Rundblick-Unna » Gedenken an jüdische Familien Fröndenbergs und Millionen ermordeter Juden – auf dass sich Geschichte niemals wiederholt

Gedenken an jüdische Familien Fröndenbergs und Millionen ermordeter Juden – auf dass sich Geschichte niemals wiederholt

Cohen und von Rosenthal, Bernstein, Eichengrün, Neufeld. Jüdische Familie, die in Fröndenberg gelebt und hier ihre Spuren hinterlassen haben.

Zusammen mit 6 Millionen weiteren Juden wurden diese Fröndenberger Mitbürger in den Jahren der nationalsozialistischen Schreckensherrschaft grausam ermordet. Eine weitere Familie, die Grünebergs, emigrierte in die USA und überlebte.

Ihrer aller Namen wurden heute Abend an der Stiftstreppe vor dem Bernsteinhaus verlesen. Zum elften Mal erinnerte Fröndenberg mit einer Gedenkstunde an die Novemberpogrome vom 7. bis zum 13. November 1938 , jene beispiellose Gewaltwelle des Nazi-Terrors gegen Juden und jüdische Einrichtungen im gesamten Deutschen Reich („Kristallnacht“).  

Pogromgedenken

Pogrom 5

Diesmal trug die berührende Feierstunde doppelt aktuelle Züge. Zum einen, weil Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule in ihren Textbeiträgen sehr eindringlich vor einer Wiederholung der Geschichte warnten: Ausgrenzung von Flüchtenden, Anfeindungen der Schwachen und Schutzsuchenden dürften nicht Fuß fassen in der Gesellschaft. „Dem müssen wir mit aller Kraft entgegentreten.“

Pogrom 2

Zeitaktuell war dieses Pogromgedenken auch durch die Anwesenheit Natalia Verzhbowskas, erste jüdische Rabbinerin in NRW, die die jüdische Gemeinde ha-kochav in Unna mitbetreut. Dort war sie auch am Montagabend beim Pogromgedenken zugegen und nun in Fröndenberg, wo sie den heutigen Gedenkabend mit Gebet und Gesang gestaltete.

Bevor sie anschließend im Stiftssaal über ein modernes, liberales Judentum sprach – durch sie selbst verkörpert als landesweit erste Frau an der Spitze einer jüdischen Gemeinde – nahmen viele Besucher die Gelegenheit wahr, an der Gedenktafel oder am Fuße der Stiftstreppe kleine Steine des Gedenkens niederzulegen. Auf dass sich Geschichte niemals wiederholt.

Pogrom 3

Kommentare (4)

Kommentieren