Rundblick-Unna » Ein Weihnachtsmärchen: Godewind-Kartenglück nach Schicksalsschlag – im 2. Anlauf und in letzter Minute

Ein Weihnachtsmärchen: Godewind-Kartenglück nach Schicksalsschlag – im 2. Anlauf und in letzter Minute

Manche Geschichten sind schöner als Weihnachtsmärchen. Dieses hier wurde just am Wochenende geschrieben.

Besagtes Märchen begann am frühen Freitagabend alles andere als märchenhaft. Kurz hintereinander, im Abstand von einer halben Stunde, meldeten sich beide Gewinner unserer Godewind-Freikarten für Samstag in der Unnaer Stadthalle mit riesigem Bedauern wegen Krankheit ab. Beide – sowohl der ältere Herr aus Königsborn wie auch die junge Frau aus Bergkamen – lagen zudem mit Bronchitis flach, hatten die sich abgesprochen…?

Jedenfalls standen wir keine 28 Stunden vor Konzertbeginn plötzlich wieder mit zwei mal zwei Freikarten da. Nichts wie in die Neuverlosung damit, dachten wir und hofften auf Kurzentschlossene mit flexibler Zeitplanung,

Noch am selben Abend – es hatten bis dahin lediglich zwei neue Musikfans Interesse angemeldet – schrieb uns Kathrin, eine junge Altenpflegerin aus Königsborn,  folgende Zeilen über die Facbook-Nachrichtenfunktion:

Guten Abend :-) , ich würde auch gerne bei der Freikartenverlosung mitmachen. Wir sind als Kinder früher jedes Jahr zu dem Weihnachtskonzert von Godewind gegangen. Ich würde die Karten gerne meinem Papa als Dankeschön für seinen Beistand in einer schweren Zeit von mir schenken. Ich komme aus Königsborn (Hansastraße).“

Und sie schilderte uns auch den Hintergrund dieser von ihr erwähnten schweren Zeit: „Ich habe am 29.11. (am 1. Adventssonntag; d. Red.) mein Baby in der 10. Schwangerschaftswoche verloren.. Mein Papa war direkt da, um mir beizustehen, ich selber war völlig geschockt. Als Kind begann für mich immer mit dem Konzert von Godewind erst richtig die Weihnachtszeit…  Ich glaube, dass uns das allen sehr gut tun wird…“

Diese anrührenden Zeilen zu lesen, so mitten in der Nacht – die meisten hier werden unsere Entscheidung verstehen: Wir beschlossen spontan, dass Kathrins kleine Familie alle vier Karten bekommen sollte.

Die beiden anderen Interessenten (aus Unna und aus Kamen) schrieben wir kurz an, und beide verzichteten sofort auf ihre Teilnahme: „Oh nein, das Baby verloren. Wie schrecklich traurig. Sie soll bitte alle Karten bekommen. Damit sich die Familie so kurz vor Weihnachten wieder ein bisschen freuen kann“, schrieb uns eine Stammleserin aus Unna, die eigentlich an der Verlosung teilgenommen hätte. Vielen Dank für dieses Verständnis und den bereitwilligen Verzicht.

Kathrin ihrerseits konnte ihr Glück kaum fassen.Ooooh – das ist ja toll!!“, jubelte sie, „ich kann es gerade gar nicht glauben! :-) :-)  Er wird sich so freuen…“ Und am Sonntag schilderte uns eine überglückliche Kathrin einen unvergesslichen Konzertabend: „Es war wunder-wunderschön. Auch wenn die Zusammensetzung anders ist, ist es genau so toll, wie ich es in Erinnerung habe!!! Der Bandnikolaus hat meinem Kleinen eine Tafel Schokolade geschenkt und mir eine CD :-) . Es war das 1. Konzert für meinen Sohn (4 Jahre alt), er war total begeistert und hat mitgeklatscht und getanzt, hinterher haben wir noch Autogramme bekommen und konnten uns mit der Band eine Weile unterhalten. Es war super! :-)“

Wir finden: Mal eine richtig schöne Weihnachtsgeschichte, die das Leben schrieb. :-)

Und Danke ans Unna-Marketing an dieser Stelle für die Freikarten. Sie haben eine Familie aus Königsborn nach einem Schicksalsschlag sehr glücklich gemacht.

Kommentieren