Rundblick-Unna » Interesse an Waffen und Abwehrmitteln sprunghaft gestiegen – Polizei warnt vor Bürgerwehren

Interesse an Waffen und Abwehrmitteln sprunghaft gestiegen – Polizei warnt vor Bürgerwehren

Große Nachfrage nach dem kleinen Waffenschein und Sorge der Polizei vor Bürgerwehren. Die hohen Einbruchszahlen und zunehmenden Übergriffe auf offener Straße – siehe unsere Berichte allein der endenden Woche – zeigen Auswirkungen.

Aus dem Bedürfnis nach Sicherheit heraus nehmen immer mehr Bürger Vorsorge in die eigene Hand – auf eine Weise allerdings, die der Polizei Kopfschmerzen macht. So warnte Kreispolizeisprecherin Vera Howanietz am Freitag in einem Gespräch mit unserer Redaktion eindringlich vor Selbstjustiz. „Die Diskussion über private Bürgerwehren sehen wir mit Sorge. Das geht nicht. Strafverfolgung obliegt der Polizei. Punkt!“

Ihre Kollegen der Dortmunder Polizei sehen auch eine andere Entwicklung sehr besorgt und kritisch: Die Nachfrage nach dem sogenannten kleinen Waffenschein ist im östlichen Ruhrgebiet seit einigen Wochen messbar gestiegen. Nach einer Recherche des WRD hat momentan jeder 200. Einwohner von Dortmund die Berechtigung für eine Gaspistole.

Waffen, auch Schreckschusswaffen, erhöhten aber nicht die Sicherheit, argumentiert die Dortmunder Polizei dagegen. Das Gegenteil sei der Fall: Wer eine Waffe trage, setze sich der Gefahr aus, vermehrt von Polizisten verdächtigt und kontrolliert zu werden. Ende 2015 besaßen rund 3000 Dortmunder und Lüner die Genehmigung für Schreckschusswaffen.

Gefragt wie nie sind Pfeffersprays und andere „frei verkäufliche“ Abwehrmittel. Der heimische Waffenhandel berichtet von stark gestiegener Nachfrage, und auch im Internet schnellen die Verkaufszahlen in die Höhe. Sowohl Reizgas-Sprays wie auch Schreckschuss- und Gaspistolen dürfen ohne besondere Auflagen frei verkauft werden.

Waffenhändler aus Südwestfalen, die zu ihren Erfahrungen seit Herbst befragt wurden, berichten übereinstimmend von einer allgemeinen Angst und Unsicherheit in der Bevölkerung“. Ein Sauerländer Waffenhändler, also noch nicht einmal „Brennpunkt Großstadt“, sagte Reportern in der WDR-Lokalzeit Südwestfalen:  „Das Denken bei einem Großteil der Bevölkerung ist ganz anders als in den vergangenen Monaten in den Medien dargestellt.“

Hund Tierheim

Auch er kann im Notfall Gefahr abwenden – darf aber auch nicht „alles“…

Zum Thema Notwehr:

Wer in Notwehr handelt, verstößt generell nicht gegen das Recht. Unter Notwehr versteht man konkret „die Verteidigung, die notwendig ist, um einen „gegenwärtigen rechtwidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden“. Doch muss die „Erforderlich des Mittels“ gewahrt werden.

Zwei Beispiele: Ein Hausbesitzer in Werne erwischte Donnerstagabend zwei Einbrecher auf frischer Tat und schlug sie mit einer Mistgabel in die Flucht. Das war im Rahmen der Notwehr statthaft. „Nicht erforderliches Mittel“ wäre bei diesem Beispiel gewesen, wenn sich das erzürnte Einbruchsopfer mit geschwungener Mistforke an die Fersen der Ganoven geheftet und sie mit der spitzen Waffe verletzt hätte. Dann, sagt Polizeisprecherin Howanietz, kann es dem Einbruchsopfer je nach Richter passieren, dass er  selbst wegen Körperverletzung (oder gar Ärgerem) drangekriegt wird.

Zweites Beispiel: In Hamm wehrte im Oktober ein 49jähriger Mann Samstagnachts ein aufdringliches Trio mit Fausthieben und Unterstützung seines Rottweilers ab.  Nicht erforderliches Mittel in diesem Fall wäre es gewesen, den Rottweiler von der Leine zu lassen und hinter dem flüchtenden Trio herzuhetzen. In einem solchen Fall kann es dem Hundehalter passieren, dass ein durch Hundebisse verletzter Tatverdächtiger – auch ein in flagranti ertappter Krimineller gilt bis zu seiner Verurteilung als „Verdächtiger“ – den Besitzer des Hundes wegen Körperverletzung anzeigt. Dann hängt wiederum vieles vom Richter ab.

Kommentare (79)

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    Obwohl ich mir vorstellen kann, daß man sich vor solchen Ganoven schützen will, ist es doch nicht mein Ding um mit irgendwelchen Waffen herum zu laufen.

    Antworten

  • Raphael Bolte via Facebook

    |

    Mir kommt langsam die Galle hoch, wenn ich so ein Kindergartengeschwafel lese!

    Fahren Nachts um halb zwei mit einer Streife durch die Stadt und der restliche Fuhrpark steht ungenutzt an der Wache rum!
    Wie wäre es mal mit einer Ansage an alle Zuwanderer, dass Einbruch, Diebstahl, Belästigung und Vergewaltigung verboten und mit Gegenwehr zu rechnen ist? Ich glaube jedem halbwegs gebildetem Leser ist klar, dass man nicht mit Panzer auf Spatzen schießt!

    Antworten

  • Robert Rohmert via Facebook

    |

    Egal welche Waffe du hast, es gibt immer einen mit einer besseren/größeren! Man sollte sich auch bewusst werden ob man die Konsequenz einer Waffennutzung auch tragen will!

    Antworten

    • Markus Parusel via Facebook

      |

      Genau man kann auch jemanden totprügeln so wie den schwedischen jungen und den deutschen biker die tage. Würden vielleicht noch leben wenn sie eine waffe gehabt hätten . Aber alles nur spekulationen sie sind tot. Egal sind ja nur zwei beispiele .

      Antworten

  • Ildi-Bildi Segesdy via Facebook

    |

    Schöne Zukunft….ob Merkel immer noch so loyal,naiv und unwissend????

    Antworten

  • Fazli Ünlü via Facebook

    |

    Die Strafverfolgung obliegt der Polzei, nur leider kriegt die es auch nicht geschissen!

    Antworten

  • Suse Hartmann via Facebook

    |

    Tja wenn man sich noch halbwegs sicher fühlen möchte in diesem Land, bleibt einem wohl nichts anderes übrig…Mir wäre es auch lieber ich hätte mich nie mit dem Thema beschäftigen müssen, aber Dank der tollen Frau Merkel ist es nunmal jetzt so!

    Antworten

  • Mör Ti via Facebook

    |

    Zusammengefasst heisst das: Der Musterbürger lässt sich verprügeln, bis die Polizei zur Hilfe kommt. Wenn sie denn kommt… und man bis dahin noch nicht bei den Engelchen ist. Das ist doch eine logische und faire Regelung. Halten wir uns doch einfach daran. Damit sind auch alle zufrieden. Die Verbrecher müssen mit keinem Widerstand rechnen und können sich hemmungslos und gefahrlos entfalten. Den Richtern gefällt das auch. Und die Opfer.. …. ach wen interessieren die schon?

    Antworten

  • Michael Scotch via Facebook

    |

    Es wird so kommen ….

    Antworten

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    Nachdenkenswert fanden wir die Bemerkung eines Sauerländer (!) Waffenhändlers, der vom WDR wie folgt zitiert wird: „Das Denken bei einem Großteil der Bevölkerung ist ganz anders als in den vergangenen Monaten in den Medien dargestellt.“

    Antworten

  • Heinz Müller via Facebook

    |

    Wenn der Staat den Karren in den Dreck fährt und es nicht mehr schafft den einzelnen Bürger durch die Polizei, als Organ der Gewalt, Schutz zu garantieren ist es eben an der Zeit selbst vorbereitet zu sein. Diese Entwicklungen waren absehbar, keiner kann behaupten er Hätte“ von nichts gewusst“, jetzt müssen wir mit den Konsequenzen leben! Dazu git es nicht mehr und auch nicht weniger zu sagen.

    Antworten

  • Jenny Weber via Facebook

    |

    Vor kurzem erst: taschenmesser u cs gas bka bekommen! Ich fühl mich sicher. Packt einer mich mein mann o mein kind an der bricht zusammen wie ne fliege ! Pfefferspray is da pille palle.

    Antworten

  • Andy Fischer via Facebook

    |

    Ich hätte am Liebsten eine AK 47 mit 1000000Schuss Munition.

    Antworten

  • Rene Decker via Facebook

    |

    bedenkt aber die gefahr, daß jede waffe ob messer ,gaspistole oder was auch immer dir abgenommen und gegen dich verwendet werden kann

    Antworten

  • Sebastian Tubby via Facebook

    |

    Ich denke es sagt schon alles wenn man im Waffenladen Schlange stehen muss und so gut wie alles an Abwehrwaffen ausverkauft ist.

    Antworten

    • Sebastian Tubby via Facebook

      |

      Vor uns standen heute 5 Paare. Die Sätze hörten sich alle gleich an.
      Er: Hallo, wir brauchen etwas für sie, damit sie sich verteidigen kann.
      Entweder wurde dann direkt pfefferspray gekauft oder es kam erstmal die Frage…..Haben Sie Elektroschocker?
      Ne? Ausverkauft!?
      Na gut dann nehmen wir erstmal Pfefferspray.

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Sebastian Tubby, hier in Unna?

      Antworten

    • Sebastian Tubby via Facebook

      |

      Dortmund.
      Ich glaube Herr Dorpmüller wäre bei dem dortigen Ansturm leicht überfordert gewesen. 😉

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      😀 Genau DAS dachten wir uns nämlich auch gerade… danke!

      Antworten

  • Johanna Müller Lassowski via Facebook

    |

    Hund, Waffe, Spray…alles bereits vorhanden…

    Antworten

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    Eine aktuelle Polizeimeldung zum Thema Bürgerwehr lief gerade ein: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/30127/3226722

    Antworten

    • Sebastian Tubby via Facebook

      |

      Na ja. Wenn es die hoffnungslos überforderte Polizei nicht gebacken bekommt………

      Antworten

    • Stefanus Maxus via Facebook

      |

      Sebastian Tubby Dann sind Bürgerwehren, wie in anderen Ländern auch, die logische Folge und nicht mehr aufzuhalten. Irgendwannn haben wir dann auch „Todesschwadronen“ wie in Brasilien, super, das kann es ja wohl nicht sein! Und das nur, weil die Politiker es verbockt haben….

      Antworten

  • Silke Krüger via Facebook

    |

    Meines erachtens haben die Deutschen Bürger einen riesen grossen Knall, die sollten sich mal alle beim Psychiater anmelden, ob geistig noch alles in Ordnung ist!!! Sich bewaffen!! Wo leben wir im wilden Westen??? Fangt an das Gehirn wieder ein zuschalten und klar zu denken!! Ich hoffe ihr seit euch alle der Konsequenzen bewusst wenn ihr eure Waffen einsetzt, wir sind ein Rechtsstaat!! Momentan habe ich als Deutsche mehr Angst vor durch geknallten Deutschen als vor jedem Flüchtling der hier auf deutschem Boden rum läuft. Wie kann man sich nur so von den Medien verrückt machen lassen??? 82 Millionen Bundesbürger, drehen geistig durch weil 1,4 Millionen Flüchtlinge im Land sind, das ist gelinde gesagt lächerlich :-)

    Antworten

    • Alexander Fiedler via Facebook

      |

      Wir leben in keinem Rechtsstaat, der Wilde Westen trifft es tatsächlich eher.

      Die ganze Welt lacht uns aus, denn es ist seit vielen 1000 Jahren bekannt, dass es extrem schädlich ist, einfach jeden Kriminellen aus der ganzen Welt in sein Haus einzuladen, jedes Kind weiß das !

      In einem funktionierenden Rechtsstaat wären die heutigen Zustände undenkbar.

      Es gibt Menschen die erkennen das von selbst, und es gibt Menschen , die müssen so was erst auf die harte Tour lernen.

      Ich drücke ihnen trotzdem die Daumen, dass es sie nicht allzu hart trifft.

      Machen sie sich nichts drauß, immerhin haben sie noch bessere Zeiten miterlebt, wer jung ist, der erkennt den Niedergang viel leichter, denn er kennt gar nichts anderes, sie sind halt „wirtschaftswundergeschädigt“ und können sich echte Probleme daher gar nicht vorstellen, das Problem haben viele Menschen ihrer Generation.

      Antworten

    • Silke Krüger via Facebook

      |

      Alexander Fiedler hören Sie mir doch mit dem Mist auf, Ja wir haben einen funktionierenden Rechtsstaaat, der nur mal etwas aus seinem Schlaf erwachen musss und wir haben Gesetze. Das wir etwas überlaufen wurden ist mir klar, aber darum muss man nicht wie ein verrückt gewordenens Volk reagieren und mit Kanonen auf Spatzen schiessen, 82 Millionen Bundesbürger, 1,4 Millionen Flüchtlinge, sagte doch schon das ist lächerlich. Klar kommen schlechtere Zeiten, die wären sowieso gekommen, die Millionen von Menschen weltweit lassen sich nicht ungestraft von den reichen Ländern ausbeuten, die wollen auch ein Stück Kuchen ab haben und das zu recht. Die Zeiten sind vorbei seit dem Internet, das man Menschen am Arsch der Welt für dumm verkaufen kann, sie für 20 Euro im Monat schuften lassen kann nur damit wir hier ein Shirt für 1,99 Euro kaufen können. Es wird noch schlimmer werden und ja wir werden kürzer treten müssen ob es uns gefällt oder nicht, die zweite Möglichkeit bleibt dann nur der Krieg. Dann haben Sie die Wahl!!!! Zwischen kürzer treten oder Krieg. Ich trete lieber kürzer, und gebe ab.

      Antworten

    • Alexander Fiedler via Facebook

      |

      Bereits am Todestag von Helmut Schmitt haben die Tagesthemen einen Bericht darüber gebracht, wie diesen sogenannten Flüchtlingen in ihren Heimatländern das Blaue vom Himmel versprochen wurde. Sie haben geglaubt, sie würden hier Arbeit bekommen, und ein eigenes Haus, und 3000 Euro Begrüßungsgeld.
      Aber das war alles nur Propaganda, das war saubere Geheimdienstarbeit einer feindlichen Macht, das war ein kriegerischer Akt, gegen uns, das Bedeutet wir befinden uns bereits im Krieg, auch wenn sie noch so viel abgeben es wird ihn nie jemand Danken.
      Wohlgemerkt ich beziehe mich auf die Tagesthemen von vor ein paar Monaten.

      Gestern im heute-Journal haben sie was über einen Düsseldorfer Stadtteil gebracht in dem praktisch Anarchie herrscht.
      Die dort ansässigen Migranten gehen mittlerweile auf die Barrikaden, weil der Deutsche Staat sie nicht mehr vor den „Flüchtlingen“ schützen kann, und weil die Zeitungen in ihrem Heimatland darüber berichten, dass sich immer mehr Kriminelle auf den Weg machen.

      Und solche Meldungen werden ab jetzt tagtäglich auf uns einprasseln, manche werden sogar sie erreichen, ob sie das wollen oder nicht…

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Informativ als Zusatz: Alexander Fiedler spricht von dieser Sondereinsatzgruppe: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/13248/3226747

      Antworten

    • Markus Parusel via Facebook

      |

      Bei nachrichten die einem nicht gefallen einfach die augen zu machen und schon ist alles im lot. Manche wachen auf und manche wachen erst auf wenn es weh tut. 1,8 mio flüchtlinge . Jetzt nehmen wir mal eine zahl von 150.000 terroristen die sich da mit eingeschleust haben . Jeder würde sagen wir mal 10 leute umbringen.wären laut adam riese 1,5 mio tote . Undenkbar ? Bekloppt ? Naja dadurch das die grenzen offen wie ein scheunentor ist kann man ja ganz ungeniert 150.000 handfeuerwaffen rein schmuggeln. 10 menschen bekommt jeder einzelne schnell zusammen . Aber das sind ja alles hirngespinster gell? Naja tote in paris . Tote in istanbul ….. Das sind heutzutage keine weiten entfernungen. Wie ein vorredner schon sagte der krieg ist schon hier nur wollen das ein paar noch nicht begreifen oder die warten auf eine offizielle kriegserklärung von irgendeinem vermumten aus der wüste. Und manche haben es noch nicht gecheckt das nicht nur wir das problem haben. Da könnte man den rechten noch nicht mal propaganda nachreden weil unsere „rechten“ wohl kaum die nachrichten in schweden , österreich usw usw manipulieren können. Wir leben nicht in 1945 wir leben in 2016 aufwachen .

      Antworten

    • Silke Krüger via Facebook

      |

      Entschuldigung aber nehmen Sie Drogen? Oder Zuviele Horrorfilme gesehen? ????

      Antworten

    • Stefanus Maxus via Facebook

      |

      Silke Krüger: Der Rechtsstaat macht also gerade mal ein Nickerchen, so so, selten so gelacht!

      Antworten

  • Uwe Stark via Facebook

    |

    Ich schleppe jetzt schon seit Wochen nen alten Küchenstuhl mit mir rum. Wenn so ne Meute drohend auf mich zu kommt…schmeiss ich den weg…dann kann ich schneller laufen. 😉

    Antworten

  • Andre Sander via Facebook

    |

    Ist schon sehr interessant, wie ein grossteil der hier Kommentierenden, die letzten Jahrzehnte vergessen hat. Das neue Feindbild ist der böse Flüchtling. Tatsachen sind völlig egal. Was die bisherige Kriminalität angeht, scheint das niemanden zu interesieten.

    Schon als ich klein war, wurden wir vor fremden gewarnt. Der Grund ist klar. Damals wurde man auch schon belästigt und sogar entführt und vergewaltigt.

    Auch waren damals schon Schläger und andere Kriminelle sehr aktiv. Es hat schon immer Körperdelikte, Eigentumsdelikte und organisiertes Verbrechen gegeben. Nur gab es einen Endscheidenen Unterschied. Das mediale Interesse war nicht so ausgeprägt wie heute. Zum verkaufen muss heute die Überschritt Stimmen und was will der Besorgte Bürger heute lesen? Richtig, schlechtes über Flüchtlinge und Asylbewerber. Was auch sehr komisch ist, ist die extreme Häufung von Anzeigen wegen Belästigung oder Übergriffen Südländisch, Arabisch oder Afrikanisch Aussehender, seit Silvester in Köln. Ich will nicht sagen, das an den Anzeigen nichts dran ist. Ebenso gut kann es aber auch sein, das Fremdenfeinde sich die Sensibilität zur nutze machen. Sei es wie es ist. Der Bürger ist verunsichert und versucht sich zu schützen, weil die Polizei angeblich dazu nicht in der Lage ist. Ich sehe es mit Sorge. Die Frage ist ja, wann ist der Moment gekommen, sich selbst zu verteidigen.
    Wenn mir einer lange folgt?
    Wenn mich einer mit Akzent anspricht?
    Wenn mich einer anrempelt?
    Wenn mich einer anfasst?
    Wenn mich einer angreift?

    Auch kann die eigene Verteidigungs Waffe dazz führen, das der Angreifen statt einer Gaspistole eine echte zieht, die er vielleicht nicht vor hatte zu nutzen, sich aber dazu genötigt sieht

    Auch besorgniserregend ist die Tatsache, das ein Großteil der Bürgerwehren aus Bekannten Straftätern besteht. Die wollen für Recht und Ordnung sorgen? Also das Recht, an das die such selbst nicht halten? Der Name Bürgerwehren ist da wohl ehr ein Deckmantel, um eigene Straftaten zu rechtfertigen. All das ähnelt Amerikanischen Verhältnissen und wir alle wissen aus den Medien, wie was dort ab geht. Wollen wir das allen ernstes? Sorry, ein bisschen länger geworden.

    Antworten

    • Alexander Fiedler via Facebook

      |

      Auch ihnen wird die Relativiererei bald vergehen. Ich kritisiere diese Flüchtlingsplolitik vom ersten Tag an, und siehe da, es ist noch viel schlimmer geworden als ich es mir je hätte ausmahlen können und es fängt gerade erst an.

      Antworten

    • Andre Sander via Facebook

      |

      Wie schlimm ist es den und was gibt Ihnen die Sicherheit?

      Antworten

    • Alexander Fiedler via Facebook

      |

      Ich halte mich da an die Prognose der CIA, sie prophezeit Bürgerkrieg in allen größeren europäischen Städten. Wenn die es nicht weiß, wer dann ?

      Antworten

    • Andre Sander via Facebook

      |

      Ok, das ist mir neu. Dir ist aber schon klar, das die USA über die CIA interveniert und gezielt Falschmeldungen streut? Das hat die Geschichte immer wieder bewiesen. Es ist auch klar, das die USA ohne eigen geführte Kriege, finanziell nicht überleben kann. Aber jeder hat seine eigene Warheit. ?

      Antworten

    • Markus Parusel via Facebook

      |

      Damals ist nicht heute . Viel erholung wünsch ich beim weiterschlafen . Und nicht erschrecken wenn es knallt. Dann immer dran denken: nicken , grinsen und freundlich sein , auch wenn es weh tut.

      Antworten

    • Alexander Fiedler via Facebook

      |

      Andre Sander , sie streut nicht nur Falschmeldungen, manche mutmaßen sogar, sie würden ganze nordafrikanische Länder destabilisieren, Facebook-Seiten betreiben, die Flüchtlinge nach Deutschland locken und letzten Endes sogar die Schlepper bezahlen…

      Wenn da was dran sein sollte (und sämtliche unabhängigen Quellen sind sich da ziemlich einig) wäre es keine Falschmeldung, sondern ne todsichere Wette.

      Antworten

    • Andre Sander via Facebook

      |

      Markus, bitte bleiben sie sachlich. Ich habe nun mal eine andere Meinung und bin immer bereit Sachlich darüber zu diskutieren. Nehmen sie sich ein Beispiel an Alexander.

      Alexander, letzten Endes kommt es darauf an, was in Zukunft passiert. Was jetzt aber passiert ist folgendes. Man nehme das Beispiel Markus. Ohne jeglichen Grund reagiert er auf meinen Kommentar aggressiv, ohne sachlich zu bleiben. Das ist soweit noch OK. Deutschland spaltet sich grade. Ich sehe mich ehr in der Mitte. Ich bin weder für noch gegen Flüchtlinge. Sehr wohl bin ich dafür, Kriegsflüchtlinge und Flüchtlinge die um ihr Leben fürchten müssen, aufzunehmen. Aber ich verlange von diesen Menschen auch, unsere Kultur, Gesetze, Gepflogenheiten und Regeln zu befolgen und vor allem zu Akzeptieren. Flüchtlinge oder Asylbewerber die straffällig werden und mit einer Freiheitsstrafe über ein halbes Jahr belegt werden, sollten sofort ausgewiesen werden. Das selbe muss auch passieren, wenn Asylbewerber oder Flüchtlinge sich nicht integrieren wollen. Das heißt weiter für mich, jeder hier lebende Migrant, der unsere Sprache selbst nach Jahren nicht spricht, aber vom Staat unterstützt wird, gehört ebenso ausgewiesen. Es kann nicht sein, das wir uns den Fremden anpassen. Das ist keine Integration sondern Resignation der Regierung.

      Was unsere Rechten und Linken angeht, können wir die nicht ausweisen. Hier müssen die Gesetze verschärft werden. Den auch diese Gruppen gefährden unser Leben. Ich sage, zum Beispiel, Hooligans in Fussballstadien oder davor. Ruck zuck ist man in was rein geraten, was übel für einen enden kann.

      Wie man sieht, gibt es überall Idioten, die uns alle gefährden. Allerdings sind diese „Menschen“ in der Minderheit, aber momentan in den Medien sehr präsent. Das ist das was uns Angst macht. Die wenigen Fälle, die uns immer wieder unter die Nase gerieben werden. Die Silvesternacht in Köln, Hamburg, Stuttgart usw. war natürlich sehr extrem und sicher waren da auch Flüchtlinge bei. Aber wir dürfen trotzdem nicht vergessen, das es hier um wenige im Vergleich zu allen geht und wir nicht alle über einen Kamm scheren dürfen. Wir deutsche werden doch auch nicht gerne als Nazis, Lederhosen oder sonst was gennant, nur weil es wenige in Deutschland davon gibt. Die vorschreitende Bewaffnung ist nur ein Produkt der Berichterstattung der Medien. Jeder muss für sich entscheiden, wie er damit umgeht. So wie wir uns aber jetzt verhalten, ist die Lage sehr explosiv und die Regierung ne tut nichts um diese Lage zu entschärfen. Im Gegenteil. Es gibt Politiker, die sogar noch Benzin in das Feuer gießen. Wo das hin führt weis ich nicht. Ich weis nur eins, wir brauchen kein zweites Nazi Deutschland. Das ist schon einmal nicht gut für uns ausgegangen. Fast die Hälfte der deutschen Bevölkerung, ist durch diese Ideologie, direkt oder indirekt gestorben. Aber ich schweife zu weit ab. Ich hoffe ich habe Ihnen meine Position näher bringen können. Ich bin offen für alles und jeden, der sich an unsere Regeln und Gesetze hält und sich integriert.

      Antworten

    • Stefanus Maxus via Facebook

      |

      Andre Sander Gute Analyse, nicht in allen, aber doch in vielen Punkten meine Meinung!

      Antworten

  • Stefanus Maxus via Facebook

    |

    …setzt sich der Gefahr aus, vermehrt von Polizisten kontrolliert zu werden..Dazu nur drei Fragen: a) Welche Polizisten? Die, die wir nicht haben? b) Sind die Polizisten neuerdings hier so gefährlich wie in den USA? c) Kontrollieren die denn dann auch mal die bewaffneten „Antänzer“ z.B.?

    Antworten

  • Stefanus Maxus via Facebook

    |

    Mal im Ernst, lieber vor den zwölf Geschworenen stehen, als von sechs guten Freunden im Sarg gertragen zu werden…

    Antworten

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    Aktuelle Entwicklung unweit in Hamm: Dort wollen sich an diesem Sonntag zwei Organisationen treffen, „Bürgerwehr Hamm“ und „Hammer schützen Hammer“. Ziel: sich gegenseitig kennenlernen und Pläne für die Zukunft besprechen.

    Antworten

  • petter Uhlenbusch

    |

    Merkel spürt schon die Götterdämmerung heraufziehen. Wenn die weg ist, dann werden wir erst das ganze Aus­maß der verfehlten Willkommens-Kultur zu spüren bekommen. Ich denke, das Im Kanzleramt seit Wochen die Telefondrähte glühen und das uns Bürgern das ganze Desaster in vollem Umfang schlichtweg verheimlicht wird. Da werden wir noch einige böse Überraschungen erleben. Sei es darum; Die Merkel muss weg. Wird sich einreihen müssen in die Liga der Verblendeten die unserem Heimatland großen Schaden zugefügt haben. Es wird sich aus dieser Jahrhundert-Fehlleistung mit Sicherheit ein neues Deutschland ergeben…. und wenn wir ehrlich sind, die Grünen haben sich auch erst mit Zunahme der Wählerstimmen entwickelt, es kamen neue und Politik-Erfahrene Menschen dazu, die dieser, doch von der Substanz her unwählbaren-Partei die nötige Bürgerbasis geschaffen haben. Warum sollte die AFD das nicht auch können? Der Mensch wächst an seinen Aufgaben!

    Antworten

    • Andre Sander via Facebook

      |

      Ganz einfach, weil Herr Höcke, Herr Gauland oder Frau Petry, sich Mehr und mehr ganz rechts positionieren. Frau Petry meinte neulich erst, das der Front National im Gegensatz zur AFD in der politischen Mitte anzusiedeln ist. Herr Höcke bedient sich in seinen Reden zum großen Teil an Herrn Goebbels Reden. Herr Gauland gibt auch mehr und mehr rechte Äußerungen von sich. Es ist auch kein Geheimnis, das fast die ganz NPD in die AFD gewechselt ist und das mit hohen Funktionären. Wer rechte Parteien bevorzugt, hat entweder unsere Geschichte verdrängt oder ist leicht beeinflussbar oder einfach nur verwirrt.

      Antworten

      • Petter Uhlenbusch

        |

        „Wer rechte Parteien bevorzugt, hat entweder unsere Geschichte verdrängt oder ist leicht beeinflussbar oder einfach nur verwirrt.“
        Könnte es sein, das Sie von alledem ein wenig abbekommen haben! Das Sie vielleicht verdrängen, ein bisschen verwirrt sind und hin und wieder etwas verbotenes rauchen?
        Ihre infantil-naiven „Blei-Ergüsse“ lassen jedenfalls darauf schließen.

        Antworten

        • Heinz Müller via Facebook

          |

          billig und pauschal, ständig nur auf unsere geschichte anzuspielen wenn es darum geht unliebige meinungen zu diskreditieren, ist nicht unbedingt demokratisch;) auch andere als „verwirrt“ oder „leicht beeinflussbar“ zu betiteln zeugt nicht von argumentationskraft, vielleicht sind es ja gerade sie, herr uhlenbusch, der unwissend durch umwelt und medien konditioniert wurde…anders kann ich mir ihre ständigen reflexe bei dieser thematik zumidest nicht erklären.

          Antworten

          • petter Uhlenbusch

            |

            „auch andere als „verwirrt“ oder „leicht beeinflussbar“ zu betiteln zeugt nicht von argumentationskraft“ Ihr Kumpel im Geiste, Andre Sander ist damit angefangen andere als verwirrt und leicht beeinflussbar usw. zu betiteln, die nicht seiner linksausgerichteten Weltanschauung folgen möchten. Ich fühle mich durchaus in der Lage mir mein eigenes Bild über Deutschlands politische Parteien zu machen.

            Antworten

        • Robert Rohmert via Facebook

          |

          Was wäre denn die Alternative? Ja, mein Opa war bei der Wehrmacht und nein, er hatte keine Wahl!

          Antworten

        • Heinz Müller via Facebook

          |

          Wenn wir hier auch nur einen Moment mal nicht an unsere Vorfahren und deren Schicksale denken würden und uns rein rational auf das unsere Schicksal besinnen, ist die altanative der Erkennen der momenten Situation. Wir werden hier noch einen Haufen Probleme bekommen und unsere Regierung, bzw. der Staat wird sich nicht für uns einsetzen. Folglich liegt es an jedem selbst Vorbereitungen zu treffen, Kontakte und Netzwerke herzustellen und gemeinsam Überlegungen anzustellen was getan werden muss. Stumpfes Heulen, Schuldzuweisungen und eine fatalistische Einstellung bringen niemanden weiter und kosten nur Zeit und Energie!

          Antworten

    • Andy Fischer via Facebook

      |

      Und wer die Blockparteien bevorzugt gräbt sich sein Eigenes Grab.

      Antworten

  • Andre Sander via Facebook

    |

    Guten morgen. Wenn mein Kommentar schon als bislang genutzt wird, dann bitte komplett. Nur kleine Auszüge zu nutzen um etwas Aussagen zu wollen, ist nicht grade eine Gute Argumentation. Ich Scheibe aber einen Nerv getroffen zu haben. Was ich mir aber verbiete, ist die Darstellung, das ich ein Linker bin. Ich bin einfach nur ein Weltoffener, Multikultureller, realistischer und toleranter Mensch. Nur eins toleriert ich nicht, wenn man anderen Menschen was vorwirft, was erstens andere getan haben oder zweitens man selber für sich hat. Natürlich können Sie mich als verwirrt, leicht beeinflussbar oder als Konsument von rauchbaren Rauschmitteln betiteln. Allerdings zeugt dies davon, daß man keine Sachlichen Argumente für seine Aussagen hat. Einen schönen Tag wünsche ich allen.

    Antworten

  • Chris Rob von Pron via Facebook

    |

    Jeder Ungebildetet Mensch geht in einen Waffenladen/Geschäft und kauft sich irgendetwas zum Eigenschutz. Anstatt Schlange zu stehen solltet ihr lieberin Unna Protesitieren, es gibt soviele Menschen hierim kreise und das Personal hat keine Schnitte. Wir könnten gemeinsam Unna einnehmen, die Mauern stehen noch. Die Waffe ist der Mensch mit seiner Stimme. Demokratie kann auch anders gestalten. es muss nicht unbedingt mit waffengewalt gelöst werden.

    Antworten

    • petter Uhlenbusch

      |

      Wird ja immer kurioser hier. Erst die selbsternannten Gutmenschen, die selbstverständlich nur das Beste wollen (für wen auch immer?), jetzt die „Bildungsmenschen“ :-) die Mauern mit Worten einreißen möchten. Ich denke es geht um wichtigeres. Momentan steht das Leib und Leben der deutschen Bevölkerung auf dem Plan. Hier gibt es doch wirklich nichts mehr zu beschönigen. Diese kriminellen Elemente, die durch verfehlte Kuschel-Asyl-Politik, die einheimische Bevölkerung in Angst und Schrecken versetzten gehören schnellstens entsorgt, mit Bus, Bahn und zur Not auch mit Flugzeug. Ich möchte nicht erleben das hier noch eine weitere Menschenmassen aus islamisch geprägtem Kulturkreis auflaufen! Es reicht!

      Antworten

      • Andre Sander via Facebook

        |

        Sie haben auch die 70’er und 80’er Jahre in Deutschland vergessen oder? Stichwort deutscher Terror. Überlegen Sie auch mal, was jedes Wochenende allein bei den Bundesligaspielen los ist. Natürlich gibt es Kriminelle unter den Flüchtlingen. Aber das komplette Problem der Kriminalität allein auf die Flüchtlinge zu legen ist, ist irrational und Realitätsfremd.

        Antworten

      • Heinz Müller via Facebook

        |

        Genau das meine ich. Scheint so, als gibt es noch Menschen die ein wachen Verstand haben.

        Antworten

      • Chris Rob von Pron via Facebook

        |

        wartet ab, wenn die USA ein grund gefunden haben Deutschland vom IS zu befreien. Die kommen hier mit den Bombern angeflogen wie in allen anderen ländern und dann ist hier Rambazamba.

        Antworten

      • Andre Sander via Facebook

        |

        Chris, das ist mehr als unwahrscheinlich. Man bombt seine Geldgeber nicht weg.

        Antworten

      • Stefanus Maxus via Facebook

        |

        Petter Uhlenbusch: Sie sprechen mir aus der Seele!

        Antworten

  • Rene Decker via Facebook

    |

    so lange es die menschen gibt die sich ausschliesslich über beschwerden ,kommentare und aussfälligkeiten der menschen bezüglich der kriminellen taten flüchtline/asylanten ect aufregen und grundsätzlich nichts zu den vergehen beizutragen haben ,wird es auch hass auf beiden seiten geben ,zurecht!

    Antworten

  • Thomas Gragen via Facebook

    |

    Oh man! Die Einbrüche sind doch nicht von Flüchtlingen begangen worden! Oder gibt es dafür Beweise? Und ich möchte das Geschrei hören wenn die erste sogenannten Bürgerwehren einen Unschuldigen Tot prügeln weil er verdächtig Abends durch die Straße gelaufen ist!! Und dieser Hype auf Gaswaffen ist echt erschreckend!! Bleibt doch alle mal geschmeidig. Merkt ihr gar nicht das ihr dem Braunen Gesocks direkt in die Arme lauft!? Unfassbar.

    Antworten

  • Wunderlich

    |

    Kleingeist redet/schreibt sich in die Hysterie … man könnte eigentlich drüber lachen, wenn es nicht so ernst wäre.
    Herr schmeiß Hirn vom Himmel.
    Wir reden hier von einer Menge Straftaten, die sich im Promillebereich bewegen, wenn man die Gesamtzahl der Flüchtlinge zugrunde legt. An sich kaum eine Meldung wert, aber die Presse pumpt es auf.
    Alles Schisser hier?
    Genau auf solche Leute zählen die rechtspopulistischen Parteien (auch wenn man die AfD so schon nicht mehr bezeichnen sollte, dazu ist der Einfluss der Nazis bereits zu groß).
    Solche Geistesakrobaten machen mir Angst, nicht die Flüchtlinge.

    Antworten

    • Rene Decker via Facebook

      |

      also bist du der schisser…

      Antworten

    • Stefanus Maxus via Facebook

      |

      Wunderlich, der Name ist ja bereits Programm hier auf Rundblick! Möchte sie mal hören, wenn sie so einer Zahl im Promillebereich begegnen (falls sie dann noch sprechen können)!

      Antworten

      • Wunderlich

        |

        Da mache ich mir wenig Sorgen.

        Antworten

    • Andre Sander via Facebook

      |

      Stefanus, wenn das ihr richtiger Name ist. Haben Sie selbst schon mal so eine übergriff von Flüchtlingen erlebt oder sind sie selbst Opfer geworden? Ich rede nicht von hören sagen.

      Antworten

    • Stefanus Maxus via Facebook

      |

      Andre Sander: Ich hatte mal ein Asylantenheim in der Nachbarschaft. Die Polizei war da bestimmt nur dauernd zum Skatspielen vorbeigefahren und das MEK mit kugelsicheren Westen und MPs im Anschlag hat dort nur eine Actionvorführung zur Anwerbung neuer Polizisten gegeben, nicht wahr? Ich habe meine Erfahrungen mit rotzigen, dreisten, drogendealenden Schwarzafrikanern und pöbelnden, sexuell provozierenden, kleine Mädchen anmachenden Roma schon gemacht. Danke! Ich brauche solche Belehrungen von Ihnen und anderen Leuten gewiss nicht mehr. Die Unfähigkeit der Stadtverwaltungen, die Überforderung der Polizei, das peinliche Vertuschen der feigen Presse und das hysterische Schöngerede linksgrüner Gutmenschen kenne ich zur Genüge, und das schon seit zwanzig Jahren. Ich weiss auch aus dieser Zeit, dass nur die wenigsten Asylanten so sind, aber die wenigen faulen Äpfel versauen nunmal den ganzen Korb!

      Antworten

Kommentieren