Rundblick-Unna » Kein Feuer: Mann aus Kuwait als „Schei…s Asylant!“ rassistisch beleidigt und geschlagen

Kein Feuer: Mann aus Kuwait als „Schei…s Asylant!“ rassistisch beleidigt und geschlagen

Der Mann aus Kuwait hatte kein Feuerzeug dabei. Das genügte einem aggressiven 25Jährigen, um seinem Gegenüber wüste rassistische Beleidiungen entgegen zu schleudern und ihm anschließend noch die Faust ins Gesicht zu schmettern. Bundespolizisten nahmen den volltrunkenen Schläger Samstagfrüh vor dem McDonald´s am Dortmunder Hauptbahnhof vorläufig fest.

Der 38jährige in Dortmund wohnhafte kuwaitische Staatsangehörige stand gegen 06:25 Uhr vor dem Schnellrestaurant. Dort bat ihn der 25-jährige Betrunkene um Feuer. In englischer Sprache gab der 38Jährige zurück, nein, er habe kein Feuerzeug.

Daraufhin soll der 25-Jährige laut Zeugen lautstark ausfällig geworden sein, sein Opfer als „Scheiß Ausländer“ und „Scheiß Asylant“ beleidigt haben. Anschließend schlug er dem 38-Jährigen ins Gesicht, wodurch dieser eine blutende Platzwunde davontrug.

Alarmierte Bundespolizisten nahmen den Dortmunder vorläufig fest. Auf der Wache stellte sich heraus, dass er mit 1,9 Promille erheblich alkoholisiert war. Zum Sachverhalt verweigerte er jegliche Angaben.

Die Bundespolizei leitete gegen den polizeibekannten 25-Jährigen ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung und Körperverletzung ein.

Kommentare (1)

  • Helmut Brune

    |

    Allerunterste Stufe der Zivilisitation.

    Antworten

Kommentieren