Rundblick-Unna » Kirby seit 9 Monaten gesucht – jetzt in Fröndenberg gesehen: 2000 € Belohnung

Kirby seit 9 Monaten gesucht – jetzt in Fröndenberg gesehen: 2000 € Belohnung

Vor 9 Monaten verschwand in Fröndenberg Chihuahua-Mischling Kirby – spurlos wie vom Erdboden verschluckt – jetzt hängen plötzlich neue signal-pinke Fahndungsplakate am Treppenaufgang zur Stiftskirche und anderswo in der Stadt: Kirby wurde gesehen. Dreimal.

An der Leine geführt von einer Frau, die alle drei Male ganz ähnlich beschrieben wurde. Auch die Beschreibung des Hundes passte jedes Mal perfekt auf Kirby, sagte uns  Besitzer Jörg Buchholz am heutigen Mittag. Nun schöpft er wieder ordentlich neue Hoffnung.

Die Familie aus Ardey, die ihren possierlichen Vierbeiner seit dem 17. September vorigen Jahres mit verzweifelter Hoffnung sucht, hat die Belohnung für Kirbys Wiederauffinden vervierfacht: Statt 500 gibt es jetzt 2000 Euro. 

„Wir haben Frank Weißkirchen kommen lassen. Er ist einer der besten Pettrailer, die man kriegen kann“, berichtet Jörg Buchholz. „Er konnte uns die Sichtungen zu 100% bestätigen. Er wurde uns unzählige Male von Leuten empfohlen, die durch ihn ihren entlaufenen Hund wiederbekommen haben.“

Für die Familie ist es schon jetzt einfach ein tolles Gefühl zu wissen: Kirby lebt offenbar – und er ist ganz in der Nähe. Jetzt wollen Buchholz´ ihr geliebtes Familienmitglied aber natürlich auch unbedingt wieder in die Arme schließen…


 

Wie lange kann man hoffen? Jörg Buchholz und seine Familie hoffen seit 9 Monaten. So lange ist es her, dass im westlichen Stadtteil Ardey der kleine Kirby verschwand, ein putziger, munterer, aufgeweckter Chihuahua-Mix. Er büxte beim Spazierengehen aus – und seither ist er weg. Wie vom Erdboden verschluckt.

Seit jenem Tag im September wird „Kirby verzweifelt gesucht“. So flehen die Buchstaben von den Plakaten herab, die Jörg Buchholz beständig neu drucken lässt und auch Monate später immer wieder neu im gesamten Stadtgebiet aushängt.

Unermüdlich postet der Fröndenberger auch nach Monaten seine Suchmeldungen in alle erdenklichen Facebookgruppen; „Kirby verzweifelt gesucht“ muss inzwischen zigtausendfach geteilt und verbreitet worden sein. Manche nervte das inzwischen, es gab Facebookdiskussionen, in denen geraten wurde, man möge sich doch endlich mit dem Offensichtlichen und Unwiderruflichen abfinden: Der Mini-Hund sei entweder tot, von einem Fuchs oder Dachs erwischt, oder er sei wirklich gestohlen worden – und dann werde man ihn nach so langer Zeit nun kaum mehr wiederfinden.

Kirby Porträt

Aber Jörg Buchholz wollte nicht aufgeben. „Es kann doch nicht sein, dass der kleine Kerl einfach vom Erdboden verschluckt ist. Wer hat ihn gefunden oder gesehen? Bitte melden!!!!“, bat die Familie immer wieder neu.

In den ersten Wochen gab es immer wieder tatsächliche oder vermeintliche Sichtungen. Jedes Mal schöpfte Kirbys Familie freudig durchzuckt Hoffnung  und wurde doch wieder nur schrecklich enttäuscht: wieder nichts. Entweder war der gesichtete und gemeldete Hund nicht Kirby, oder der gesichtete und gemeldete Vierbeiner war beim Eintreffen der Buchholz´ schon wieder verschwunden…

Seine Suchmeldungen  verbreitete Jörg Buchholz gleich von Beginn an flächendeckend. Die Plakate mit farbigen Fotos des geliebten Vierbeiners hängen weiterhin und immer wieder neu im Stadtgebiet von Fröndenberg, an Bäumen, an Laternenpfählen, an der Einkaufsmeile in der Stadtmitte, am Fußweg zwischen den beiden Kirchen. Man kommt also – eigentlich – buchstäblich nicht an Kirby vorbei. Dennoch: nichts.

„Unser Chihuahua Mischlingsrüde „KIRBY“ ( Größe: ca. 27 cm Schulterhöhe, Gewicht: ca. 2,5 kg) ist uns in 58730 Fröndenberg- Ardey entlaufen“, schrieb Buchholz Mitte Oktober. „Da er seit längerer Zeit nicht gesehen wurde, gehen wir davon aus, dass er möglicherweise von irgendjemanden aufgenommen wurde.
Natürlich glauben wir, dass dies ohne böse Absicht passierte, den Hund zu behalten. Sie wollten dem armen, kleinen Kirby bestimmt nur ein schönes, warmes Zuhause bieten.
Jedoch trauert unsere ganze Familie, besonders unsere Kinder, um den kleinen Kerl. Sie weinen jeden Abend bitterlich, da sie ihren liebsten Spielkameraden vermissen. Wir haben „Kirby“ seit Geburt an, somit auch die Mutter bei uns Zuhause. Sie frisst kaum noch und trauert genauso wie wir. Bei jedem Spaziergang sucht sie ihn ohne Erfolg. „ Kirby“ ist ein Familienmitglied und wir können es unseren Kindern nicht erklären, warum er nicht zurück kommt.

Wir bitten Sie somit um Ihre Mithilfe!“

Kirby 1

Kommentare (16)

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    Wie beschrieb es gerade ein Poster in der Facebookgruppe Frö so treffend: Der vermutlich berühmteste nicht mehr da Hund in Fröndenberg….

    Antworten

  • Claudia Schulz via Facebook

    |

    Hoffe er taucht gesund und munter wieder auf

    Antworten

  • Marie Eichert via Facebook

    |

    Gül Şirrin

    Antworten

  • Anni Linga via Facebook

    |

    Das is wahre liebe….ich drücke ihm alle daumen!❤von herzen

    Antworten

  • Nicole Baitz via Facebook

    |

    Die Dame die Kirby mitgenommen hat wird doch wohl auch schon lange mitbekommen haben das er schmerzlich vermisst wird …..ich drück die Daumen das der Zwerg endlich wieder nach Hause kommt ?

    Antworten

  • elke

    |

    Ich hoffe das diese Dame dann auch Ihre Strafe bekommt,ich drücke der Familie ganz feste die Daumen das Sie ihren Kirby bald wieder in Ihre Arme schließen können.

    Antworten

  • Kerstin Willing via Facebook

    |

    Daumen und Pfoten sind gedrückt….???

    Antworten

  • Petra Tomm via Facebook

    |

    Respekt vor so viel Einsatz auch für die finanzielle Belohnung. M.E. sollte man wenn in solch einer Situation unentgeltlich helfen! !.?

    Antworten

  • Lisa Hauptmann via Facebook

    |

    Wie kann man einer Familie sowas antun? Es gibt genug Tiere im Tierheim, zu verschenken o.Ä. , man muss doch keinen Hund Klauen. Und Kirbys Besitzer haben nun wirklich mit ihrer Suche polarisiert. Ich hoffe die Dame bekommt ihre gerechte Strafe! Und für die Familie alles gute, dass Kirby wiedergefunden wird! ??

    Natürlich vorausgesetzt er ist es wirklich…

    Antworten

  • Isabella Kosalla

    |

    ENDLICH ! Ich freue mich sehr und hoffe, dass ihr ihn endlich zurück bekommt!

    Antworten

  • Jörg

    |

    Guten Abend. Ich danke erst einmal allen recht herzlich für die vielen Glückwünsche. Wir sind unendlich froh das unser Kirby noch lebt. Ich möchte auch hier nochmals alle bitten die Augen und Ohren nach Kirby offen zu halten.

    Antworten

  • das UNsel

    |

    Wow, dass würde mich ja so freuen, wenn Kirby wieder zu seiner Familie kommen würde.
    Im Leben hätte ich damit nicht mehr gerechnet.

    Ich wünsche allen viel Glück!

    Gruß,
    das UNsel

    Antworten

  • Andreas Stock via Facebook

    |

    Wenn diese „heisse Spur“nicht ähnlich heiss ist,wie die vorherigen „Sichtungen“……

    Antworten

  • Dorothee Bull

    |

    Ich wünsche baldiges Wiedersehen.
    Auch ich suche seit fünf Jahren meinen Rüden SCHATZI, gestohlen in Bremen, von Autofahrer mitgenommen. Mit vielen Helfern suchen wir täglich nach ihm. Tasso hilft uns ungemein mit Suchplakaten an Tiervereine, Futterstellen u d Tierärzte. Leider, leider sind diese nicht verpflichtet, die Chips auszulesen. Kostet Zeit d.h. Geld. würde auch wohl Tierhalter verprellen.
    Seit zwei Jahren wird er immer wieder in Bielefeld eindeutig erkannt. Der Halter THORBEN wird immer übereinstimmend beschrieben. Vermutlich lebt er in Herford. Wieder machte Tasso kürzlich eine Aussendung mit Zentrum Herford und Bielefeld. Ich weiß jetzt nicht, wie ich weiter komme. Gerne Mails oder Anrufe 0421-376 21 22. ich kann wie auch die Halter von Kirby einfach nicht abschließen u d komme nicht zur Ruhe. SCHATZI auf eBay Kleinanzeigen, markt.de und vielen Suchportalen. Bitte fotografieren und zusenden. Danke
    Tasso macht auch ohne Chips oder Tätowierungen kostenlose NOtregistrierungen und hilft mit Aussendungen

    Antworten

  • D. Münnich

    |

    Hallo , ich arbeite demnächst für die Stadt mehrfach die Woche; mitten in und rund um Fröndenberg. Habe mir Kirby abfotografiert und werde besonders Acht geben. Sollte ich ihn sehen, werde ich mich sofort melden ! Versprochen !!! Wir haben auch so einen kleinen Furchenmolly , und ich finde es unter aller Sau den Hund einfach zu behalten, das ist pervers . Ich verfolge die Suche schon von Anfang an und werde mich aktiv beteiligen. Gegen so ein unsoziales Verhalten muss man angehen.Alle sollen sich bitte mit umschauen, denn “ die Hoffnung stirbt zuletzt „.

    Antworten

Kommentieren