Rundblick-Unna » Hamm: 30-jährige Frau beißt Polizeibeamte

Hamm: 30-jährige Frau beißt Polizeibeamte

Ein „bisschen“ wild, die Gute. Gleich zweimal hatte die Polizei an diesem Wochenende mit einer aggressiven 30 jährigen Frau zu tun, die bei dem Kontakt mit der Polizei erheblichen Widerstand leistete. Zunächst kam es gestern um 19 Uhr zwischen der Nigerianerin und mehreren Bekannten zu einem Streit auf einem Bussteig, Willi-Brand-Platz. Hierbei verletzte die in Hamm wohnende Tatverdächtige eine ebenfalls 30-jährige Frau. Als die herbeigerufene Polizei versuchte den Streit zu schlichten, wurde auch sie von der tatverdächtigen Frau angegriffen. Hierbei erlitten die eingesetzten Beamtinnen durch Tritte, Schläge und Bisse Verletzungen. Die erheblich Widerstand leistende Frau wurde nach richterlicher Anordnung dem Polizeigewahrsam zugeführt, aus dem sie gegen 22:30h wieder entlassen werden musste. Am frühen Sonntagmorgen kam es aber schon zu einem weiteren Kontakt mit der bereits polizeibekannten Frau auf der Südstraße (Meile). Hier hatte sie gegen 2.35 Uhr einige Besucher der Südstraße belästigt. Die Polizei sprach gegenüber der 30-Jährigen zunächst einen Platzverweis aus, den sie nicht befolgte. Bei der zwangsweisen Durchsetzung dieser polizeilichen Anordnung griff sie erneut die Beamten an. Jetzt verletzte die Täterin durch Bisse und Kratzen die Polizisten. Auch hier konnte die Tatverdächtige überwältigt werden. Die alkoholisierte Täterin wurde wiederum dem Gewahrsam zugeführt.

Alle 4 verletzte Polizisten wurden zunächst ambulant in örtlichen Krankenhäusern behandelt.

Kommentare (5)

  • Dagobert

    |

    Ein verletzter Polizist ist schon schlimm genug, aber vier (4!) verletzte Polizisten wären eindeutig vermeidbar gewesen. Zumal eine Bissverletzung das Risiko von HIV, Hepatitis B und Hepatitis C in sich trägt und die Beamten und deren Familie sich die nächsten Monate Sorgen machen müssen, sich infiziert zu haben. Ich nehme an, dass die Nigerianerin inzwischen wieder auf freien Fuß ist und dass kein Richter bereit war, die Bevölkerung in Zukunft vor derartigen Angriffen zu schützen ?

    Antworten

    • Dagobert

      |

      Das hatte ich noch vergessen: Danke und gute Besserung an die Polizisten, die mal wieder den Kopf für uns alle hingehalten haben. Ich bin wirklich froh, dass es noch Menschen gibt, die diesen undankbaren Beruf ausüben.

      Antworten

  • Helmut Brune

    |

    Was haben die bloß alles in unser ehemals so schönes Deutschland geholt.

    Antworten

  • fürst

    |

    Einzelfall einer Verwirrten.
    Es sind komischerweise neuerdings immer Verwirrte, die auffallen.

    Antworten

  • Wierumer

    |

    selbstverständlich erhält die „polizeibekannte Frau“ in dieser Woche wieder ihre Stütze. Wenn es nach unserer NRW Landesrewgierung geht würde es ihr sogar persönlich nachgetragen.

    Antworten

Kommentieren