Rundblick-Unna » Gewaltbereite BVB- und Vfl Bochum-„Fans“ gehen nach Testspiel aufeinander los

Gewaltbereite BVB- und Vfl Bochum-„Fans“ gehen nach Testspiel aufeinander los

Es war „eigentlich“ „nur“ ein Testspiel; ganz harmlos vermeintlich. Dennoch flogen am Freitagabend zwischen gewaltbereiten „Fans“ des BVB und des Vfl Bochum die Fetzen. Wie die Polizei bestätigt, gerieten Anhänger der beiden Revierclubs auf dem Weg zum Bochumer Hauptbahnhof aneinander. Die Polizei war mit einem starken Aufgebot im Einsatz, dennoch schafften es die beiden Fangruppen vereinzelt, sich anzugreifen. Die Stimmung war hochaggressiv, auch gegenüber der Polizei. Gewaltbereite Borussia-Anhänger brüllten „Borussenfront“ und „Dortmund Hooligans“. Unter ihnen sollen laut WDR-Berichten auch zahlreiche Dortmunder Neonazis gewesen sein, Sympathisanten und Mitglieder der rechtsextremistischen Splitterpartei „Die Rechte“.

Schon vor einer Woche war es – ebenfalls während eines Testspiels, allerdings der Amateurmannschaft des BVB – zu einer faninternen Schlägerei gekommen. Rechtsextremen Borussia-Fans und Ultras des Bundesligisten gingen mit Fäusten aufeinander los.

Kommentare (19)

  • Tim Dingenskirchen via Facebook

    |

    Marco Buchmann erste Reihe steht?

    Antworten

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    Unglaublich, daß Fussball so agressiv machen kann. Ich mag solches asoziale Verhalten überhaupt nicht.

    Antworten

  • hans

    |

    Wie man lesen kann waren es doch wiedermal Gewaltbereite die den Schauplatz Fußball aussuchten…

    Antworten

  • Dennis Forza via Facebook

    |

    Jetzt denken bestimmt wieder die meisten, das alle Fußballfans oder Ultras gewaltbereit sind…

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Leider bleiben solche hirnlosen Ausfälle vielen im Gedächtnis haften und werden negativ mit „Fußball“ verknüpft. Natürlich tut man damit der Vielzahl friedlicher Fußballfreunde absolut Unrecht, Dennis Forza. Das macht es ja umso ärgerlicher.

      Antworten

    • Dennis Forza via Facebook

      |

      Ja leider muss ich da zustimmen! Es gibt bei jedem Verein gewaltbereite Individuen, die eine Chance suchen ihre Aggressionen rauszulassen. Das sie sich dafür den Fußball aussuchen ist echt mehr als schade. Ich verfolge jedes Heimspiel von Dortmund auf der Südtribüne und gehe danach meist noch in die Rote Erde ein Bierchen trinken. Dort sind immer auch Fans der Gastmannschaft anwesend, mit denen man sich dort friedlich austauscht und zusammen ein Bierchen trinkt

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Ja, das geht ja inzwischen „sogar“ zwischen Schwarzgelb und Königsblau. 😉 Diese hirmlosen Vollpfosten schaden dem gesamten Fußball.

      Antworten

    • Anja Seißer via Facebook

      |

      Ich bin seit 20 jahren mit ner blau weissen befreundet und das tut unserer freundschaft nix an

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Ja, warum sollte es auch? Ist ja derselbe Sport.

      Antworten

    • Anja Seißer via Facebook

      |

      Genau SO sieht es aus 😉

      Antworten

    • Steffen Scha via Facebook

      |

      Rundblick Unna ihr Medien tragt aber so einiges dazu bei das so die Leute denken !! Es wird nur über Gewalt berichtet aber nie über Support oder sonstige Aktionen wie Becher sammeln für Kinderheime Krebs kranke Kinder etc . Und das wird alles von den gefährlichen Ultras organisiert

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Lieber Steffen Scha, das stimmt nicht. Wir berichten regelmäßig über z. B. die Kinderkrebshilfe, Benefizkonzerte, Spendeaktionen etc. etc. Über Wohltätigkeitsaktivitäten der Ultras berichten wir selbstverständlich auch, wenn sie uns denn mitgeteilt werden. Das geschieht bisher aber nicht. Und über Gewaltausschreitungen in Sachen Fußball berichten wir dann, wenn sie auf den Polizeiportalen kundgetan werden, die für ein kleines Onlineteam wg. beschränkter Recherchekapazitäten nun mal die Hauptinformationsquelle darstellen. VG.

      Antworten

    • Dennis Forza via Facebook

      |

      Ich würde mir zu dem Thema „Ultras“ auch gerne mehr Aufklärung wünschen, damit das Hooligan Bild aus den Köpfen verschwindet.

      Antworten

    • Dennis Forza via Facebook

      |

      Ohne die Ultras gäbe es keine Gemeinnützigen Aktion der Fans, keine Choreos und beinahe 0 Stimmung

      Antworten

    • Steffen Scha via Facebook

      |

      Und genau das meine ich ihr Berichtet das was andere berichten somit geraten Fanclubs ins schlechte licht ob Ultras oder normale Fans ihr habt es in der Hand die Vereine und deren Fans mal positiv ins Licht zu stellen aber das einzige was von euch kommt sind Berichte die ihr auf presseportal findet! Dann lasst es einfach was zu berichten wovon ihr nix mit bekommen habt es war keiner von euch vor Ort der was erzählen kann und wie die Polizei über manche Fans Berichtet wissen wir Fans besonders gut !!

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Das stimmt, Sascha Scha. Wir sind kein Medium für ausführliche Fußballberichterstattung und generell Fußballberichterstattung und können und wollen es auch nicht sein. Deswegen behalten wir uns dennoch die Freiheit vor, vom Presseportal der Polizei auch Berichte über Ausschreitungen bei Fußballveranstaltungen zu übernehmen. VG.

      Antworten

  • Anja Seißer via Facebook

    |

    Da schämt man sich als Borusse für solche Assis. Denn wegen denen werden WIR die Spaß am Fußball haben und sich auf jedes Spiel freuen, mit denen über einen Kamm geschert. So ein Hirnloses Gesindel (sorry für den Ausdruck) gehört einfach nicht in die Kategorie FAN.

    Antworten

  • Petra Ghirighini Gerum via Facebook

    |

    Ich finde sowas nicht in ordnung, damit werden wieder alle über einen kamm gezogen

    Antworten

  • Bernd Utermann via Facebook

    |

    Also ich war selber da es gab ein paar Pöbeleien aber das die sich geprügelt haben oder so ist mir nicht bekannt.

    Antworten

Kommentieren