Rundblick-Unna » Glücksspiel wird teures Vergnügen

Glücksspiel wird teures Vergnügen

Bei einer Stadtratsitzung in Bergkamen wurde gestern Abend entschieden, dass ab dem kommenden Jahr eine Wettbürosteuer eingeführt wird.

Die Kämmerer in Bergkamen rechnen mit jährlichen Mehreinnahmen von 16.000 Euro.

Außerdem soll mit der Wettbürosteuer das Glücksspiel in der Stadt eingedämmt werden.

Kommentare (1)

  • Mike

    |

    Der Kreativität der Steuerfindung sind keine Grenzen gesetzt, vielleicht demnächst noch die Bürgersteigbenutzung besteuern ? Es ist ja nicht so, daß die Betreiber nichts zahlen würden, es gibt ja bereits die Wettsteuer von 5% pro Einsatz, jetzt soll aber zusätzlich noch pro Quadratmeter eine Zusatzsteuer erhoben werden. Der Haken ist, die pro Einsatz ist fair, viele Kunden viel Steuer, wenig Kunden wenig Steuer, die andere ist aber pauschal, selbst wenn 1 Monat kein Kunde kommt, ist der Betrag fällig. Gerechter ist immer ein Steuer nach Umsatz.

    Antworten

Kommentieren