Rundblick-Unna » Gefährliche Keime: 3 Wochen altes Frühchen im EK Lippstadt verstorben

Gefährliche Keime: 3 Wochen altes Frühchen im EK Lippstadt verstorben

Tragischer Tod eines Neugeborenen im Evangelischen Krankenhaus Lippstadt. Wie erst gestern Abend bekannt wurde, starb bereits am 2. Januar auf der Neugeborenenstation ein 3 Wochen alter Junge. Die Todesursache war eine Keiminfektion, berichtet der WDR. Die Klinik erließ vorsorglich einen Aufnahmestopp für Frühchen.

Nach ihren eigenen Angaben wurden bei 5 weiteren Kindern sogenannte „Antibiotika-sensible Keime“ gefunden – diese können mit hohen Erfolgsaussichten durch die Gabe von Antibiotika bekämpft werden.

Wie lange der Aufnahmestopp andauert, ist noch nicht bekannt.

Es ist nicht der erste Frühchen-Tod am EK Lippstadt durch gefährliche Keime, schon 2015 war ein Winzling verstorben. Gleichwohl betonte die Klinik im WDR, dass die Hygiene-Richtlinien im Haus seit Jahren übertroffen würden. Eine Keimausbreitung sei dennoch leider niemals vollständig zu vermeiden.

Kommentare (2)

  • Luenne

    |

    mein Beileid.
    Der Tod eines Kindes ist das absolut schlimmste.

    Antworten

    • Silvia Rinke

      |

      Ganz furchtbar für die Eltern, ja. Ich schließe mich herzlich an. :-(

      Antworten

Kommentieren