Rundblick-Unna » Ganztagskontrollen gegen reisende Einbrecherbanden: Heute im Kreis Unna, gestern im MK

Ganztagskontrollen gegen reisende Einbrecherbanden: Heute im Kreis Unna, gestern im MK

Die Kreispolizeibehörde Unna ist am heutigen Mittwoch ganztags im Kampf gegen reisende Einbrecherbanden aktiv. Sie kontrolliert intensiv an Hauptverkehrsstraßen und Autobahnzubringern. In Unna, Schwerte,  Werne, Selm und Holzwickede werden vor allem Pkw mit Anhängern, Lkw und Kleintransporter überprüft. Die Polizei erhofft sich dadurch, auf Diebesgut zu stoßen. Bekanntlich transportieren viele Einbrecherbanden, die im Ruhrgebiet aktiv sind, über die  Autobahnen in Richtung Osteuropa. Insbesondere in den sehr verkehrsgünstig gelegenen Städten Unna und Schwerte waren die Einbruchszahlen im vorigen Jahr stark gestiegen, wie wir berichteten.

Im benachbarten Märkischen Kreis zeigte die Polizei schon gestern mit einer großen Kontrollaktion Präsenz und erwischte unter anderem einen mit Haftbefehl gesuchten Kriminellen. Auch dort waren die Einbruchszahlen in den autobahnnahen Orten in die Höhe geschnellt. Kombiniert wurde die Großaktion mit Radarkontrollen sowie mit verdeckten Ermittlungen in den Innenstädten von Lüdenscheid und Iserlohn – hier wurden gezielt Angehörige der Drogenszenen und andere verdächtige Personen observiert bzw. kontrolliert.

Insgesamt wurden 350 Fahrzeuge kontrolliert und 145 Personen überprüft. An der A45-Abfahrt hielten Beamte einen Fahrer an, der mit Haftbefehl gesucht wurde. Sie nahm ihn sofort mit. Ebenfalls auf der A45 kassierten die Beamten ein Pärchen ein, gegen das dringender Tatverdacht wegen gewerbsmäßigen Ladendiebstahls besteht. Die Marschrichtung der Polizei lautet: „Die Bürger sollen sich wieder sicherer fühlen – die Täter nicht!“

Kommentare (11)

Kommentieren