Rundblick-Unna » Kolters Grußwort zum Jahreswechsel: Integration wichtigste Aufgabe

Kolters Grußwort zum Jahreswechsel: Integration wichtigste Aufgabe

Ebenso wie Landrat Makiolla hat heute auch Bürgermeister Werner Kolter ein Grußwort zum Jahreswechsel veröffentlicht. Hier der Wortlaut.

Liebe Unnaerinnen und Unnaer,
wir können in unserer Stadt auf ein interessantes und erfolgreiches, manchmal auch schwieriges Jahr 2015 zurückblicken.

Die Aufnahme von Flüchtlingen hat uns alle in den vergangenen Monaten vor große Aufgaben gestellt und wird unsere Gesellschaft auch im kommenden Jahr weiter beschäftigen. Die ankommenden Menschen bringen sehr unterschiedliche persönliche Hintergründe, Voraussetzungen und Potentiale mit. Sie zu integrieren und insbesondere am gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und kulturellen Leben teilhaben zu lassen ist eine der wichtigen Herausforderungen der Zukunft.

Landesstelle Massen Flüchtlinge

Mein Respekt gilt den Menschen, die mit großem Engagement persönlich, in Netzwerken oder mit Geld- bzw. Sachspenden eine Willkommenskultur für die Flüchtlinge in Unna-Massen geschaffen haben, auch wenn diese nur wenige Tage in der Erstaufnahmeeinrichtung verweilen. Danken möchte ich aber auch denjenigen, die mit Aktionen, Veranstaltungen und individuellen Hilfen, wie z.B. Sprachförderung, die schon hier in Unna lebenden Migranten unterstützt haben. Sie zeigen, dass Unna eine gastfreundliche, offene Stadt ist, die für Toleranz und Vielfalt steht.

Auch über die Flüchtlingsarbeit hinaus engagieren sich zahlreiche Bürger im gesamten Stadtgebiet ehrenamtlich in kulturellen und sozialen Einrichtungen, Kirchen, Vereinen oder in der freiwilligen Feuerwehr. Daran sieht man: Unna ist stark vom bürgerschaftlichen Engagement geprägt. Die Menschen leben und arbeiten nicht nur in dieser Stadt, sondern sind auch bereit, mit ihrem Wissen und ihren Fähigkeiten die Stadtgesellschaft zu stützen. Dieses hohe Maß an Bereitschaft der Bürgerschaft, sich persönlich einzubringen, ist nicht nur für mich ein zentrales Markenzeichen unserer Stadt.

Die Diskussion in Unna war auch in 2015 von den Zukunftsthemen Bildung, Kultur, soziale Sicherheit, Infrastruktur und wirtschaftliche Innovation geprägt. Mit dem Nachtragshaushalt konnte der Rat mit breiter Mehrheit wichtige Entscheidungen für die kommenden Jahre treffen. So spielt die Werkstatt Unna auch künftig eine zentrale Rolle dabei, junge Menschen in ihrer beruflichen Entwicklung zu unterstützen.

Lindenbrauerei

Ebenso große Bedeutung hat auch die Weiterführung der Schulsozialarbeit. Mit einem Zuschuss an die Lindenbrauerei konnte eine wichtige Säule im kulturellen Leben unserer Stadt abgesichert werden. Ganz besonders wichtig ist auch die Fortsetzung der Investitionen in die Schullandschaft, die mit Hilfe eine gezielte Förderung des Bundes ermöglicht werden. Über 4 Mio. Euro können damit gezielt in Schulen eingesetzt werden.
Dieser Weg nachhaltiger Investitionen in die Zukunft muss weiterhin der Maßstab unseres Handelns sein.“

Kommentare (4)

Kommentieren