Rundblick-Unna » Geflügelinfluenza – Stallpflicht für Bestände in Werne und Fröndenberg

Geflügelinfluenza – Stallpflicht für Bestände in Werne und Fröndenberg

Die Vogelgrippe-Epidemie ist in NRW angekommen! Wie das Landesumweltministerium gestern mitteilte, wurde ein Bussard im Kreis Wesel positiv auf H5N8 getestet. Es ist der erste bestätigte Fall in NRW, aber weitere Verdachtsfälle wurden schon gemeldet!

Als Schutz vor einer weiteren Ausbreitung der Geflügelinfluenza (H5N8) hat das Land am Freitag die Risikogebiete erweitert und sowohl dort als auch in Gebieten mit erhöhter Geflügeldichte die Stallpflicht verordnet. Im Kreis Unna betroffen sind die Bestände in der Stadt Werne und in Fröndenberg.
Darüber hinaus gelten ab sofort Sicherheitsmaßnahmen für alle Geflügelbetriebe, und zwar unabhängig von ihrer Größe. So dürfen z.B. Unbefugte die Ställe nicht mehr betreten. Die Einzelheiten sind im Internet unter www.umwelt.nrw.de nachzulesen.
Tiere müssen der Tierseuchenkasse gemeldet werden
Außerdem sind alle Geflügelhalter – auch die hobbymäßig tätigen – verpflichtet, ihre Tiere der Tierseuchenkasse NRW zu melden. Erhöhte Verluste von Tieren sind außerdem der Kreis-Veterinärbehörde Unna zu melden.
Nach dem Ausbruch der Geflügelinfluenza in Teilen von Deutschland ordnete das NRW-Umweltministerium bereits am 15. November für verschiedene Risikogebiete die Stallpflicht für Nutzgeflügelbestände an.
Am vergangenen Mittwoch untersagte der Bund als Vorsorgemaßnahme Geflügelausstellungen, Geflügelmärkte und ähnliche Veranstaltungen. Die Kreis-Veterinärbehörde Unna erließ daraufhin eine entsprechende Tierseuchenverfügung.
Rund 268.430 Tiere bleiben im Stall
In Fröndenberg gab es bei der letzten Erhebung Mitte Oktober knapp 165.700 Tiere (Hühner, Puten, Gänse und Enten) und 76 Geflügelbetriebe, in denen allerdings nicht immer nur eine Geflügelart gehalten wird. Das gilt auch für Werne, wo im Oktober rund 102.730 Tiere in ebenfalls 76 Beständen registriert waren.
Kreisweit gibt es rund 413.930 Tiere und mehr als 644 Betriebe.
Weitere Informationen rund um das Thema und Antworten auf häufig gestellte Fragen sowie Links zum Umweltministerium NRW (www.umwelt.nrw.de), zum Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV, www.lanuv.nrw.de) oder auch zum Friedrich-Loeffler-Institut (www.fli.de), dem Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit, finden sich im Internet unter www.kreis-unna.de (Suchbegriff Geflügelinfluenza).

Kommentieren