Rundblick-Unna » Grüne Ines Nieders-Mollik will Vizebürgermeisterin werden – Gegenentwurf zur GroKo und „zeigen, dass Unna bunt ist“

Grüne Ines Nieders-Mollik will Vizebürgermeisterin werden – Gegenentwurf zur GroKo und „zeigen, dass Unna bunt ist“

Beim Hauptamtlichen wollte keiner außer Kolter ran, um den Vizebürgermeister gibt´s nun immerhin muntere Konkurrenz. Unnas Grüne schicken eine eigene Kandidatin ins Rennen, Ratsfrau Ines Nieders-Mollik. Damit tritt die Betreiberin des ZiB-Cafés in der Ratssitzung am 22. Oktober gegen Frank-Holger Weber von der CDU an.

Weber

Bekommt Konkurrenz: Frank-Holger Weber (CDU) möchte Vizebürgermeister werden. Ines Nieders-Mollik von den Grünen auch.

Der Posten des Bürgermeisterstellvertreters war wie berichtet vakant geworden, als CDU-Ratsherr Holger Wiese zwei Tage vor der Bürgermeisterswahl sein Ratsmandat samt Vizebürgermeisterposten niederlegte – genauer gesagt beides der CDU vor die Füße warf, denn Wiese schied nicht im eitlen Sonnenschein.

Die SPD stellt bereits eine Vizebürgermeisterin mit Renate Nick aus Massen, und nun entsenden also auch die Grünen eine der ihren. „Mit großer Mehrheit nominierte das Plenum der Partei in seiner jüngsten Sitzung die Ratsfrau Ines Nieders-Mollik“, teilte Fraktionschefin Charlotte Kunert soeben in einer Pressemitteilung mit. „Die Grünen möchten mit der Kandidatur die Vielfalt im politischen Leben der Stadt auch in ihren Strukturen verankern. Unna ist  bunt und weltoffen. Dies wollen wir mit einer grünen Bürgermeisterin nach außen tragen.“

Die Grünen-Partei verstehe die Kandidatur zudem ganz bewusst „als Gegenentwurf zu den offenkundigen Absprachen von CDU und SPD“ (sprich GroKo), „die sich auf eine Wahl Frank-Holger Webers verständigt haben. „Was die beiden großen Parteien beschließen“, so Charlotte Kunert, „ist ihre Sache. Wir sind jedoch der Überzeugung, dass Unna mehr zu bieten hat. Ines Nieders-Mollik ist mit ihrer offenen und zugleich verbindlichen Art genau die richtige Kandidatin, dieses ‘Mehr‘ in der Öffentlichkeit zu repräsentieren.“

Die studierte Architektin war zuletzt Sprecherin des Vorstands von B 90/Die Grünen, mit der Kommunalwahl 2014 zog sie in den Stadtrat ein. Hier engagiert sie sich vor allem im Bereich der Stadtplanung.

Beruflich betreibt sie das Café im ZiB, wo sie, so Charlotte Kunert, „stets ein offenes Ohr für ihre Gäste hat – und mitbekommt, was die Menschen in Unna bewegt.“

Der Vizebürgermeister / die Vizebürgermeisterin wird vom Stadtrat gewählt.

 

Kommentare (7)

Kommentieren