Rundblick-Unna » Kreisausschuss und Kreistag kommen ab Montag im Kreishaus zusammen

Kreisausschuss und Kreistag kommen ab Montag im Kreishaus zusammen

Es ist wieder Sitzungswoche im Kreishaus! In der nächsten Woche treffen sich Kreisausschuss und Kreistag zur politischen Weichenstellung.
Zentrale Themen in der Sitzungen unter Vorsitz von Landrat Michael Makiolla sind die Einbringung des Haushalts 2017 und die Einführung einer Kastrations-, Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für freilaufende Katzen.
Der Kreisausschuss tagt am Montag ab 16 Uhr im Sitzungstrakt des Kreishauses Unna, Friedrich-Ebert-Straße 17. Der Kreistag kommt einen Tag später um 15 Uhr in der Aula des Hellweg Berufskollegs, Platanenallee 18 in Unna zusammen. Da wird die Stunde von Kreisdirektor und Kämmerer Dr. Thomas Wilk schlagen. Dann geht es nämlich um die Einbringung des Haushaltsplanentwurfs 2017.
Alle Vorlagen der öffentlichen Sitzung finden sich im Internet unter www.kreis-unna.de (Kreistagsinformationssystem „Session Net“).

Auf dem Bild: Kreisdirektor Dr. Thomas Wilk bringt den Haushalt ein.Foto: Linda Peloso – Kreis Unna

Kommentare (4)

  • Dagobert

    |

    Super, man redet über die Kastration von Katzen ! Wichtiges Thema ! Wenn einer dieser Politiker wenigstens selber Eier hätte und ein gutes Wort über die Arbeit der Polizei verlieren würde oder möglicherweise sogar zugeben könnte, dass die Kriminalitätsstatistik gefälscht ist. Ich würde vermutlich sogar verzeihen. Stattdessen wird über Katzeneier geredet !
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article159236011/Die-alarmierenden-Zahlen-im-Jahresbericht-der-Bundespolizei.html
    Die Bundespolizei hat inzwischen die Schnauze voll und veröffentlich die Kriminalitätsstatistik ohne Beteiligung des Innenministers.
    Ich bin entsetzt über die Realitätsferne unserer deutschen Politiker. Und bei den nächsten Wahlen meckern alle wieder über zunehmenden „Rechtspopulismus“.

    Antworten

    • Dagobert

      |

      Nachtrag: Das Terrain der Bundespolizei ist im Vergleich zur Landespolizei klein. Natürlich ist unsere Landespolizei mit der „Migrationskrise“ und der Zunahme der Kriminalität genauso bzw. sogar mehr beschäftigt als die Bundespolizei. Es darf nur keiner zugeben. Nicht einmal die Nationalität von Verbrechern darf genannt werden.

      Antworten

  • Christel

    |

    Dafür sind die ja auch zuständig. Deshalb ist es doch gut, dass die mal etwas tun.

    Und für die Kriminalität ist der Polizeichef Makiolla zuständig, aber nur für den Kreis Unna……
    stimmt, der könnte bei seiner Landesregierung und seinem Innenminister mal bisschen Druck machen.

    Antworten

  • Helmut Brune

    |

    Da muß ich dem Dagobert beipflichten. Es scheint als würden Politiker in ihrer eigenen Welt leben. Die Zeit, daß sie Volksvertreter waren, ist schon lange Passé. Sie bestimmen ihre eigenen Prioritäten und die Meinung des Volkes ist ihnen so lange Egal, bis sie mit dem Rücken zur Wand stehen.

    Antworten

Kommentieren