beispiele für „Gaunerzinken“ (bei unserem Leser aus Königsborn wäre demnach „nichts zu holen“ 😉 :

Gaunerzinken

Kommentieren