Rundblick-Unna » „Ich mach Dich so behindert, dass Dich keiner mehr erkennt!“

„Ich mach Dich so behindert, dass Dich keiner mehr erkennt!“

Die höfliche Aufforderung „Bitte lasst mich vorbei!“ reichte Sonntagfrüh in einer S-Bahn nach Hagen dafür aus, dass eine 31jährige Bahnreisende von einer Gruppe junger Frauen aufs Übelste angepöbelt, bespuckt und bedroht wurde: Man werde ihr „das Gesicht zerschneiden“. Ein Reisender zeigte Zivilcourage und entwaffnete eine der hochaggressiven Frauen.

Der Vorfall passierte gegen 04.35 Uhr in der S8 zum Hagener Hauptbahnhof. Weil im Eingangsbereich der S-Bahn eine Gruppe junger Frauen den Durchgang zu den Sitzplätzen versperrte, forderte die 31jährige Hagenerin diese höflich auf, ihr Platz zu machen.

Zur Antwort fielen die vier bis fünf jungen Frauen aufs Übelste über die völlig unvorbereitete 31Jährige her. Sie pöbelten sie aggressiv an, bespuckten sie, weiter fielen Drohungen wie:“ Ich mach Dich so behindert, dass Dich keiner mehr erkennt“, „Ich zerschneide Dein Gesicht!“

Als eine aus der Gruppe dann tatsächlich bedrohlich eine Bierflasche in die Luft hob, schritt ein unbekannter Zeuge ein, zeigte Zivilcourage und riss der Frau die Flasche aus der Hand. Als die 31-Jährige den Polizeinotruf alarmierte, flüchtete die Frauengruppe am Haltepunkt Hagen-Wehringhausen aus dem Zug.

In der Bundespolizeiwache am Hauptbahnhof erstattete die Hagenerin Anzeige wegen Beleidigung und Bedrohung.

In der Mitteilung der Bundespolizei findet sich keine Täterinnenbeschreibung. Polizeisprecher Volker Stall berichtete uns auf Anfrage, dass es sich um etwa fünf sehr junge Frauen gehandelt haben soll – ungefähr 16 bis 19 Jahre alt. Sie sollen betrunken gewesen sein. „Es soll außerdem die Beleidigung ,russische Hure´gefallen sein“, führte Stall nach Einsicht in die Unterlagen weiter aus. Und ergänzt: „Die angegriffene Frau hat russischen Migrationshintergrund.“ Inwieweit dies aber Rückschlüsse auf die Täterinnen zulasse, könne man nicht seriös beantworten.

Jedenfalls sucht die Bundespolizei sucht nun Zeugen des Vorfalls -unter der kostenfreien Servicenummer 0800 6 888 000.

UPDATE – ein weiterer Vorfall in derselben Bahn:


Messerstecher S8

In derselben Bahn drohte dieser hier Abgebildete einem Ticketkontrolleur: „Wenn du nicht weiter gehst, steche ich dich mit einem Messer ab“. Passiert am 18. 2. abends. Der Kontrolleur nahm aus Furcht von der weiteren Kontrolle Abstand.

Wer den Mann kennt – bitte Mitteilung an die Polizei.


 

Kommentare (29)

  • Jenny Weber via Facebook

    |

    Die sind behindert ! Alter falter…

    Antworten

  • Petra Tomm via Facebook

    |

  • Thomas Repping via Facebook

    |

    Es muss langsam was unternommen werden .

    Antworten

  • Christiane Kramer via Facebook

    |

    Mittlerweile ist die Angabe der Herkunft schon egal – Fakt ist das diese jungen „Dämlichkeiten“ aus der untersten Schublade kommen. 16/17 jährige besoffen mit einer Flasche Bier Leute angreifen und derart bedrohen gehören einfach in ein sehr sehr strenges Lager weggesperrt!!!

    Antworten

    • Claudia

      |

      Bin ganz ihrer Meinung…
      Ist leider nicht nur in der Bahn so, wurde auch schon in der Nachbarschaft bedroht, wenn man mich im Dunkeln sieht, bekomme ich eine Flasche Bier über den Kopf.Polizei macht gar nichts, obwohl diese Polizeibekannt sind.Traurig sowas

      Antworten

  • Mike

    |

    Immerhin lässt das Verhalten einen Rückschluss auf den geistigen Intellekt der Täterinnen zu…

    Antworten

  • Ulrike Berckhoff via Facebook

    |

    ???????????????Sprachlos ?

    Antworten

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    Man glaubt es wirklich kaum noch.

    Antworten

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    Wiebke Krampe: Zum zweiten Mal die dringende Bitte an dich, deine Wortwahl zu überdenken. Das geht so schlicht und ergreifend nicht. Ein drittes Mal erfolgt keine Bitte mehr. VG von der Redaktion.

    Antworten

  • Sarah Reimertz via Facebook

    |

    Unterste Schublade und einfach nur widerlich, wie kann man Befriedigung daraus ziehen seine Mitmenschen derart in Angst und Schrecken versetzen? So jung und schon so verkorkst. Wie werden die erst wenn sie älter werden?

    Antworten

  • Susanne Appelstiel via Facebook

    |

    In den Zügen müsste ein Sicherheitsteam mitfahren. Man kann nicht mehr beruhigt Zugfahren. Entweder werden die Leute bedroht oder beklaut. Das geht so nicht! Auch die Bahnhöfe sollten besser bewacht werden. Wahrscheinlich scheut die Bahn die Kosten.

    Antworten

    • Kevin Pütz via Facebook

      |

      Die Idee ist gut und sorgt für Arbeitsplätze.
      Das Manko dabei ist nur, dass der Bürger die Kosten bei den Tickets trägt, welche eh schon hoch sind( meine Meinung ).

      Antworten

    • Susanne Appelstiel via Facebook

      |

      Ja gut, aber ich denke, sie würden es in Kauf nehmen, wenn sie dadurch sicher fahren könnten. So geht es ja nicht weiter, die Bahn sollte jetzt mal schnell reagieren.

      Antworten

    • Mör Ti via Facebook

      |

      Die Bahn reagiert erst dann, wenn sie Gewinneinbrüche haben. Vorher ändert sich nichts. Da gibt es nur eins: Öffentliche Verkehrsmittel meiden! Die Bahn praktiziert die gleiche Strategie wie unsere Bundesregierung. Solange es läuft, werden die Probleme ausgesessen.

      Antworten

    • Susanne Appelstiel via Facebook

      |

      Ich denke das auch. Viele reisen nicht mehr alleine. Die Zukunft wird es zeigen :-(

      Antworten

    • Mör Ti via Facebook

      |

      Auch das Reisen in einer Gruppe gewährleistet keine Sicherheit. Mittlerweile haben wir es mit sozialen Randerscheinungen zu tun, die auch nicht zurückschrecken ganze Gruppen anzugreifen. Wir lesen es ja täglich in den Medien. Das Maß ist schon lange voll. Aber warum sollte man bei tausenden zahlenden Fahrgästen für mehr Sicherheit sorgen, wenn davon täglich nur einige zu Opfern gewisser Delikte werden? Wie gesagt: So lange der Rubel rollt, ist kein Handlungsbedarf. Da hilft nur das boykottieren der öffentlichen Verkehrsmittel.

      Antworten

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    Ein UPDATE: In derselben Bahn drohte dieser hier Abgebildete einem Ticketkontrolleur: „Wenn du nicht weiter gehst, steche ich dich mit einem Messer ab“. Passiert am 18. 2. abends. Der Kontrolleur nahm aus Furcht von der weiteren Kontrolle Abstand.

    Antworten

  • Spoordaaf

    |

    Das kommt davon, seit fahren ohne Fahrkarte ein 60-er kostet und Fahrkartenkontroleure unbewaffnet durch den Zug laufen.

    Antworten

  • Gudrun Carry via Facebook

    |

    Bin heute mit der Bahn gefahren hatte schon schiss ?

    Antworten

  • Marcus Stadel via Facebook

    |

  • Udo Rödel via Facebook

    |

    Was für eine Nationalität war das wohl?

    Antworten

  • Andy Fischer via Facebook

    |

    Es wird täglich schlimmer.

    Antworten

  • Brigitte Ortloff via Facebook

    |

    Unglaublich, wo sind wir denn noch sicher?

    Antworten

Kommentieren