Rundblick-Unna » Horror-Unfall auf Landstraße: Motorrad zerschellt an Baum – Biker (30) sofort tot – 2 Schwerverletzte bei Folgeunfall

Horror-Unfall auf Landstraße: Motorrad zerschellt an Baum – Biker (30) sofort tot – 2 Schwerverletzte bei Folgeunfall

Horror-Unfall am späten Sonntagnachmittag auf einer Landstraße im Sauerland. Nach einem fatal missglückten Überholmanöver wurde ein 30jähriger Biker auf der Stelle getötet, das Motorrad zerschellte buchstäblich in Einzelteile. Eine beteiligte Autofahrerin erlitt einen schweren Schock, und bei einem Folgeunfall wurden kurz danach noch zwei weitere Pkw-Fahrerinnen schwer verletzt.

Das alles passierte auf der L686 bei Sundern-Stockum. Der verunglückte Biker hatte das Motorrad ohne Fahrerlaubnis gefahren.

Zu dem Unglück kam es, als der 30jährige Sunderner am späten Nachmittag fast zeitgleich mit einem vorausfahrenden anderen Motorradfahrer (18) ein Auto überholen wollte. Offenbar wollte der 30Jährige das andere Motorrad und den Pkw gleichzeitig überholen. Dabei berührten sich die Zweiräder – mit furchtbaren Folgen.

Die Maschine des 30-Jährigen schlingerte nach links, prallte mit voller Wucht gegen einen Straßenbaum, um dann quer über die Fahrbahn nach rechts in ein offenes Feld geschleudert zu werden. „Durch die enorme Aufprallenergie am Baum wurde das Motorrad in zahlreiche Einzelteile zerlegt“, beschreibt die Polizei des Hochsauerlandkreises diesen Horror-Crash.  Der 30-jährige Fahrer war sofort tot.

Der andere Motorradfahrer war durch die Berührung der Fahrzeuge auf die Fahrbahn gestürzt. Er erlitt zum großen Glück nur leichte Verletzungen. Die Beifahrerin im Pkw erlitt einen Schock, musste ebenfalls ärztlich behandelt werden. Durch umherfliegende Teile bzw. durch den Sturz wurden der Pkw und das zweite Krad beschädigt. Der Sachschaden wird mit ca. 13.000 Euro angenommen.

Die Staatsanwaltschaft Arnsberg ordnete ein Gutachten zur Rekonstruktion des Unfallherganges an.

FOLGEUNFALL IM STAU:

Aufgrund des tödlichen Verkehrsunfalls zwischen Allendorf und Stockum musste die Straße gesperrt werden. Im Rückstau prallte eine 20-jährige Autofahrerin mit solcher Wucht auf den ausrollenden Wagen einer 29Jährigen, dass beide Frauen schwer verletzt wurden. Ein weiterer Autoinsasse, 30 Jahre alt, erlitt leichte Verletzungen. Die beiden Frauen wurden durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Sachschaden von etwa 3.000 Euro.

 

 

Kommentieren