Rundblick-Unna » „Guter Riecher“ führt Polizei zu Cannabisplantage

„Guter Riecher“ führt Polizei zu Cannabisplantage

Ein in Wortes Sinne „guter Riecher“ führte Polizeibeamte am Montag zu einer privaten Cannabisplantage in Altena (Märkischer Kreis).  Eigentlich hatten die Ermittlungen in dem Wohnhaus gar nichts mit Drogen zu tun; doch den gewieften Kripobeamten stieg, während sie sich in der Wohnung aufhielten, ein unverwechselbarer Geruch in die Nase: Marihuana.

Da die Kripo wegen eines anderen Verdachtsmoments ohnehin einen richterlichen Durchsuchungsbefehl in der Tasche hatte, zückte sie ihn kurzerhand und schaute sich mal gründlich in der Wohnung um. Es fand sich eine komplette Cannabisplantage in einem sogenannten Growschrank.

Gegen den „Gärtner“, einem 19jährigen junger Mann, wurde ein Strafverfahren wegen illegalen Anbaus von Betäubungsmitteln eingeleitet.

Cannabis Polizeifoto

Für regelmäßige Diskussionen sorgen solche Meldungen bei unseren Lesern, die sich besonders über einen jüngsten gerichtlichen Fall ereiferten: Das Unnaer Amtsgericht sprach im Sommer einen Schmerzpatienten, der illegal Cannabis angebaut hatte, zunächst frei, weil er wirkungsvoll seine sonst unerträglichen Schmerzen mit der Droge bekämpfte und als Hartz IV-Bezieher nicht die Mittel hatte, sich Cannabis legal in der Apotheke zu kaufen. Doch die Dortmunder Staatsanwaltschaft legte direkt im Anschluss Widerspruch gegen das Urteil ein, das unsere Leser – einige selbst unter chronischen Schmerzen leidend – einhellig begrüßt hatten. Das Revisionsverfahren steht noch aus.

(Foto: Cannabispflanzen / Quelle: Polizei MK)

Kommentare (5)

  • Melanie Wilk via Facebook

    |

    Es sollte so gehandhabt werden wie in Holland dann gäbe es auch nicht ständig diese Diskussion!

    Antworten

  • Sebastian Borussia via Facebook

    |

    Oder man hält sich einfach an das Verbot und erhöht zur Abschreckung die strafen.

    Antworten

  • Jama To via Facebook

    |

    Richtig! Immer her damit! Deutschland braucht Benebelung! Ist nicht genügend benebelt!
    Und solche Menschen die nicht für ihre Schicksal können, die werden sogar von der Kirche abgelehnt!
    Mit rosarote Brillen sieht das Welt auch rosa aus!

    Antworten

  • Chris Rob von Pron via Facebook

    |

    und Alkohol sollten man ebenfalls für Verboten erklären, die jenigen die sich betrinken sidn ebenfalls voll benebelt udn es gibt genug tote wegen Alkohol

    Antworten

  • Ananda Gotam Kaur via Facebook

    |

    hoffentlich wird es bald legalisiert.

    Antworten

Kommentieren