Rundblick-Unna » „Ich habe einen reichen Papa und einen Rechtsanwalt – die machen das schon!“

„Ich habe einen reichen Papa und einen Rechtsanwalt – die machen das schon!“

Na, dann kann vermutlich gar nichts schief gehen. Trotz Marihuana plus Schlagring im Gepäck. „Ich habe einen reichen Papa und einen Rechtsanwalt. Die machen das schon.“ Mit dieser wegwerfenden Entgegnung verweigerte gestern Abend ein 27Jähriger seine Vernehmung durch die Bundespolizei. Er war auf Bahnsteig 7 des Dortmunder Hauptbahnhofs ergriffen worden, nach einem lautstarken Streit mit einem anderen Mann.

Der 27-jährige Dortmunder fiel den schlichenden Beamten dabei durch seine Nervosität und seine geweiteten Augen auf. Auf die Frage: „Haben Sie Drogen genommen?“ sagte er: „Ja.“

Also wurde eine Durchsuchung fällig. Eine Portionseinheit Cannabis fand sich in der Geldbörse des jungen Mannes und in seinem Turnbeutel ein Schlagring aus Hartholz.

Der 27-Jährige, der polizeilich bereits hinreichend in Erscheinung getreten ist, wurde über die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz und Verstoß gegen das Waffengesetz in Kenntnis gesetzt. Eine Vernehmung zur Sache lehnte er mit den Worten ab:“ Ich habe einen reichen Papa und einen Rechtsanwalt. Die machen das schon.“

Um weitere Provokationen mit anderen Reisenden auszuschließen, bekam der Sohn des „reichen Papas“ einen Platzverweis für den Dortmunder Hauptbahnhof verpasst.

Kommentieren