Rundblick-Unna » Kolter Ja oder Nein? Stadt hat bisher 1600 Briefwahlscheine ausgestellt – 50 500 Unnaer sind wahlberechtigt

Kolter Ja oder Nein? Stadt hat bisher 1600 Briefwahlscheine ausgestellt – 50 500 Unnaer sind wahlberechtigt

Weiter mit Werner oder Nein zu Werner? Bis Freitagmittag hatte das Briefwahlbüro bereits über 1600 Wahlscheine mit Briefwahlunterlagen ausgestellt für diejenigen Wähler, die schon vor dem 13. September ihre Stimme abgeben möchten.

Rund 50.500 Unnaer sind zur Wahl des Bürgermeisters wahlberechtigt. Wer am Wahlsonntag nicht in einem der Wahllokale seine Stimme abgeben möchte, kann die Briefwahl nutzen.

  • Die Briefwahlunterlagen können mit dem auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigungskarte aufgedruckten Wahlscheinantrag, mit einem formlosen unterschriebenen Schreiben, das die Angabe der Adresse und des Geburtsdatums enthält, an das Wahlamt angefordert werden. Die Briefwahlunterlagen werden danach unverzüglich an die angegebene Adresse verschickt.
  • Seit Mittwoch, 12. August, kann auch direkt im Rathaus (im Briefwahlbüro, Erdgeschoss, Foyer des Ratssaals) gewählt werden. Jeder Wahlberechtigte kann dort mit seiner Wahlbenachrichtigung (wenn diese noch nicht zugestellt wurde, mit dem Personalausweis, Reisepass oder Identitätsausweis) direkt seine Stimme abgeben. Ein Ausweisdokument sollte in jedem Fall mitgebracht werden.
    Es wird darauf hingewiesen, dass die Briefwahlunterlagen an den Antragsteller sowie eine vom Wahlberechtigten beauftragte Person übergeben werden können. Einem anderen als dem Wahlberechtigten persönlich dürfen Wahlscheine und Briefwahlunterlagen nur ausgehändigt werden, wenn die Berechtigung zur Empfangnahme durch schriftliche Vollmacht nachgewiesen wird. Der Vordruck für eine solche Vollmacht befindet sich auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigungskarte.

Die Online-Beantragung von Briefwahlunterlagen über das Internet-Portal www.unna.de bzw. über den auf der Wahlbenachrichtigung aufgedruckten QR-Code ist nur bis Donnerstag, 10. September, 8.00 Uhr, möglich, um eine Zustellung der Unterlagen vor dem Wahltag zu gewährleisten.

Briefwahl

Die Auszubildenden Beatrice Arndt (links) und Nina da Silva e Ornelas sortieren die bisher eingegangenen Wahlbriefe nach Stimmbezirken, damit die verschlossenen Umschläge direkt auf die insgesamt neun Wahlurnen der Briefwahlvorstände verteilt werden können.

 

 

 

Kommentare (6)

  • Fürst

    |

    Wenn Wahlen etwas ändern könnten, wären Wahlen verboten!

    Antworten

  • Svense Kennze via Facebook

    |

    Wählen bei nur einem Kandidaten grenzt an Realsatire oder DDR Wirklichkeit.

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Die Aus“wahl“ besteht in diesem Fall in „Ja“ oder „Nein“. Immerhin nicht komplett „alternativlos“…

      Antworten

    • Andrea Nolte via Facebook

      |

      Aber das Nein bringt doch nix, denn wenn alle mit Nein stimmen und nur einer mit Ja, dann reicht es doch oder? Wie wird das gezählt? Stimmen mehr mit Nein als mit Ja, wird Herr Kolter dann kein Bürgermeister????

      Antworten

    • Svense Kennze via Facebook

      |

      Joah Andrea, ich bin jetzt im Komunalwahlrecht nicht so bewandert, aber ich würde sagen mit mehr „Nein“ als „Ja“ wäre er dann abgewählt. Vielleicht kann das einer rechtssicher aufklären.

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Also! Stimmen mehr mit Nein als mit Ja, muss die Wahl nach einem halben Jahr wiederholt werden. Evtl. dann mit mehr als einem Kandidaten. 😉

      Antworten

Kommentieren