Rundblick-Unna » Komponistinnen-Konzerte starten am Valentinstag

Komponistinnen-Konzerte starten am Valentinstag

Auftakt der „Komponistinnen-Konzerte“ in Unna. Am morgigen Valentinstag (Sonntag, 14. 2.) präsentiert die virtuose Cellistin Felicitas Stephan gemeinsam mit dem mehrfach ausgezeichneten Pianisten Andreas Hering ab 7.00 Uhr Werke bedeutender Komponistinnen für Cello und Klavier. Achtung: Das Konzert  findet ausnahmsweise in der Schwankhalle des Zentrums für Information und Bildung (zib) statt.

„Eine Frau darf nicht komponieren wollen“, stellte Clara Schumann verzagt fest. Zum Glück für die Nachwelt widersetzte sie sich diesem Tabu und hinterließ unter anderem wunderbare romantische Tongedichte. Neben weiteren Werken bedeutender Komponistinnen werden Clara Schumanns Romanzen und Lieder an diesem Abend denen von Robert Schumann gegenübergestellt. Eine interessante musikalische Reise durch die Welt der Komponistinnen.

Konzert „Werke bedeutender Komponistinnen für Cello und Klavier“
Termin: Sonntag, 14.02.2016
Beginn: 17.00Uhr, Einlass ab 16.30 Uhr
Ort: Schwankhalle im zib, Lindenplatz 1, 59423 Unna
Cello: Felicitas Stephan
Klavier: Andreas Hering
Karten: i-Punkt (Lindenplatz 1, 59423 Unna, Tel.: 02303/103777)
VVK 6€ (4€), AK 8€ (6€)

Hintergrundinfos:
Felicitas Stephan (Violoncello)
war bereits mit 7 Jahren Schülerin von Hans Adomeit in Mannheim. Ihr Studium bei Carl-Gustav Settelmeier in Dortmund schloss sie mit der künstlerischen Reifeprüfung ab. Meisterkurse u. a. bei Sebastian Baer, Maria Kliegel und William Pleeth ergänzten ihre Ausbildung. Ob Teatro Verdi in Pisa oder Robert Schumann Haus in Zwickau, ob Kulturhauptstadt RUHR.2010 oder Musik Festival am Gardasee, Havelländische oder fränkische Musikfestspiele, Antwerpen, Turin, Graz oder Murcia – seit mehr als 20 Jahren gibt sie Kammerkonzerte in Duo- und Trio-Besetzungen und als Solistin unterschiedlicher Kammerorchester.
Andreas Hering (Klavier) erhielt mit sechs Jahren seinen ersten Klavierunterricht bei Ulrich Jokiel. 1995 übernahm Hellmuth Vivell in Kassel seine weitere pianistische Ausbildung, bevor er im Jahr 2003 sein Klavierstudium bei Prof. Stephan Imorde und Prof. Matthias Kirschnereit begann. Konzertreisen führten ihn ins In- und Ausland, er ist regelmäßiger Gast bei Festivals. Seit 2012 ist er als Klavierlehrer an der Städtischen Musikschule Iserlohn tätig. Mit Beginn des Sommersemesters 2015 hat er zusätzlich einen Lehrauftrag an der Hochschule für Musik “Felix Mendelssohn- Bartholdy” Leipzig inne.

 

Kommentieren