Rundblick-Unna » Geld fürs Kinderbecken, neue Brücken, 50 000 € mehr für Lindenbrauerei… – ein Füllhorn guter Gaben

Geld fürs Kinderbecken, neue Brücken, 50 000 € mehr für Lindenbrauerei… – ein Füllhorn guter Gaben

30 000 Euro fürs neue Kinderplanschbecken im Bornekampbad. Eine glatte Million für eine Generalsanierung der Hellweg-Sporthallen. Keine Privatisierung des Seniorentreffs Fässchen – das Thema ist vom Tisch, die Einrichtung bleibt städtisch. Dafür eiin kompletter Schulneubau für die Falkschule – ohne dafür Katharinenschule und/oder Nicolaischule anzutasten.

Planungen für eine neue Fußgängerzone vorantreiben. Neue Brücken in Kessebüren an der Landwehr wie auch in Königsborn an der Zechenstraße. 2017 Beginn des großen Schulumbaus der Hellweg-Realschule Massen.

lindenbrauerei

Und: für die Lindenbrauerei jedes Jahr 50 000 Euro zusätzlich, um dem Kulturzentrum ein auskömmliches Wirtschaften zu ermöglichen. Die städtische Subventionierung der Lindenbrauerei soll damit dauerhaft auf 249 000 Euro angehoben werden. Um mindestens 30 000 Euro sah der externe Gutachter bei seiner Untersuchung der Wirtschaftlichkeit das Kulturzentrum „strukturell unterfinanziert“. Nun will die Stadt die Debatte dauerhaft beenden.

Man hatte das Gefühl bei Werner Kolters Auflistung in der Ratssitzung, Weihnachten sei bereits gekommen. In der Tat nannte Unnas Bürgermeister beim Thema Nachtragshaushalt/ Finanzplanung zahlreiche Investitionen, die die unerwartet gute Entwicklung der Steuern und  Schlüsselzuweisungen faktisch möglich machen. Möglich, ohne die Vorgaben der Haushaltssicherung zu gefährden, machte Kämmerer Karl-Gustav Mölle später in seinem Vortrag noch konkret.

Zu entscheiden und über die einzelnen Vorschläge zu beschließen haben die sieben Ratsfraktionen, die sich in den kommenden Wochen in das Gesamtpaket vertiefen. Die Entscheidung soll am 26. November fallen. 

Bornekampbad BBchen

30 000 Euro an städtischem Zuschuss sollen in die Finanzierung des neuen Kinderplanschbeckens im Bornekampbad fließen. So schlägt es die Verwaltung der Politik im Nachtragshaushalt vor und zeigt sich damit wohlwollend einem Antrag der SPD Oberstadt gegenüber. Die Sozialdemokraten baten in ihrem Antrag freilich um 5000 Euro mehr. Die Ehrenamtlichen des Freibadvereins sammeln schon seit Monaten eifrig für die Finanzierung des neuen Beckens. Am Außengelände werden emsig die baulichen Vorbereitungen getroffen.

Kommentare (4)

  • Denkt mal nach

    |

    Das Spiel geht so:

    Vor der Wahl brennt es an allen Ecken und Enden: die Werkstatt Unna steht vor der Pleite, die Tafel Unna vor der Aufgabe, die Eishalle ist in Gefahr, die Nicolaischule vor der Schließung, die Lindenbrauerei in Gefahr, das Fässchen vor der Privatisierung, keine Brücken sondern Umleitungen, Bürger stolpern durch die Stadt, Steuererhöhungen drohen, weil man dem Bürger ja lange harte Zeiten ankündigt und und und. Der gesamte Rat zerbricht sich monatelang das Hirn, wie man die Probleme lösen kann und macht zig Vorschläge, wo die Mittel herkommen könnten, wie Lösungen aussehen könnten.

    Dann wird der große SPD Bürgermeister ins Amt eingeführt und am selben Tag verkündet er die Lösung aller Unnaer Probleme !!! Gibt die Marschrichtung vor, dass auch alle Schäfchen folgen. Hallo Ratspolitiker merkt ihr was ?! Alle bedrohten Institutionen haben monatelang einen Maulkorb bekommen, damit der volle Erfolg (der natürlich im Hinterzimmer vorbereitet wurde, denn so ein großer Erfolg kommt nicht von heute auf Morgen, er bedarf der gründlichen Vorbereitung) nun passend vom SPD Personal verkündet werden kann. So macht man Politik für sich und die eigene Partei. Und alle anderen Fraktionen werden vera……

    Politik in Unna macht der Bürgermeister mit seinem Kämmerer alleine, alle anderen haben nichts zu melden. Und seit gestern sind alle guten Lösungsvorschläge in den Schredder gewandert, weil auf einmal sind diese ja überflüssig. Oh Wunder, alles ist auf einmal finanziell darstellbar !! Ich wette, unter diesem Aspekt habt ihr keine Lust mehr darauf, seid demotiviert und resigniert.

    So bringt man die lästigen Konkurrenten im Ratssaal mit einem Rundumschlag zum Schweigen. So funktioniert das Geschäft. Und der aufgeklärte Bürger wundert sich nicht mehr länger, wo auf einmal das Geld herkommt, wenn er die dahinterstehende Taktik verstanden hat.

    So eine Taktik funktioniert nicht nur in Unna. Auch im Bund kann man so etwas beobachten. Erst Griechenland- und Eurokrise (scheitert der Euro scheitert Europa), dann Krim, Syrien und andere Krisen, die bewältigt werden wollen. Alles sucht in heller Aufregung nach der Lösung. Auf einmal macht die Kanzlerin eine Ansage und wir haben die Mittel über 1 Mio. Flüchtlinge zu versorgen und zu integrieren (und nebenbei natürlich still noch Griechenland zu helfen), es bricht nichts zusammen sondern Merkel ist voller Zuversicht und wir zahlen das aus der Portokasse, keine Steuererhöhungen usw. Geht es da auch wieder um den Machterhalt einer Person ?!?

    Kleine Politik, große Politik. So scheint es zu gehen.

    Antworten

  • Maggie Strathoff

    |

    …in dem SPD Oberstadt Antrag steht : 35.000 Euro Zuschuss!

    Antworten

  • Cornelius Blanke

    |

    Alles muss raus! Bloß nicht sparen. Die Rechnung zahlen unsere Kinder und Enkel.

    Antworten

Kommentieren