Rundblick-Unna » Kreispolizei warnt vor illegalen Schießstätten

Kreispolizei warnt vor illegalen Schießstätten

Schießstätten ohne Genehmigung zu betreiben ist strafbar. Das betont die Kreispolizeibehörde Unna aus gutem Grund, denn sie bekommt zahlreiche Nachfragen in den letzten Wochen.

„Die Waffenbehörde hat in der Vergangenheit festgestellt, dass ungenehmigte Schießstätten betrieben wurden“, warnt die Polizei. „Grundsätzlich unterliegen alle Schießstätten der Erlaubnispflicht durch die zuständige Waffenbehörde.“

Die Erlaubnisfreiheit bei Luftdruckwaffen gilt lediglich für den Besitz (ab 18 Jahren, mit nicht mehr als 7,5 Joule Geschossenergie), nicht aber für das Führen bzw. Schießen.

Wer eine Schießstätte ohne Genehmigung betreibt, handelt ordnungswidrig. In solchen Fällen drohen bei Bekanntwerden Bußgelder bis zu 10 000 Euro.

Informationen über die Voraussetzungen zur Genehmigung einer Schießstätte werden von der Waffenbehörde der Kreispolizeibehörde Unna unter der Telefonnummer 02303 921 2142 erteilt.

Kommentare (4)

  • petter Uhlenbusch

    |

    Wie ist das gemeint?
    Wenn ich z.B. Zuhause mit einer Luftpistole auf eine Scheibe auf dem Dachboden schiesse… ist das illegal? Oder bezieht sich der Artikel darauf, das irgendwelche Asis in freier Natur ihre Schiesskünste austesten?

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Draußen herumzuballern ist strafbar, so haben wir das verstanden, @petter Uhlenbusch. Das passiert wohl zunehmend.

      Antworten

      • petter Uhlenbusch

        |

        Gab es auch früher schon, das Vollidioten mit einer Luftpistole unterwegs waren. Mehr Sorgen machen mir die mit dem „kleinen Waffenschein“ und Gaspistole. Im Schützenverein lernt man den Umgang und auch den Respekt vor Waffen. Jetzt auf einmal, nach den „Vorfällen in Köln“ laufen hier viele mit einem Gas-Ballermann rum und meinen sie wären „Dirty Harry“ oder ähnliches. Für Leute ohne Vorwissen, wäre zumindest eine kleine Schulung zum Thema „Notwehr“ und „Waffenrecht“ nicht verkehrt.

        Antworten

  • petter Uhlenbusch

    |

    Auszug aus dem Waffengesetz (
    Luftdruckwaff. im Kal. 4,5 mm/.177 sind frei ab 18 Jahren):

    Das heißt: Sie dürfen in Schießstätten (z.B. Schützenhaus, Schützenverein etc.) und innerhalb ihres eigenen Besitzes (z.B. Haus, Garten, Grundstück) mit den Waffen schießen. Ebenfalls darf innerhalb des Besitzes anderer (Zustimmung des Eigentümers vorausgesetzt, z.B. Freund, Nachbar etc.) geschossen werden. Es muss sichergestellt sein, dass die Geschosse (Kugeln, Diabolos, etc.) das Grundstück nicht verlassen. Außerhalb des eigenen Hauses, Garten, Grundstückes etc. darf ohne Genehmigung auf keinen Fall geschossen werden!

    Antworten

Kommentieren