Rundblick-Unna » Haarsträubende Resultate: Jede/r Zweite in Unna mit Smartphone am Steuer

Haarsträubende Resultate: Jede/r Zweite in Unna mit Smartphone am Steuer

Es wird nicht besser – es wird immer schlimmer. Geradezu haarsträubend sind jedenfalls die Ergebnisse der gestrigen Sonderkontrolle gegen Handys und Smartpone am Steuer, die die Kreispolizeibehörde ganztags in Unna durchführte.

Jeder bzw. jede Zweite telefoniert oder tippt unbekümmert mit dem Smartphone am Ohr oder auf dem Schoß, während er gleichzeitig sein Fahrzeug steuert. Unverantwortlich, und so können auch die eingesetzten Polizeibeamten nur den Kopf schütten. „115 Fahrzeuglenker haben die Kollegen zwischen 11 und 17 Uhr kontrolliert. 57 bekommen Anzeigen wegen Handynutzung. Simsen, telefonieren, surfen“, informierte uns Pressechef Thomas Röwekamp heute Mittag über das abschreckende Ergebnis. Und zusätzlich ahndeten die Polizeibeamten noch 11 weitere Verstöße, z. B. gegen die Gurtpflicht.

Polizei Handy am Steuer

Dass verstärkte weitere Kontrollen folgen werden, folgen müssen, liegt auf der Hand. Denn immer öfter muss die Polizei in Unfallmeldungen notieren: „Aus ungeklärter Ursache“  (in den Gegenverkehr geraten/von der Fahrbahn abgekommen, ohne weiteren Einfluss anderer Verkehrsteilnehmer). Diese ungeklärte Ursache war dann eben oft der mobile Kommunikationsbegleiter. Allzeit bereit kann in diesem Fall Leben kosten und tut es leider schon. Immer öfter.

Sehr gut angekommen sind auch bei unseren Lesern die neuen Postkarten (Bild oben), die gegen Handynutzung am Steuer appellieren und die in der Polizeiwache Unna entworfen wurden. Wie Thomas Röwekamp sagt, sind in der Wache an der Unteren Husemannstraße noch Postkarten vorrätig

Die Karten verfolgen das Ziel, die Fahrzeugführer für die erhebliche Ablenkungsgefahr durch Telefonieren und Tippen während des Führen eines Fahrzeugs wachzurütteln.

Die letzte Schwerpunktkontrolle Mitte Dezember  zeitigte ebenfalls schon erschreckende Ergebnisse.  87 Fahrzeugführer gestoppt – 21 Anzeigen. Wegen: Telefonieren, tippen, simsen während der Fahrt. Kontrolliert wurde an der Kantstraße sowie an der Kamener Straße in Königsborn. „Erschreckend war die hohe Anzahl der Handynutzer während der Fahrt, besonders auch die Anzahl derer, die bei stockendem Verkehr die langsame Fahrt nutzen, um aufs Telefon zu schauen“, kritisierte die Polizei seinerzeit deutlich. „Auffallend ist auch, dass nicht mehr nur telefoniert wird, sondern auch Nachrichten geschrieben und verschickt werden.“

Kommentare (14)

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    Das finde ich schon Besorgniserregend. So Wichtig können irgendwelche Berichte gar nicht sein, daß man dafür das Risiko eingeht, einen Unfall zu bauen oder gar andere Menschen zu schädigen. Mensch Leute!! Lasst das doch bleiben!!!

    Antworten

  • Daniel Ressel via Facebook

    |

    Smartphone am Steuer; das wird teuer! :p

    Antworten

  • Ilona Brennecke via Facebook

    |

    Nicht nur am steuer…..klo dusche bett usw

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Auf dem Klo reißt man aber zumindest keine anderen Leute mit in schwere Unfälle, Ilona Brennecke – zumindest ist das nicht die Regel…!

      Antworten

  • Tanni Krause via Facebook

    |

    Beim Autofahren kann es klingeln und piepen wie es will,mein Handy bleibt in der Tasche ? Das ist so schlimm und verantwortungslos

    Antworten

  • Markus Antonius

    |

    Autofahrer schikanieren ist natürlich einfacher und einträglicher, als Hab und Gut, Leib und Leben der Bürger zu schützen. Aber was will man von den Trachtlern auch anderes erwarten?!

    Antworten

    • Mike

      |

      Wieso, sie schützen doch Leib und Leben der Bürger, letztes Jahr ist erst in Dortmund eine junge Fahrerin beim WhatsAppen in den Gegenverkehr gerast und gestorben + zwei Schwerverletzte. Absolut richtig die Kontrollen.

      Antworten

    • Ralf Birgit Eisenhardt via Facebook

      |

      Ich weiß nicht, was solche Kontrollen mit Schikane von Autofahrern zu tun hat. Ich finde es erschreckend, dass so viele Fahrzeugführer sich und andere durch Handynutzung während der Fahrt gefährden……

      Antworten

  • Salvo Risadelli via Facebook

    |

    Gefällt mir….nicht!!!

    Antworten

  • Gerald Zemke via Facebook

    |

    Hm. Mich ärgert auch diese telefoniererei am Steuer.
    Aber ich habe gestern Nachmittag die Kontrolle hinter dem Ringtunnel, kurz vorm Kreisel gesehen. Der Verkehr hatte sich mal wieder weit zurück gestaut.
    Wenn da einer jeden Tag drin steht auf dem nach Hause weg, kann ich verstehen, dass man da auch mal aufs Handy schaut (im stehen). Das könnte die hohe Zahl an erwischten Fahrern erklären….

    Antworten

  • Sascha Krieg via Facebook

    |

    Dieser Verstoß ist einfach noch zu billig, und es gibt zu wenig Punkte und Fahrverbot!!!Müssten alle noch mal zur MPU!!!!!!!!!!

    Antworten

  • Thomas Timm via Facebook

    |

    Denen sollte man den Führerschein abnehmen, denn was das schlimmste daran ist. Sie gefährden nicht nur sich, sondern auch andere. Außerdem ist unsere Gesellschaft mittlerweile schon soweit, sie reden nicht mehr miteinander, sondern kommunizieren nur noch mit dem Handy. Wo soll das noch hinführen.

    Antworten

  • Günter Schmidt via Facebook

    |

    …das gesetz ist diesbezüglich zu lachs!

    Antworten

Kommentieren