Rundblick-Unna » Gruppe spähte in Pkw im EK-Viertel – Warnung: Ein Auto ist kein Tresor!

Gruppe spähte in Pkw im EK-Viertel – Warnung: Ein Auto ist kein Tresor!

Ein Auto ist kein Tresor! Niemals Wertgegenstände im Wagen lassen, auch nicht für die berühmten „nur mal eben 10 Minuten“. Und schon gar nicht über Nacht.

Davor warnt eine Leserin aus Unna mit aktuellem Hintergrund. Im Wohnviertel Evangelisches Krankenhaus (EK) – Vinckestraße wurde am späten Samstagabend eine kleine Gruppe beobachtet, die durch die Straße zog und sich dabei sehr auffällig verhalten habe. „Sie schauten sich intensiv die geparkten Autos an. Vor allem schauten sie auch hinein und fanden deshalb wohl besonders den Inhalt der Wagen interessant.“

Passiert ist an jenem Abed (ca. 21 Uhr) zumindest an der Vinckestraße nichts. Dennoch bittet uns die Anwohnerin (was wir gern tun), den Appell zu wiederholen: Niemals Wertgegenstände im Auto lassen, insbesondere nicht sichtbar. Auch nicht für ein kurzes Viertelstündchen: Auf dem Friedhofsparkplatz in Fröndenberg-Bausenhagen lag im vergangenen Sommer eine Handtasche nur für 10 Minuten im Auto auf dem Beifahrersitz – diese kurze Zeit genügte Autoknackern, um die Scheibe einzuschlagen und Tasche mitsamt Bargeld und sämtlichen Papieren zu stehlen.

Kommentare (4)

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    Die Warnung sollte man sich zu Herzen nehmen. Sicherheit geht über Bequemlichkeit.

    Antworten

  • Mike

    |

    Diese Späher gab es ja schon öfter, die schauen sich die Autos an, welche Navis verbaut sind etc, irgendwann rollt dann das mobile Ausbaukommando an, die Polizei hat leider keine Handhabe, sie wertet es leider nicht als Vorbereitung einer Straftat…

    Antworten

  • Marcus Stadel via Facebook

    |

    Offene Grenzen offene Autos

    Antworten

Kommentieren