Rundblick-Unna » Jugendliche rauben Schüler in Kamener Unterführung das Handy

Jugendliche rauben Schüler in Kamener Unterführung das Handy

In der Bahnhofsunterführung Richtung Schäferstraße in Kamen/Südkamen haben gestern Abend zwei Jugendliche einem 13 Jährigen das Handy geraubt. Es wurde ihm einfach aus der Hand gerissen.

Ein späterer Zeuge fragte den Schüler nach der Uhrzeit; und der Junge holte sein Handy aus der Tasche, um nachzuschauen: Es war 18.40 Uhr. Während die zwei sich unterhielten, gingen zwei dunkelhäutige Jugendliche (so die spätere Zeugenbeschreibung) an ihnen vorbei. Und unvermittelt griff einer der beiden zu – riss dem 13 Jährigen das Handy aus der Hand und suchte das Weite. Der 13 Jährige konnte den zweiten Jugendlichen noch kurzzeitig festhalten, dann riss der sich aber los und flüchtete ebenfalls.  Der Zeuge verfolgte die Täter noch, verlor sie aber aus den Augen

Sie werden wie folgt beschrieben: 1. Täter: etwa 15 Jahre alt, ungefähr 170 bis 175 cm groß, dunkelhäutig und dunkel gekleidet. 2. Täter: Gleiches Alter und gleiche Größe, ebenfalls dunkel gekleidet. Sein Aussehen wird als arabisch beschrieben. Er trug eine dunkle Baseballkappe. Wer hat Verdächtiges bemerkt? Hinweise bitte an die Polizei in Kamen unter der Rufnummer 02307 921 3220 oder 921 0.

Kommentare (25)

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    Die Zeiten, daß wir friedlich zusammen leben konnten und mit Vertrauen in die Zukunft blicken konnten, gehören wohl definitiv zur Vergangenheit.

    Antworten

    • Suse Hartmann via Facebook

      |

      Traurig aber wahr…?

      Antworten

    • Achim Rüssel via Facebook

      |

      Herr Brune, und was sollen wir, Ihrer Meinung nach ,dagegen tun?

      Antworten

    • Helmut Brune via Facebook

      |

      Tja, Achim Rüssel, dagegen können wir nichts tun, wir sind der Entwicklung ausgeliefert.

      Antworten

    • Hans Kammler via Facebook

      |

      Feigling

      Antworten

    • Helmut Brune via Facebook

      |

      Danke Hans Kammler, daß sie mir den Tipp gaben, wo ich sie einzustufen habe.

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Zwischen Fatalismus und bewaffneter Revolte gibt es ja noch Zwischenstufen, Helmut.

      Antworten

    • Achim Rüssel via Facebook

      |

      Helmut Brune ,man muß sei Kreuz nur richtig setzen weil den Wahlen.

      Antworten

    • Achim Rüssel via Facebook

      |

      Hans Kammler wir müssen doch hier nicht auf Beleidigungen zurückgreifen, es geht auch anders!

      Antworten

    • Helmut Brune via Facebook

      |

      Absolut gibt es die. Man darf nie alle über einen Kamm scheren. Im täglichen Leben habe ich jedoch schon viel erlebt und gesehen, was mit Raub, Gewaltdelikten u.s.w. zu tun hat, wobei immer die Rede ist von Tätern mit südländischem Äußeren, die wirklich ohne Repekt vor menschlichem Leben Ihre Taten verüben. Natürlich soll das nicht heißen, daß alle Menschen mit südländischem Äußeren das tun.

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Das, was viele Menschen – zu Recht beunruhigt, ist, dass dem Staat zunehmend die Kontrolle zu entgleiten scheint – in vielen Bereichen.

      Antworten

    • Achim Rüssel via Facebook

      |

      Rundblick Unna mich beunruhigd die immer krassere deutschfeindliche Haltung der Regierung in allen Belangen!

      Antworten

      • Fürst

        |

        Auf Tagesschau24 höre ich soeben (09.10.15-17.30), daß versucht werden soll, daß Seitenbetreiber verpflichtet werden sollen,“Hasskommentare“, kritische Kommentare zur Flüchtlings-Invasion, zu entfernen.
        So, glaubt man wohl, durch Zensur und Beschränkung der Meinungsfreiheit „Probleme lösen“ zu können.

        Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Achim Rüssel – es scheint zumindest deutlich zu werden,, dass sich eine wachsende Mehrheit der Bevölkerung von ihrer eigenen Regierung nicht vertreten fühlt.

      Antworten

    • Achim Rüssel via Facebook

      |

      Für die Mehrheit der deutschen Bevölkerung ist es nicht „ihre (eigene) Regierung“, da nicht von dieser Mehrheit gewählt! Die Wahlbeteiligung ist hierbei berücksichtigt!

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Ja, Achim Rüssel, rechnerisch stimmt das. Man nennt das (repräsentative) Demokratie, wie du weißt. Das eigentlich Bizarre an der derzeitigen Situation ist aber eher, dass gerade die, die Frau Merkel (überzeugt) gewählt haben, sich jetzt fassungslos die Augen reiben dürften – siehe der gestrige Brandbrief von 34 CDU-Funktionären an ihre eigene Chefin… Aber eigentlich ging es in diesem Post ja um einen Handyraub an einem Schüler.

      Antworten

    • Helmut Brune via Facebook

      |

      Eigentlich sind wir da ganz schön vom Thema abgekommen.

      Antworten

    • Achim Rüssel via Facebook

      |

      Das Ganze hat mit Repräsentation überhaupt nichts mehr zu tun, sondern mit Volksverblödung und Landesverrat. Der Handyraub ist nur eine der daraus resultierenden Ergebnisse! Gute Nacht.

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Wir schrieben ja auch: „man nennt das“ repräsentative Demokratie. Gute Nacht.

      Antworten

    • Helmut Brune via Facebook

      |

      Gute Nacht!

      Antworten

    • Achim Rüssel via Facebook

      |

      Ihr werdet auch noch aufwachen, aber wahrscheinlich zu spät.

      Antworten

      • Fürst

        |

        Richtig, Achim Rüssel. Für die „Schläfer“ gilt folgendes:
        „Wenn du tot bist, dann weißt du das nicht.
        Ist nur schlimm für die Anderen.
        Genauso ist das, wenn du blöd bist!!!!

        Antworten

  • Stefan Werner

    |

    Ist den „dunkelhäutigen“ Menschen die so etwas tun denn überhaupt nicht bewusst, dass sie damit den Rassismus extrem fördern und das alles eines Tages böse auf sie selbst zurückfallen könnte? Kopfschüttel….

    Antworten

    • Fürst

      |

      Der großen Mehrheit ist das nicht bewußt, im Übrigen egal. Einige sehen ihre „Abschiebung“, „Ausweisung“, oder wie auch immer genannt, voraus, empfinden sich anonym und wollen sich „ganz einfach vorsorglich bedienen“. Das wird seitens der „Illegalen“ noch schlimmer, sobald eine „Abschiebewelle“ bekannt werden sollte.
      Ich will aber auch nicht verschweigen, erlebt zu haben, daß -integrierte- Ausländer Deutschen gegenüber empathischer waren als Deutsche, nämlich mit mehr Herz, Mut und Entschlossenheit zugriffen, wenn älteren Deutschen Unheil drohte.

      Antworten

      • Helmut Brune via Facebook

        |

        Das ist die andere Seite der Medaille und es zeigt, daß man wirklich nicht alle über einen Kamm scheren darf. Wir alle sollten und davor hüten, mit unseren Kommentaren gegen ein ganzes Volk zu hetzen.

        Antworten

Kommentieren