Rundblick-Unna » Im Mittelpunkt steht Kuba: Frauen bereiten in Frömern den Weltgebetstag vor

Im Mittelpunkt steht Kuba: Frauen bereiten in Frömern den Weltgebetstag vor

Kuba ist Schwerpunktland des Weltgebetstags 2016. Die bevölkerungsreichste Karibikinsel steht im Zentrum, wenn am 4. März 2016 rund um den Erdball Weltgebetstag gefeiert wird. Dessen Gottesdienstordnung „Nehmt Kinder auf und ihr nehmt mich auf“ haben über 20 kubanische Christinnen gemeinsam verfasst.

Zur Vorbereitung auf diesen Tag laden der Bezirksverband der Evangelischen Frauenhilfe und das Dekanat Unna am Montag, den 25. Januar, von 9.30 bis 17 Uhr zum ökumenischen Studientag ein. Die Frauen versammeln sich im Gemeindehaus der Ev. Kirchengemeinde Frömern. Aus organisatorischen Gründen wird um eine Anmeldung gebeten, und zwar bis zum 18. Januar bei Martina Thalmann (02303/288-121 oder martina.thalmann@kk-ekvw.de). Die Kosten inklusive Mittagessen, Kaffee und Kuchen sowie Material beträgt 12 Euro.

Seit der Revolution sind Frauen und Männer rechtlich gleichgestellt, Kuba gilt hier international als Vorbild. Im privaten Alltag jedoch klaffen Ideal und Wirklichkeit oft himmelweit auseinander. Die meist Vollzeit berufstätigen Kubanerinnen sind oft allein verantwortlich für Haushalt, Kinder und die Pflege Angehöriger. Die Folgen des gesellschaftlichen Umbruchs treffen sie besonders hart.

Kubanerinnen feiern den Weltgebetstag schon seit den 1930ern, an der Liturgie 2016 waren u.a. baptistische, röm.-katholische, quäkerische, apostolische sowie Frauen der Heilsarmee und der Pfingstkirche Christi beteiligt. Die Frauen haben das sogenannte „Kinderevangelium“ in die Mitte ihrer Gottesdienstordnung gestellt. „Nehmt Kinder auf – und ihr nehmt mich auf“ heißt die Botschaft, die die Kubanerinnen in die Welt tragen wollen.

Auf dem ökumenischen Studientag werden alle Fragen rund um das Leben der Frauen in Kuba beantwortet. Margit Stiftel wird von ihrer Reise nach Kuba berichten. Elke Markmann begleitet die Frauen als Pfarrerin durch den Tag und Wilma Plötz unterstützt musikalisch.

Kommentare (2)

  • Andy Fischer via Facebook

    |

    Fidel wie Castro?????

    Antworten

  • Jama To via Facebook

    |

    Wer nicht dort gewesen ist, der weiß nur was Medien berichten!!!
    Es muss ja ,,Feindbilder“ geben!
    Und wie lange ,,du“ eine ,,böse“ bist, bin ich die ,,gute“!!!
    Ob heutige ,,Demokratie“ wirklich besser ist, als Castros?
    Wo ein Millionen veruntreut und nach drei Monaten ,, Freigänger“ wird einschließlich nach paar Monaten restliche Strafe erlassen bekommt und der andere sein hundert Euro Steuer, dass Er nicht bezahlen kann, hoher bestraft wird!!!
    Ein ,,Manager“ das eine Bank ins Bankrott treibt, einschließlich Millionen Abfindung kassiert und die nächste Firma ins Ruine treibt… ???
    Das Blick mit ,, Scheuklappe“ betrachten!!!……

    Antworten

Kommentieren