Rundblick-Unna » Gas und Bremse verwechselt: Geländewagenfahrer (73) prallt gegen Ärztehausmauer – Holzwickederin (72) schwer verletzt

Gas und Bremse verwechselt: Geländewagenfahrer (73) prallt gegen Ärztehausmauer – Holzwickederin (72) schwer verletzt

Weil ein 73jähriger Geländewagenfahrer offenbar Gas- und Bremspedal verwechselte, verlor er heute Mittag in der Unnaer Innenstadt die Kontrolle über sein Fahrzeug – es raste über die Morgenstraße in die Kirchstraße und verletzte eine Fußgängerin schwer.

Das Unglück passierte um 11.25 Uhr. Der Unfallfahrer, ein 73 jähriger Unnaer, fuhr mit seinem Geländewagen von einem Parkplatz an der Kleine Burgstraße in Richtung Morgenstraße/Fußgängerzone. Vermutlich verwechselte er dann das Gas- mit dem Bremspedal, ermittelte die Polizei.

Der wuchtige Wagen raste jedenfalls quer über die Morgenstraße in die Kirchstraße, wo er gegen die Mauer des dortigen Ärztehauses krachte. Der Geländewagen prallte zurück auf die Fahrbahn und kam dann zum Stehen. Vermutlich im Einmündungsbereich Morgenstraße und Kirchstraße erfasste das Fahrzeug eine 72jährige Holzwickederin und verletzte sie schwer. Ein Rettungshubschrauber wurde angefordert, der die Frau in eine Klinik flog. Auch der 73jährige Geländewagenfahrer wurde zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht.

Es entstand ein Sachschaden von etwa 35 000 Euro.

Kommentare (4)

  • Mike

    |

    Ich hoffe da wird ein Fahrtauglichkeitsuntersuchung gemacht, Bremse und Gas verwechselst man nicht mal eben so und selbst wenn würde man danach sofort auf die Bremse treten und nicht erst über die Morgenstraße schiessen und erst weiter oben in der Kirchstr. vor die Mauer prallen.
    Ich hoffe der Frau geht es schnell wieder besser.

    Antworten

    • Alexander Heinze

      |

      Seh ich genau so!!!

      Antworten

  • Anne

    |

    Da werden doch wieder die Diskussionen über Fahrtüchtigkeitsuntersuchungen laut, was ich ganz gut finden würde. Jeder Berufkraftfahrer muss sich spätestens nach 5 Jahren neu untersuchen lassen, auf allgemeinen Gesundheitszustand, Reaktionsvermögen, Sehkraft. Warum also nicht auch der „normale“ Autofahrer, und ich meine damit jeden Autofahrer. Denn nicht nur ältere Fahrer können Probleme haben, auch die jungen Fahrer.

    Antworten

    • Alexander Heinze

      |

      Sehr einverstanden!

      Antworten

Kommentieren