Rundblick-Unna » In Unna auf der Spur von Axtmördern und Psychopathen: „Inspirierende Stadt“

In Unna auf der Spur von Axtmördern und Psychopathen: „Inspirierende Stadt“

Seine Leidenschaft gilt Axtmördern und irren Psychos, das lässt Blutiges erwarten. Deutschlands erfolgreichster Krimi-Autor auf Recherche in Unna! Sebastian Fitzek sammelte am Freitag in der Kreisstadt eifrig Material vor Ort für seinen nächsten Unna-Kurzkrimi. Und seine Eindrücke fasste er vielsagend zusammen: „Unna ist eine interessante und inspirierende Stadt. Hier kann das Grauen schnell Einzug halten.“

Seine Geschichte schreibt er eigens für die „Mord am Hellweg“-Anthologie „Glaube.Liebe.Leichenschau“, die im Herbst 2016 erscheinen wird – passend zur nächsten Auflage des europaweit größten Krimifestivals.

Da Sebastian Fitzek also eine Leidenschaft für Axtmörder und Psychopathen hegt (die er übrigens während seines Studiums des Strafrechts entdeckte),  kann man sich auf eine gruselige Schockerstory gefasst machen. Fitzek ist Krimifreunden durch zahlreiche Veröffentlichungen bekannt.

Die Anthologie, für die er am Freitag in Unna recherchierte, wird „Glaube.Liebe.Leichenschau“ heißen. Und unter diesem Oberthema ist die Story, die in Unna spielt, anzusiedeln, soviel darf schon verraten werden. Ein Mord muss darin vorkommen, denn der Name ist Programm. Bis zum 31. März 2016 muss das Manuskript abgeben werden.

Sebastian Fitzek Axtmord

Erfolgsautor Sebastian Fitzek (Mitte) mit Mord am Hellweg – Festivalleitung Sigrun Krauß und Dr. Herbert Knorr.

Kommentare (10)

Kommentieren