Rundblick-Unna » Kein Führerschein, dafür Schusswaffe im Handschuhfach

Kein Führerschein, dafür Schusswaffe im Handschuhfach

Da schau her. Statt eines gültigen Führerscheins fanden Polizeibeamte bei einer Verkehrskontrolle Samstagnacht in Dortmund eine Schusswaffe im Handschuhfach eines Mercedes. Zudem konnte vor Ort nicht mal geklärt werden, wem der Premiumwagen überhaupt gehört. Fahrzeug nebst  Waffe wurden sichergestellt. Den 23jährigen Fahrer, über den die Polizei nichts Näheres mitteilt, erwartet jetzt eine Anzeige wegen Verstoß gegen das Waffengesetz sowie Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Zum x-ten Mal führte die Dortmunder Polizei in der Nacht  auf Samstag gezielte Fahrzeugkontrollen durch. Bei erlaubten 50 km/h überschritten mehrere Fahrzeuge die Geschwindigkeitsbegrenzung deutlich. Spitzenreiter war ein 45-Jähriger aus Soest mit 80 km/h. Insgesamt mussten die Polizisten mehr als 40 Geschwindigkeitsverstöße ahnden.

Auch bei den technischen Veränderungen gab es wieder zahlreiche Feststellungen: Bei 11 Faahrzeugen war das Erlöschen der Betriebserlaubnis angezeigt, 5 müssen zum Gutachter.

Und ein 25-jähriger „umweltbewusster“ Fahrer aus Witten fiel dabei besonders auf. Er hatte kurzerhand den Katalysator ausgebaut und durch ein Leerrohr ersetzt. Grund für diese Operation ist eine erhoffte Leistungssteigerung des Autos. Er erwartet demnächst Post in Form einer Strafanzeige.

Kommentare (1)

  • Helmut Brune

    |

    Unglaublich, was auf den Straßen so herumfährt. Gut, daß solche Kontrollen durchgeführt werden.

    Antworten

Kommentieren