Rundblick-Unna » Körperverletzung in Asylunterkunft und Randale gegen Polizisten

Körperverletzung in Asylunterkunft und Randale gegen Polizisten

Gegen zwei Gewalttäter musste am Wochenende die Polizei in Soest einschreiten. Beide Festgenommenen verbrachten die Nacht in der Zelle.

Samstagfrüh gegen 01.00 Uhr, gerieten in einer zentralen Unterbringung in Soest zwei junge Zuwanderer brutal aneinander. Ein 18 – jähriger Bewohner verletzte einen gleichaltrigen Landsmann bei einer Auseinandersetzung durch Schläge im Gesicht so stark, dass dieser mit dem Rettungswagen zum Krankenhaus verbracht werden musste. Der deutlich alkoholisierte Schläger durfte den Rest der Nacht zur Verhinderung weiterer Straftaten im Polizeigewahrsam verbringen.

Sonntagmorgen, 03.30 Uhr, bemerkte die Security einer Gaststätte in der Marktstraße einen jungen Mann, der mit einem Elektroschocker hantierte. Die Polizei traf vor dem Lokal den 27 Jahre alten Soester an. Nachdem er sich weigerte, die Örtlichkeit zu verlassen, wollten ihn die Beamten zur Wache verfrachten – doch damit war der junge Mann ganz und gar nicht einverstanden, er randalierte und griff die Polizeibeamten tätlich an, so dass ihm Handfesseln angelegt werden mussten. Auf der Fahrt zur Wache wütete der Randalierer weiter und verletzte einen Beamten mit einer „Kopfnuss“. Auf den 27Jährigen wartet nun ein Strafverfahren wegen dem Verstoß gegen das Waffengesetz und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

 

Kommentare (7)

  • Hans Kammler via Facebook

    |

    Warum ein Verstoß gegen das waffengesetz? Elektroschocker sind legal.

    Antworten

  • Daniela Biermann via Facebook

    |

    Was…Elektroschocker auch verboten schon?

    Antworten

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    @Hans Kammler, @Daniela Biermann: Nicht alle Elektroschocker sind frei verkäuflich. Wir nehmen an, es handelte sich um ein entweder nicht zugelassenes Gerät, oder dem Besitzer fehlte die erforderliche Erlaubnis. Wenn ihr möchtet, fragen wir dazu morgen noch mal bei der Polizeipressestelle nach.

    Antworten

  • Hans Kammler via Facebook

    |

    Erlaubnis? Ich dachte dafür muss man nur 18 sein.

    Antworten

  • Daniela Biermann via Facebook

    |

    Das würde mich wirklich sehr interessieren da ich auch einen besitze

    Antworten

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    Es gibt Ausnahmen von der Regel, Hans Kammler und Daniela Biermann: Mit der notwendigen PTB Kennzeichnung sind solche Geräte in Deutschland freiverkäuflich ab 18 Jahren.Alle Geräte ohne diese Kennzeichnung sind laut einem Gerichtsurteil NICHT zugelassen. Solche Geräte dürfen nur noch besessen oder bei sich getragen werden, wenn man nachweisen kann, dass man sie vor dem 1. Januar 2011 erworben hat.“ Quelle juris.de/Senatskanzlei Hamburg. Vermutlich handelte es sich also um ein nicht gekennzeichnetes Gerät.

    Antworten

  • Daniela Biermann via Facebook

    |

    Ah..ok.Danke für die Info

    Antworten

Kommentieren