Rundblick-Unna » „Ich stech dich ab!“ Mutiger Zeuge geht dazwischen – Randalierer verletzt Polizisten

„Ich stech dich ab!“ Mutiger Zeuge geht dazwischen – Randalierer verletzt Polizisten

Mit der Drohung „Ich stech dich ab!“ ging Samstagnacht im Dortmunder Hauptbahnhof ein 35jähriger Mann auf einen 31jährigen Kontrahenten los, mit dem er kurz zuvor in Streit geraten war. Ein entschlossener Zeuge ging kurzerhand dazwischen und verhinderte, dass der Aggressor mit seinem Küchenmesser Blutiges anrichten konnte.

Der betrunkene Täter konnte zunächst flüchten, wurde aber durch eine sofort eingeleitete Fahndung der Bundespolizei im nahen Bahnhofsumfeld gestellt.

Küchenmesser

Das Messer hatte er in einen Mülleimer geschmissen. Dort wurde es gefunden und als Beweissstück sichergestellt.

Der Mittdreißiger ist polizeibekannt. Ihn erwartet jetzt ein Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung.

Ein weiterer hochaggressiver Bahnhofsbesucher wütete in der Nacht zuvor dergestalt herum, dass ein Bundespolizist anschließend den Dienst quittieren musste: Er bekam die Faust des Randalierers mit voller Wucht ins Gesicht geschmettert.

Dem 31-jährigen Polen war offenbar die EM-Niederlage seiner Mannschaft nicht gut bekommen. Er gebärdete sich in der Haupthalle des Bahnhofs so bedrohlich, dass die Bundespolizei einschritt, um einen Übergriff auf unbeteiligte Reisende zu verhindern. Noch im Hauptbahnhof klickten die Handschellen.

Auf der Dienststelle rastete der Betrunkene erst richtig aus, beleidigte die Beamten mit den Worten „Wichser, Hurensöhne, Arschlöcher!“. Und dann stürzte er sich schlagend und tretend auf die Bundespolizisten – ein Beamtert wurde von der Faust des Täters im Gesicht getroffen und musste daraufhin den Dienst quittieren.

Auch dieser Mann war zuvor schon polizeibekannt. Er verbrachte gleichwohl nur die Nacht in der Zelle. Ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Kommentare (3)

Kommentieren