Rundblick-Unna » Jazznacht in Unna zu Pfingsten

Jazznacht in Unna zu Pfingsten

Wer am Pfingstsamstag abends zu einer kleinen Reise in das wohl schönste Viertel in Unna aufbricht, kann die unterschiedlichen Jazzstile zu Fuß kennenlernen. Vergangene Jahrhunderte werden mit dem Jazz lebendig in den engen Gassen und Winkeln des Altstadtviertels, dem Nicolaiviertel. Kunstfreunde und Musikliebhaber brauchen nur ein paar Schritte zu gehen und finden dort neben Galerien und dem Nicolaihaus auch zahlreiche Gastronomen. Ob Jazz Vocals im Nicolaihaus oder Soul-Jazz im McDaniel ́s Irish Pub – hier findet man den richtigen Jazz am richtigen Ort. Veranstalter ist der Kulturkreis der Unnaer Wirtschaft e.V., ein Zusammenschluss aus ca. 30 Unternehmen aus der Region mit dem Anliegen, die Stadt für Bewohner und Besucher kulturell noch attraktiver zu gestalten. Zum ersten mal mit dabei ist der Irische Pub McDaniels´s, wo das hervorragende Joe Doll Trio spielen wird. Mit seiner Vorliebe für Jazz-Gesang und populäre Musik in der afro-amerikanischen Musik-Tradition fühlt sich Joe Doll den Jazz- und Soul-Größen Nat King Cole, Lou Rawls und Al Jarreau ebenso verbunden wie den Shoutern der Big Band Ära, des Rock und des Soul. Mit dabei ist auch der Saxophonist Peter Brand, der mit seinen Blue Notes für Gänsehautmomente sorgen wird.

Im wunderschönen Nicolaihaus wird die jazzige Stimme von der in New-York geborenen Sängerin Jane Franklin zu hören sein. Spritzig, witzig und unglaublich charismatisch präsentiert Sie amerikanische Jazz-Standards mit dem Acoustic Jazz Quartett. Sängerin Jane Franklin schaut dabei auf eine besondere eindrucksvolle Karriere zurück, denn die Amerikanerin ist auch eine gefragte Schauspielerin in Opern wie „Die Zauberflöte“, „Hänsel und Gretel“, „Rigoletto“ oder „Die Fledermaus“. In und um die Metropole Ruhr hat sich die auf Long Island (New York) geborene Sängerin seit vielen Jahren einen eindrucksvollen Ruf erspielt. Mit einer Musical-Show kam sie einst nach Deutschland, verliebte sich hier und blieb – eine große Bereicherung für die Jazz-Szene in Deutschland ! Das Acoustic Jazz Quintett wird jenseits gängiger Standard-Klischees mit selten gehörten Stücken in interessanten Arrangements, immer wieder veredelt durch jazzige Improvisationen von Dimitry Telmanov an Trompete und Flügelhorn, den Glanz einer Metropole verbreiten. Jane Franklins stimmliche Virtuosität und ihre Ausdruckskraft in Verbindung mit dem Quartett machen jeden Auftritt zu einem Erlebnis. Bei dem Acoustic Jazz Quartett handelt es sich um fünf eigene Köpfe, die schöpferisch und spielerisch mit Standards wie mit Eigenkompositionen umzugehen wissen. Musik lieben und Musik leben – daraus entsteht ein eigenwilliger und lebendiger Sound, ein Klangteppich der Jazzstile: Swing, Bossa Nova, Limbo und Tango, die ganze Farbpalette des Jazz wird den Zuhörern geboten.

Jane Franklin-Gesang, Dimitriy Telmanov-Trompete, Felix Krampen –Gitarre, Uli Bär-Kontrabass und Ralf Bornowski-Schlagzeug.

 

Wer es lieber ruhig jazzig haben möchte, ist mit dem Art Duo in der Galerie Buhre gut aufgehoben, wo zu jedem Bild ein passender Jazz-Standard gespielt wird. Die beiden Musiker sind auch für viele Musikschüler der Jugendkunstschule keine unbekannten, denn beide unterrichten in Unna viele Schüler. „It´s string time“ heißt das Motto, wenn Sebastian Wiemhöfer in die Saiten greift. Der in Werl geborene Musiker lebt heute in Dortmund, wo er in der Jazzszene aktiv ist. Er studierte den künstlerischen Studiengang „Jazzgitarre“ bei „ArtEZ-hogeschool voor de kunsten“ in den Niederlanden. Neben Konzerten in Deutschland und Holland spielte Sebastian Wiemhöfer auch in der Türkei und in Finnland. Das Duo ist ein Glücksfall, denn die Musiker sind wunderbar aufeinander eingespielt und den leben den Jazz. Musikfreunde können sich auf einen explodierenden Jazz-Abend freuen. Erasmus Wegmann ist in Münster geboren und lebt seit einigen Jahren in Dortmund. Erasmus Wegmanns Saxophon-Toncharakterisiert die Stimmung der verschiedenen musikalischen Farbpaletten des Jazz. Beeindruckend ist es, wie schon nach wenigen Takten die Höhen und Tiefen in seinem wunderschönen brüchigen und farbigen Saxophonsound verschmelzen.

So kann eine Pfingstreise in das Nicolaiviertel nach Unna aussehen, zumindest eine musikalische, bei hoffentlich frühsommerlich warmen Abend-Temperaturen, bei denen mit dieser Musik auch zusätzlich die Herzen erwärmt werden.

Pfingsten im NicolaiviertelSamstag, 14. Mai 2016 ab 20 Uhr

Karten: VVK 15 €

Karten: iPunkt Unna, Lindenplatz 1, (02303) 103 777 +

Kommentieren